· 

1. FC Ersingen - FCG 1:0 (0:0)

Überraschendes Pokal-Aus beim Landesligisten

FCG

Hemmelgarn (TW), Kistner (46. Kremer), Gucanin (87. Herzog), Dinges, Ott, Baumgärtner, Ruppenstein, Schmitt (82. Punge), Schmider, Wobbe, Höniges.

Bank: Neumann (ETW), Punge, Kopp, Kremer, Ernst, Herzog.

Tor

1:0 Heidecker (59.)

Schiedsrichter

Stefan Faller, FV Neuthard mit den Assistenten Tim Stürmer und Sven Beisel


(LS) Der Pokaltraum ist für den FCG bereits ausgeträumt, denn in der 2. Runde des BFV-Pokals verlor man beim Landesligisten 1. FC Ersingen überraschend mit 1:0. Zwischen beiden Teams war ein Klassenunterschied kaum festzustellen. Ausgemachte Schwachstelle des FCG war das Mittelfeld, wo es an zündenden Ideen fehlte. Deshalb wartet auf das Trainerteam noch viel Arbeit, um in der Verbandsliga bestehen zu können. Besonders in der 1. Hälfte verpasste es der FCG aus einigen Riesenchancen Tore zu machen. In der 10. Minute landete ein Kopfball von Marvin Kistner an der Querlatte. Nachdem Sören Hemmelgarn in der 21. Minute gegen Heidecker mit Fußabwehr klärte, brachte in der 26. Minute Lucca Wobbe das Kunststück fertig aus zwei Metern übers Tor zu schießen. Dann gab es in der 38. Minute eine Doppelchance: Zuerst wurde Nico Ruppensteins aussichtsreicher Schuss gerade noch zur Ecke abgewehrt und danach ging ein Kopfball von Marcel Höniges freistehend am Tor vorbei.

In der 2. Hälfte bekam Ersingen, das respektlos auftrumpfte, besonders durch die gefährlichen Konter Oberwasser. So rettete Sören Hemmelgarn im FC-Tor in der 50. Minute gegen Noah Reinle in höchster Not. Vier Minuten später erzielte der sträflich allein gelassene Marco Heidecker aus 14 Metern das „Tor des Tages“. Der FCG bäumte sich zwar gegen die Niederlage, aber im Angriff blieb viel Stückwerk. Zudem vergab Nico Ruppenstein in der 69. Minute ebenso den Ausgleich wie kurz vor Schluss Tim Ott, dessen Kopfball Ersingens TW Dennis Ehrismann gerade noch von der Linie holte.


Bilder Hans Sulzbacher