· 

FCG - FC Nöttingen 3:0 (1:0)

Mit toller Moral zum Überraschungssieg

FCG
Hemmelgarn (TW), Diringer, Yörükoglu, Goulas (89. Herzog), Weiß, Ritter, Di Giorgio, Rödling (80. Kyei), Baumgärtner, Dinges (87 Arnejo Calvino), Höniges.

Bank: Haumann (ETW), Arnejo Calvino, Kyei, Herzog, Wobbe, Laschuk, S. Punge.

FC Nöttingen
Dups, Fuchs, Fratea (77. Scgürg), Ulusoy (46. Di Piazza), Brenner, Neziraj (59. Bilger) , De Santis, Manduzio, Rodriguez Carmona, Gür (70.Schürg) , Marton

Bank: Krasi (ETW), Walter, Schneider, Bilger, Di Pazza, Schürg, Bitzer
Tore

1:0 Baumgärtner (30.), 2:0 Di Giorgio (68.), 3:0 Di Giorgio (85.)

Schiedsrichter
Luigi Satriano, FC Zell mit den Assistenten Najib Nasser und Tim Walter


(LS) Ein in dieser Höhe kaum erwarteter Überraschungssieg gelang dem FCG im Oberliga-Heimspiel gegen den klar favorisierten FC Nöttingen. Dank einer tollen Moral und einer großartigen und kompromißlosen Abwehrleistung wurden die Gäste, die allerdings in deren dominierender Anfangsphase einige dicke Chancen liegen ließen, verdientermaßen in die Knie gezwungen. Damit blieb man auch im fünften Spiel hintereinander ungeschlagen.

Bei typischem Aprilwetter schnürten die Gäste in den Anfangsminuten den FCG im eigenen Strafraum ein und ließen durch zweimal Leutrim Neziraj, Jimmy Martin und De Santis mehrere Großchancen aus. Die Hausherren verdankten es in dieser Phase ihrem makellosen Torwart Sören Hemmelgarn, der dreimal großartig rettete. Nach 20 Minuten machte der FCG im Angriff erstmals durch Patrick Rödlings Kopfball aufmerksam, der am Gästetor vorbeiging. Nachdem in der 27. Minute ein „Knaller“ von Leutrim Neziraj an der Querlatte landete, führte drei Minuten später ein Konter über Claudio Ritter und Kapitän Tim Baumgärtner, der aus 14 Metern traf, zur bis dahin glücklichen 1:0 Führung für die Gastgeber. Kurz vor der Pause hätte nach einer Weiß-Vorlage Patrick Rödlings Kopfball beinahe das 2:0 bedeutet. Wie glücklich die Pausenführung für den FCG war, unterstreicht das Eckenverhältnis von 11:0 für die Gäste.

Eine vorentscheidene Szene ereignete sich in der 55. Minute: Gästeakteur Carmona Rodriguez, der zuvor schon gelb sah, mußte nach seinem zweiten bösen Foul innerhalb von zwei Minuten mit „Gelb-Rot“ vom Platz, was die Platzelf in der Folge bevorteilte. Die nun stärkeren Hausherren hatten in der 64. Minute Pech, daß GästeTW Andreas Dups einen 16-Schuß von Claudio Ritter in höchster Not parierte. Vier Minuten danach wurden die Gäste für ihre Nachlässigkeit bestraft, denn nach einer schönen „Rödling-Vorlage“ hatte Timo Di Giorgio „freie Bahn“ und ließ dem herausstürzenden GästeTW keine Chance. Nöttingen gab sich noch nicht geschlagen und hatte in der 72. Minute nach einer FCG-Notbremse im Strafraum Pech, daß Riccardo di Piazza den fälligen Elfmeter an den Pfosten donnerte. Damit war der Widerstand der Gäste nahezu gebrochen. Der beim FCG eingewechselte Hans Kyei verpaßte aus Kurzdistanz das 3:0 (84.) Wenig später machte Timo Di Giorgio mit seinem zweiten Tor zum 3:0 den „Sack zu“. Claudio Ritter verpaßte kurz vor Schluß völlig frei einen noch höheren Sieg. Bei der von Sportvorstand Marc Ott geleiteten Pressekonferenz bemängelte Gäste-Coach Witwer das Auslassen vieler Chancen in der 1. Hälfte und die bestrafte Nachlässigkeit im 2. Durchgang, während sein Gegenüber „Dubi“ Kolinger die tolle Moral und Kampfkraft seiner Truppe besonders lobte.

Vorschau: Am 1. Mai um 15 Uhr gastiert der FCG beim Mitaufsteiger SV Linx und möchte dort seine ungeschlagene Serie fortsetzen bei hoffentlich zahlreicher Fan-Begleitung.


Bilder Hans Sulzbacher