· 

FCG - FSV 08 Bissingen 2:2 (2:0)

Verdientes Remis gegen starken Gegner

FCG
Hemmelgarn (TW), Diringer, Yörükoglu, Goulas (73. Dinges), Weiß, Ritter (85.Wobbe), Di Giorgio, Rödling (80. Kyei), Baumgärtner, Kremer, Höniges

Bank: Haumann (ETW), Arnejo Calvino, Kyei, Wobbe, Dinges, Laschuk, S. Punge

FSV Bissingen:
Burkhardt, Macorig, Toth, Gorgoglione, Buck, Wiliams (46. Linder), Schmiedel (22. Reich), Götz, Deutsche (46. Kunde), Gleißner, Hemmerich

Bank: Welz (ETW), Reich, Lindner, Kunde, Rienhardt, Milchraum, Apler 

Tore
1:0 Weiß (20.), 2:0 Ritter (43.) 2:1 Hemmerich (48.), 2:2 Götz (72. Strafstoßtor)

Schiedsrichter
Vincent Becker mit den Assistenten Stefan Faller und Fabian Eber


(LS) Nach einem überraschenden 2:0 Halbzeit-Vorsprung mußte sich der FCG gegen den in der 2. Hälfte stark auftrumpfenden Gast noch mit einem 2:2 Unentschieden begnügen, das letztlich beide Trainer auch als gerecht bezeichneten. Damit hält der Aufschwung unter Coach D. Kolinger bei den Hausherren weiter an, die auch in den nächsten Spielen unbeschwert aufspielen und ihr Punktekonto verbessern möchten, damit evtl. noch der erhoffte Klassenerhalt gelingt.

Der Tabellendritte FSV Bissingen erwischte im Stutensee-Stadion den besseren Start und schon in der 4. Minute musste der überragende Sören Hemmelgarn im FC-Tor gegen Michael Deutsche mit Fußabwehr retten. In der 10. Minute strich nach einem Konter des FSV ein Kopfball von Pascal Hemmerich haarscharf am FC-Gehäuse vorbei. Die erste echte Chance des FCG führte in der 20. Minute prompt zur 1:0 Führung. Argirios Goulos tankte sich auf der rechten Seite durch und seine präzise Hereingabe köpfte Johannes Weiß aus Kurzdistanz in FSV-Tor-. In der Folge kam der FCG besser ins Spiel, aber es dauerte bis zur 43. Minute bis Claudio Ritter nach einer zu kurz abgewehrten Ecke von Timo Di Giorgio aus 14 Metern das 2:0 erzielte. Das bedeutete eine fast effektive Chancenverwertung.

In der 2. Hälfte waren die Gäste wie umgewandelt, die fast pausenlos das Tor des FCG berannten. Logische Folge war der 2:1 Anschlusstreffer durch Pascal Hemmerich, der allerdings aus abseitsverdächtiger Position zustande kam (48.). Ein „Ritter-Freistoß“ hätte beinahe zum 3:1 geführt (54.) Danach musste die FC-Abwehr Schwerstarbeit verrichten. Aber die Gastgeber um den alles überragenden Kapitän Tim Baumgärtner, der von den Vorständen Marc Ott und Stephan Jacobsen vor Spielbeginn für sein 400. Spiel im FCG-Dress geehrt wurde, behielt zunächst klaren Kopf. Gegen den völlig frei im Strafraum aufkreuzenden Sebastian Gleißner rettete der großartige Hemmelgarn im FC-Tor in höchster Not (69.) Drei Minuten später führte jedoch ein unnötiger Elfmeter, den Alexander Götz unhaltbar verwandelte, zum 2:2. Nun wollten beide Seiten den Sieg, aber sowohl Bissingen, das noch zwei dicke Chancen ausließ, als auch der FCG, bei dem Patrick Rödlings Kopfballtor wegen berechtigten „Abseits“ keine Anerkennung fand, verpassten den Sieg. FCG-Coach Kolinger bescheinigte seinem Team bei der von Ehrenmitglied Wolfgang Hengst geleiteten Pressekonferenz eine tolle kämpferische Leistung, während sein Gegenüber Alfonso Garcia das schlechte Zweikampfverhalten seiner Elf in der 1. Hälfte besonders bemängelte.

Vorschau

Vorschau: Zum nächsten OL-Auswärtsspiel gastiert der FCG am Ostersamstag, 20.4. um 15.30 Uhr beim Mitaufsteiger, TSV Ilshofen, wo man auf jeden Fall etwas „mitnehmen“ möchte, um den Abstand nach „Oben“ zu verringern.


Bilder Hans Sulzbacher


BNN 15.04.2019
BNN 15.04.2019