· 

1. Göppinger SV - FCG 4:1 (0:0)

Nach starker 1. Hälfte „untergegangen“

FCG
Hemmelgarn (TW), Diringer, Yörükoglu, Goulas, Weiß, Ritter, Di Giorgio, Rödling, Baumgärtner, Dinges, Höniges.

Bank: Haumann (ETW), Arnejo Calvino, Kyai, Wobbe, Kopp, Herzog, .

1. Göppinger SV
Rombach TW, Frenz, Cerimi, Loser, Sereour (61.), Faßbender, Stierle, Kadira (61. Ziesche), Dicklhuber (89. Botta), Renner (78. Coppola), Ospidis, Schwarz.

Bank: Schleicher (ETW), Wende, Botta, Coppola, Leonhardt, Frank, Zirsche, Mägerle, Faßbender, Kotiukov.
Tore
1:0 Renner (47.), 2:0 Dicklhuber (63.), 2:1 Rödling (67.), 3:1 Dicklhuber (75. Strastoß), 4:1 Dicklhuber (85.).

Schiedsrichter:
Hafes Gerspacher, FC Kandern, mit den Assistenten Ramon Leisinger und Sven Pacher


(RH/LS) Das letzte Oberliga-Auswärtsspiel dieser Saison beim 1. Göppinger SV wurde von zwei grundverschiedenen Halbzeiten geprägt. Im 1. Durchgang war der FCG das klar bessere Team, während in der 2. Hälfte die zuvor schläfrigen Gastgeber „aufdrehten“ und einen etwas zu hoch ausgefallenen 4:1 Heimsieg „einfuhren“.

Die Partie begann im „Staufer-Stadion“ mit einer Verspätung von 25 Minuten infolge Gewitter und Starkregen. Danach versäumte es der FCG aus einer Vielzahl von Chancen Kapital zu schlagen: In 18. Minute köpfte Kapitän Tim Baumgärtner nach einer Freistoß-Flanke von Agi Goulas knapp übers Tor -“Patrick“ war gefoult worden - In der 24. Minute stand nach Zuspiel von Timo Di Giorgio Claudio Ritter völlig frei vor dem Göppinger Torwart, donnerte das Leder aber aus acht Metern knapp am Tor vorbei. Nach der 1. Göppinger Möglichkeit in der 33. Minute hatte wenig später Patrick Rödling nach einer Freistoßflanke von Timo Di Giorgio die Gästeführung auf dem Kopf, doch es sollte einfach nicht sein. In der 37. Minute gab es nach einem unnötigen Foul im Strafraum Elfmeter, den „Teufelskerl“ Sören Hemmelgarn erneut hielt gegen K. Dicklhuber. Es war übrigens sein vierter gehaltener Elfmeter. Nach dem klaren Chancen-Übergewicht des FCG hatte in der 43. Minute wiederum Patrick Rödling nach einer Di-Giorgio-Flanke das 0:1 auf dem Fuß, doch er verzog knapp. Damit ging es torlos in die Kabinen, obwohl der FCG eigentlich hätte führen müssen gegen den Tabellenvierten der Oberliga.

Wie umgewandelt erschienen die Gastgeber in der 2. Hälfte, die durch Torjäger Michael Renner nach einer Unachtsamkeit in der FCG-Abwehr in der 48. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Danach drehte Göppingen auf und ließ den tapferen Gästen keine Chance mehr. Mit einem „Hattrick“ von Kevin Dicklhuber (64., 76., 86.) , darunter ein verwandelter unglücklicher Elfmeter, zogen die Hausherren uneinholbar davon. Dazwischen gelang Patrick Rödling (68.) nach Vorarbeit von Timo Di Giorgio beim 2:0 Stand wenigstens der Ehrentreffer.

Vorschau

Im letzten Oberliga-Heimspiel empfängt der FCG am Vatertag, 30.5.um 15.30 Uhr die SGV Freiburg im Stutensee-Stadion. Die Gäste sind zwar Favorit, aber man hofft bei zahlreicher Fan-Unterstützung nicht leer auszugehen und den drittletzten Tabellenplatz behaupten zu können.


Bilder Hans Sulzbacher


BNN 20.05.2019
BNN 20.05.2019