· 

D1 - Neue Mannschaft – neues Glück und viel Geschick

Teilnahme am Rastatter Junioren Cup am 13. Juli 2019

(BJH) Auf den Punkt fünf Jahre nach dem Weltmeistertitel für Deutschland startet die D1 des FCG Friedrichstal mehr als überzeugend in die Saison 2019/2020.



FCG gegen JFV Rastatt I

Bei schwülwarmen Temperaturen sind die Jungs und Trainer heiß auf das erste Vorrundenspiel gegen den Rastatter JFV I, gegen den sie am späten Nachmittag im Endspiel stehen werden. Wie kommen sie da hin? Nach Anpfiff um 14:16 steht es 14:21 verdient 1:0 für den FCG, der das Spiel dominiert. Gleich darauf zeigt der Gegner, dass er sich nur durch Fouls zu helfen weiß und hat Glück, dass er aus Freistößen nicht mehr Tore kassiert. In diesem Spiel zeigt sich, dass Ballbesitzfußball eben auch zum Sieg führen kann. Kaum erobert der Rastatter JFV den Ball, holt ihn sich der FCG wieder zurück. Der rote Gegner sieht rot gegen die Friedrichstaler, die zusammenspielen, als hätten sie das Jahre geübt. Erst in der 12. Minute gelingt dem Gegner ein harmloser Torschuss, und in der 14. Minute muss der Torwart des FCG einen ebenso harmlosen Ball halten.

FCG gegen VFB Bühl

Im zweiten Vorrundenspiel kommt der FCG bereits in der 1. Minute zum Torabschluss, es fehlt nur das Tor. In den ersten 5 Minuten scheint das Spiel dann ausgewogener als das erste, doch als ein Friedrichstaler Spieler in der 9. Minute den Ball durchsteckt und es fast zum 1:0 für den FCG kommt, wird auch Bühl für den Rest des Spieles rot sehen. Ganz klar dominiert der FCG das Spiel, geht nach 12 Minuten verdient 1:0 in Führung, und als wollten sie aufholen, was sie zuvor versäumt haben, schießen die Jungs in Minute 14 das 2:0 und kurz vor Abpfiff das 3:0.

FCG gegen SG Siemens

Trotz Hitze müssen die spielstarken Friedrichstaler im letzten Vorrundenspiel Leibchen anziehen, aber der Schweiß läuft dem Gegner runter, denn nach 5 Minuten Spielzeit muss sich der Torhüter des FCG wieder langweilen. Es steht 1:0. Dieser Endstand spiegelt keinesfalls die Überlegenheit unserer Jungs wider, denen man einzig eine schlechte Chancenverwertung vorwerfen kann.

Halbfinale FCG gegen FV Bad Rotenfels

Der Halbfinalgegner kassiert bereits in der 1. Minute ein Tor. Nach 2 Minuten schafft diese D1, die offenbar gar nicht mehr zusammenwachsen muss, drei wunderschön herausgespielte Torschüsse, verschont FV Bad Rotenfels nur scheinbar, denn ab Minute 4 hagelt es wie tags zuvor vom Himmel nun Tore von Fuß oder Kopf. Nach 6 Minuten führt der FCG mit 4:0 und der Trainer von Rotenfels fordert seine Jungs mehr leise als laut auf, den Kopf nicht hängen zu lassen und mitzuspielen. Wörtlich sagt er über den FCG: „Jetzt wissen wir, was eine Mannschaft ist!“ Wussten das die Germanen vorher? Das Spiel endet 6:0. Die Truppe darf Gratulationen entgegennehmen, sie spielen sehr gut zusammen und reden miteinander, alles passt. (Nur dem Schiedsrichter das Trikot nicht, er präsentiert sich oberkörperfrei und erhält doch keinen Applaus).

Finale gegen JFV Rastatt

Fünf Minuten Erholung, dann müssen die turnierstärksten Spieler – die Friedrichstaler - im Finale antreten. Dunkle Wolken ziehen auf, der Himmel weiß wohl, was kommt. Inzwischen hat sich die Spielstärke der Germanen herumgesprochen, der JFV Rastatt stellt sich hinten rein und foult rotverdächtig, weil er sich nicht zu helfen weiß. Die Taktik geht auf, bei Abpfiff steht es 0:0. Unsere klasse Mannschaft, die richtig gut Fußball gespielt hat, verliert im Elfmeterschießen und weiß doch, würde man heute ausschließlich das Können beurteilen, wären sie als Sieger vom Platz gegangen.

 

Für die Trainer und D1-Fans vom FCG hätte es keinen besseren Auftakt geben können. Weiter so, es macht Spaß, so gutes Fußballspiel anzuschauen. Und ja: „Jetzt wissen wir, was eine Mannschaft ist!“

Danke.