· 

FCG - FC 08 Villingen 1:1 (0:0)

Überraschungssieg knapp verpaßt

FCG
Hemmelgarn (TW), Diringer (82. S. Punge), Yörükoglu, Goulas, Weiß, Ritter (90.+1 Kranich), Di Giorgio, Rödling (88. Kyei), Baumgärtner, Kremer, Dinges (85. Laschuk)

Bank: Haumann (ETW), Kyei, Wobbe, Kranich, Becker, Laschuk, S. Punge

FC Villingen
Mendes (TW), Stark, Ouvuka, Ceylan, Weißhaar, Kaminski, Haibt, Chiurazzi, Balde (61. Haag), Serpa, Sönmez (89. Mustapha).

Bank: Amiti (ETW), Haag, Mustapha, Vochatzer, Bak, Morreale.

Tore
1:0 Dinges (60.), 1:1 Sönmez (72.)

Schiedsrichter
Jonas Brombacher, FC Wittlingen mit den Assistenten Jürgen Schätzle und Timo Bugglin



(LS) Die Elf des FCG und deren Moral ist intakt, das unterstrichen die Hausherren im Oberliga-Heimspiel gegen den favorisierten FC 08 Villingen, der noch Kontakt nach „oben“ hat, im Stutensee-Stadion. Nach toller disziplinierter Leistung stand man dicht vor einem Überraschungssieg, denn Claudio Ritter (89.) scheiterte völlig frei aus Kurzdistanz am Gästetorwart. Deswegen musste man sich am Ende mit einem Remis begnügen.

Für den erkrankten FC-Coach D. Kolinger war sein Vertreter Martin Terefenko auf der „Bank“ verantwortlich und er hatte die „Germanen“ gut eingestellt, die zunächst auf eine gut stehende massierte Abwehr vertrauten. Die Gäste hatten zwar in der 1. Hälfte mehr vom Spiel, aber vorne lief Dank der kompromisslosen Abwehr des FCG nicht viel zusammen. Die einzige Gästechance im 1. Durchgang bot sich in der 32. Minute deren Kapitän Benedikt Haibt, der nach einer Ecke am sicheren FC-TW Sören Hemmelgarn scheiterte. Echte Chancen waren dagegen beim FCG nicht zu verzeichnen, das sollte sich ändern.

In der 2. Hälfte legte der FCG seinen Respekt ab und Johannes Weiß hatte nach gelungener Aktion in der 52. Minute aus 10 Metern sogar die 1:0 Führung auf dem Fuß, die Gäste TW Mendes Cavalcarti verhinderte. Sieben Minuten später zappelte dann das Leder zum 1:0 im Netz: Nachwuchsspieler Carlos Dinges zog aus halbrechter Position ab - „ein Ball wie ein Strich“, schlug im linken Torecke ein. In der Schlussphase wurden die zuvor enttäuschten Gäste wieder stärker, die in der 71. Minute einen fragwürdigen „Elfer“ zugesprochen bekamen, den Sören Hemmelgarn im FC-Tor gegen Yannick Haag glänzend parierte. Eine Minute später war er allerdings beim Aufsetzer von Ünmet Sönmez aus 17 Metern, der das 1:1 bedeutete, machtlos. Beim offenen Schlagabtausch in den letzten Minuten bot sich – wie eingangs erwähnt - Claudio Ritter die Riesenchance zum Siegtreffer (89.), Er steuerte völlig frei aufs Tor zu, konnte aber den Gästetorwart nicht überwinden ,sodass der Überraschungssieg verpaßt wurde.

 

Vorschau: Nach diesem verdienten Punktgewinn reist der FCG auch am Samstag 9.3. nicht ganz chancenlos zum Neckarsulmer SV – Spielbeginn ist um 15 Uhr - , sofern man die zuletzt gebotene Leistung anknüpfen kann.


Auf die gewohnten Bilder von Hans Sulzbacher muss man heute leider verzichten, da Hans im Krankenhaus verweilt. Von diese Stelle gute Besserung Hansi.




BNN 04.03.2019
BNN 04.03.2019