· 

FCG - SV Linx 1:4 (0:2)

Bittere Niederlagenserie hält an

FCG
Haumann (TW), Diringer, Yörükoglu (83. Mendoua Engon), Weiß, Ritter, Di Giorgio (67. Wobbe), Roedling, Baumgärtner, Armejo Calvino (85. Kyei), Kremer, Höniges

Bank: Hemmelgarn (ETW), Gast, Durmaz, Kyei, Wobbe, Mendoua Engon, Laschuk

SV Linx

Riedinger (TW), Feist (70. Dennis Kopf (6)), Gülsoy, Rubio, A. Vollmer, Henkel (67. Merkel), Dussot, Schmider (80. Kaiser), M. Vollmer (46. Schwörer), Joseph, Dennis Kopf (23)

Bank: Mury (ETW), Kaiser, Dennis Kopf (06), Recht, Schwörer, Merkel, Schindler, Tine, Venturini

Tore
0:1 (7. Gülsoy), 0:2 (16. Vollmer), 1:2 (55, Roedling), 1:3 (61. Rubio), 1:4 (69. Rubio)

Besondere Vorkommnisse

Rote Karte (4. Kremer) 

Schiedsrichter
Manuel Digeser mit seinen Assistenten John Bender und Philipp Baur



(LS) Auch im Oberliga-Heimspiel gegen den „Mittaufsteiger“ SV Linx gelang im Stutensee-Stadion nicht der erhoffte Erfolg. Allerdings war erneut Pech im Spiel, denn beim ersten Gästeangriff nach 160 Sekunden foulte Nico Kremer als letzter Mann Gästeakteur P. Henkel an der Strafraumgrenze und muste mit „Rot“ vom Platz. Trotz Unterzahl war der FCG über eine Stunde ein gleichwertiger Gegner, ehe dann die Kräfte schwanden und man durch Abwehrfehler und nicht genutzte Chancen mit 1:4 noch den Kürzeren zog.

Bei nasskaltem Herbstwetter sorgte die geschilderte Notbremse beim FC-Anhang für Unmut, zumal danach die effektiven Gäste aus zwei Chancen zwei Tore machten: in der 7. Minute traf im Anschluss an die erste Ecke Sinan Gülsoy im Nachschuss und in 16. Minute nutzte Adrian Vollmer einen dicken Abwehrfehler zum 0:2. Dazwischen vergab Patrick Rödling nach einem Di Giorgio-Freistoß die Riesenchance zum 1:1 aus Kurzdistanz. Gäste TW Norman Riedinger wehrte ab, aber danach wurde das Tor durch Diego Arnejo Calvino wegen Abseits nicht gegeben( 14.). Schade, dass nach einer halben Stunde Claudio Ritter aussichtsreich „verstolperte“, sodass es mit einem 0:2 Rückstand die Kabinen ging.

Eine Glanztat vollbrachte in der 50. Minute FC-TW Patrick Haumann als er gegen den frei vor ihm auftauchenden Adrian Vollmer in höchster Not rettete. Den danach stärkeren Hausherren gelang durch Patrick Rödling nach Vorarbeit von Johannes Weiß aus 8 Metern der 1:2 Anschluss-treffer(54.). Nun wackelte die Gästeabwehr für einige Minuten. Aber bei einem Konter führte ein weiterer Abwehrfehler durch Marc Rubi zum 1:3 (62.). Fast postwendend war das 2:3 möglich,, doch Johannes Weiß scheiterte freistehend aus Kurzdistanz am aufmerksamen Gästetorwart. Spätestens mit dem Freistoßtor von Marc Rubi zum 1:4 (69.) war die Partie zu Gunsten der Gäste gelaufen. Obwohl nun bei den dezimierten Hausherren die Kräfte schwanden, hätte Patrick Rödling nochmals für eine Resultatsverbesserung sorgen können, der nach einer Ritte - Flanke aussichtsreich im Fünfmeterraum „vorbeisegelte“(72.). Nach dieser erneuten bitteren Niederlage muss die Oberliga-Tauglichkeit des FCG ernsthaft angezweifelt werden.


Bilder Hans Sulzbacher


BNN 29.10.2018
BNN 29.10.2018