· 

FCG - TSG Backnang 2:0 (2:0)

Mit neuem Trainer zum zweiten Saisonsieg

FCG
Hemmelgarn (TW), Diringer, Yörükoglu, Weiß, Ritter (90. +2 Durmaz), Di Giorgio (77. Wobbe), Rödling (90. Kyei), Baumgärtner, Arnejo Calvino (86. Laschuk), Kranich, Höniges

Bank: Haumann (ETW), Durmaz, Kyei, Wobbe, Laschuk, S. Punge

TSG Backnang

Knauss (TW), Geldner, Lang, Biyik, Marinic (71. Maglica), Schiffmann, Doser (79. Baez Ayala), Leon Maier, Dannhäußer, Wiesheu (61. Loris Maier), Bauer

Bank: Quattlender (ETW), Tolomeo, Weber, Maglica, Tichy, Baez Ayala, Loris Maier, Kienast

Tore

1:0 Baumgärtner (3.), 2:0 Ritter (21.)

Schiedsrichter

Michael Hieber mit seinen Assistenten Ismail Halici und Fabio Grillo



(LS) Wie umgewandelt präsentierte sich der FCG im Oberliga-Heimspiel im Stutensee-Stadion gegen die ebenfalls im unteren Tabellendrittel stehende TSG Backnang. Interimscoach Frank Zürn hatte die Platzelf gut eingestellt, deren Viererkette prima funktionierte. Ferner ließ man den Gegner durch frühes Pressing kaum zur Entfaltung kommen und hatte auch im, Angriff-Spiel ein deutliches Plus. Beflügelt durch die frühe Führung und ohne die zuletzt gemachten Fehler gelang der verdiente zweite Saisonsieg. Darüber freute sich bei der von Wolfgang Hengst geleiteten Pressekonferenz FC-Coach Zürn, der mit der FC-Truppe, die heute alles richtig machte, wie er sagte, weiterhin vertrauensvoll zusammenarbeiten. TSG Trainer Andreas Lechner bedauerte den frühen Rückstand seiner Elf, die in der stärkeren 2. Hälfte im Angriff leider zu harmlos gewesen sei.

Bei schönem Herbstwetter hatten die FC-Fans bereits nach knapp drei Minuten Grund zum jubeln. Nach einem Standard in Form einer Ecke, die Timo Di Giorgio mustergültig servierte, war es der überragende FC-Kapitän Tim Baumgartner, der aus Kurzdistanz einnetzte. Die weiterhin druckvoll nach vorne spielenden Hausherren erzielten in der 21. Minute sogar das 2:0: Diego Arnejo Calvino passte in den Lauf von Claudio Ritter, der aus 12 Metern das Leder freistehend in der rechten Torecke unterbrachte. Die dadurch geschockten Gäste konnten von Glück sagen, dass Arnejo Calvino mit der Riesenchance zum 3:0 am aufmerksamen Gästetorwart Marcel Knauss scheiterte (30.). Desweiteren bot sich vor der Pause auch noch Patrick Rödling eine Möglichkeit zur Resultatserhöhung. FCG Torwart Sören Hemmelgarn musste in der 1. Hälfte nur einmal bei einem Distanzschuss von Leon Maier (34.) eingreifen. Ansonsten hatte die sichere FC-Abwehr alles im Griff.

Im 2. Durchgang wurden die Gäste zwar stärker und belagerten phasenweise den Strafraum des FCG, aber im Abschluss brachten sie nichts Zählbares zuwege. Der FCG war bestrebt den Vorsprung zu halten und beschränkte sich auf Konter, die brandgefährlich waren. Als die TSG in der Schlussphase „alles oder nichts“ spielte, hatte der FCG zwei dicke Möglichkeiten zum 3:0. Nach schöner Aktion rutschte Claudio Ritter freistehend am Elfmeterpunkt unglücklich aus (84.) und der eingewechselte Lucca Wobbe hämmerte das Leder aus 12 Metern – allein gelassen – überhastet übers Gästetor (90.). Der 2:0 Erfolg wurde auch vom Gästetrainer nach Spielschluss neidlos anerkannt.


Bilder Hans Sulzbacher


BNN 12.11.2018
BNN 12.11.2018