· 

1. CFR Pforzheim - FCG 0:0

Zwei Lattentreffer verhinderten möglichen Sieg

FCG
Hemmelgarn (TW), Diringer, Yörükoglu (67. Arnejo Calvino), Goulas, Weiß, Ritter, Di Giorgio, Rödling (89. Kyei), Baumgärtner, Dinges (83. Wobbe), Höniges

Bank: Haumann (ETW), Arnejo Calvino, Kyei, Wobbe, S. Punge

1. CFR Pforzheim
Salz (TW), Cristescu, Saito (56. Oman), von Nordheim, Zinram, Lushtaku (83. Masurica), Tardelli Rancano Rosa, Salz, Jourdan, Ratifo (76. Reule), Ceylan
Bank: Eirinikos (ETW), Delic, Reule, Oman, Stark, Cali, Masurica, Yilmaz

Tore
Fehlanzeige

Schiedsrichter
Hafes Gerspacher mit den Assistenten Lukas Zielbauer und Remigiusz Baran 



(LS) Den Aufschwung vom grandiosen Sieg über Reutlingen nahm der FCG mit in die schwere OL-Auswärtspartie bei CfR Pforzheim. Hier waren die Gäste über weite Strecken das bessere Team und hatten insbesondere durch zwei Lattentreffer großes Pech, sonst wäre ein verdienter Auswärtssieg durchaus möglich gewesen.

In seinem 400. Spiel für den FCG – eine stolze Serie – vollbrachte Kapitän Tim Baumgärtner mit seinen Mannen im „Holzhofstadion“ eine erneut starke Leistung, wobei die kompromisslose Abwehr nur wenig zuließ. Im Angriff waren Claudio Ritter und Patrick Roedling wertvolle Stützen, die die CfR-Abwehr des Öfteren in Verlegenheit brachten. Ersterer besaß in der 10.+15. Minute die ersten Gästechancen, die nichts einbrachten. Die größte FCG-Möglichkeit in der 1. Hälfte bot sich in der 29. Minute Patrick Roedling, der nach Yörükoglu-Vorlage per Kopf nur das Lattenkreuz traf. Zudem scheiterte in der 38. Minute Johannes Weiß völlig frei aus 10 Metern an CfR-Torwart Manuel Salz. Auf der Gegenseite musste der fehlerfreie FC-Torwart Sören Hemmelgarn in der 23. Minute bei einem Kopfball von Dominik Salz in höchster Not retten und in der 42. Minute einen Fallrückzieher des Ex-Friedrichstaler Bogdan Cristescu aus 14 Metern parieren.

Die ersten zwanzig Minuten des 2. Durchgangs gehörten den Gästen, die auf den Führungstreffer drängten. Claudio Ritter, der in 53. Minute aus 16 Metern knapp drüber schoss, hatte in der 61. Minute nach einem schönen Solo Pech, dass sein aus 14 Metern abgefeuerter Schuss „nur“ an der Querlatte landete. Wenig später musste CfR-TW Manuel Salz bei einem Kopfball von Marcel Höniges aus Kurzdistanz einen Rückstand verhindern.Danach wurden die „Goldstädter“ wieder stärker, aber der aufmerksame Sören Hemmelgarn im FC-Gehäuse hielt bei einem Lushtkau-Knaller (67.) und gegen den frei vor ihm auftauchenden Dominik Salz (73.) seinen Kasten sauber. In der Schlussphase spielten beide Teams auf Sieg, doch bei diversen Chancen- hüben wie drüben- ließen die Abwehrreihen und deren Torhüter nichts mehr zu. So blieb es beim torlosen Remis, obwohl der FCG, wie auch die Gastgeber bestätigten, die besseren Chancen besaß.

 

Vorschau

Zum nächsten Oberliga-Heimspiel erwartet der FCG am Samstag 13.4. um 17 Uhr den Tabellendritten FSV Bissingen im Stutensee-Stadion. Eine nicht leichte Aufgabe, die mit ähnlich großartigen Leistungen wie in den letzten zwei Spielen unter zahlreicher Fan-Unterstützung vielleicht gemeistert werden kann. Allerdings ist man nur Außenseiter. 


Bilder Hans Sulzbacher


BNN 08.04.219
BNN 08.04.219