· 

FCG - SGV Freiberg 4:2 (1:1)

Versöhnlicher Saisonabschluss mit Heimsieg

FCG

Hemmelgarn (TW), Diringer, Yörükoglu, Goulas (55. Arnejo Calvino), Weiß, Ritter (89. Herzog), Di Giorgio (79, Wobbe), Rödling, Baumgärtner, Dinges (72. Kyei), Höniges

Bank: Haumann (ETW), Arnejo Calvino, Kyai, Wobbe, Kopp, Herzog

SGV Freiberg

Michalik (TW), Klostermann (78. Milenkovic), Tuksar (59. Alber), Ötztürk, Tasdelen, Müller, Braun, Fausel, Pischorn, Rohr, Ferati (66. Münst)

Bank: Bromma (ETW), Milenkovic, Münst, Muzliukaj, Alber

Tore

1:0 Weiß (12.), 1:1 Tasdelen (28.), 1:2 Tasdelen (63.), 2:2 Kyei (81.), 3:2 Rödling (84. Strafstoßtor), 4:2 Rödling (88.)

Besondere Vorkommnisse

Müller, Gelb/Rot (86.), Rohr, Rot (86.)

Schiedsrichter

Marvin Maier, Offenburg mit den Assistenten Martin Wilke und Dominik Schmidt


(LS) Obwohl für den FCG der Abstieg aus der Oberliga bereits besiegelt ist, zeigte die Kolinger-Truppe im letzten Saisonspiel im Stutensee-Stadion eine imponierende Leistung und rang die favorisierten Gäste in einer starken Schlussphase nach einem 1:2 Rückstand noch mit 4:2 nieder. Damit konnte die zuletzt ungeschlagene Heimserie positiv abgeschlossen und der drittletzte Tabellenplatz behauptet werden.

Vor schwacher Kulisse war über weite Strecken kaum ein Unterschied festzustellen zwischen dem Tabellensechsten der Oberliga, der nach der Vorrunde sogar noch Erster war, und dem tapfer kämpfenden FCG. Die Gäste besaßen spielerische Vorteile und hatte nach 10 Minuten Pech, dass Sören Hemmelgarn im FC-Tor gegen Simon Klostermann mit Fußabwehr das 0:1 verhinderte. Zwei Minuten später erzielte Johannes Weiß auf Vorlage von Claudio Ritter nach dickem Fehler in der Gästeabwehr die 1:0 Führung für den FCG. In der 28. Minute ließ die sorglose FC-Abwehr SGV-Akteur Mert Tasdelen auf der linken Seite allein, der sich aus spitzem Winkel mit dem 1:1 bedankte. Dies gab den Gästen Auftrieb, die nun spielbestimmend waren. Durch Mert Öztürk, der knapp verzog, hatte Freiberg in der 41. Minute das 1:2 auf dem Fuß. Doch es blieb beim Remis bis zur Pause.

Die Anfangsphase der 2. Hälfte gehörte den Hausherren, die durch Claudio Ritter (50.) und Arnejo Calvino (55.) per Hakentrick, beinahe in Führung gegangen wären. In der 58. Minute roch es nach Handspiel im Strafraum der Gäste nach Elfmeter, aber der Pfiff des sonst sicheren Unparteiischen blieb aus. Ein katastrophaler Abwehrfehler bescherte Freiberg durch Mert Tasdelen das 1:2 (68.). Danach verpassten die Gäste die Vorentscheidung als der zuverlässige FC-TW Hemmelgarn dem freistehenden Gegner aus Kurzdistanz das Leder geschickt vom Fuß holte (72.). In der hektischen Schlussphase drehte der FCG die Partie dank guter Moral und Kampfkraft. Der eingewechselte Hans Kyei erzielte in der 81. Minute nach Rödling-Vorlage aus 10 Metern das 2:2, das nochmals Kräfte beim FCG frei machte. Mit einem „Doppelpack“ (84.+88.) verabschiedete sich Torjäger Patrick Rödling, der den Verein verlässt, eindrucksvoll: Zunächst traf vom „Punkt“ nach Handspiel im Strafraum; und nach Dezimierung der Gäste, die sich durch Unbeherrschtheit nach Schiedsrichter-Beleidigung innerhalb einer Minute eine „Rote Karte“ und eine "Ampelkarte" einhandelten, donnerte er mit einem schönen Heber aus 14 Metern ins Schwarze. Dies bedeutete gleichzeitig resümierend einen versöhnlichen Saisonabschluss in der Oberliga.

Bei der anschl. Saisonabschlussfeier im Clubhaus dankte Sportvorstand Marc Ott der ganzen Mannschaft und dem Trainerteam für ihre Arbeit, die nicht immer leicht war. Ferner wurden alle Spieler, die den Verein veranlassen, würdevoll verabschiedet. Darüber wird noch gesondert berichtet.


Bilder Hans Sulzbacher


BNN 25.05.2019
BNN 25.05.2019