· 

Kommentar zur Mitgliederversammlung

(WH) Professionell präsentierte unser neuer Verwaltungsvorstand Stephan Jacobsen den anwesenden Mitgliedern die anstehenden Herausforderungen zur Verbesserung unserer Infrastruktur und die Gründe für die Satzungsänderung. Die Veranstaltung im Hauptraum des Clubhauses hätte mehr Anwesende verdient gehabt! Neben zahlreichen Problemen, die in den nächsten Jahren einen großen finanziellen Aufwand erfordern werden, konnte der Vorstand auch von Erfreulichem berichten. So ist die Spendenaktion zugunsten einer Beregnungsanlage zusammen mit der Volksbank kurz vor der erfolgreichen Ziellinie! Auch die Toilettenanlage neben unserer Kegelbahn erstrahlt nun in neuem Glanz. In der Pause der MV wurde ein neuer Rasenmäher vorgeführt, den wir zur Probe benutzen können und der wohl vom Verein angeschafft werden wird. Plötzlich gab es erste Anfragen, mit diesem tollen Gerät auch mähen zu wollen! Eine völlig neue Erfahrung. Allerdings ist der John Deere bei Rolf Gorenflo in besten Händen. Stephan Jacobsen hat in Sachen Renovierung und Instandhaltung bereits mit verschiedenen Banken gesprochen, auch mit der Stadt Stutensee. Die neue Vorstandschaft und die Verwaltung wurden von den Anwesenden einstimmig beauftragt, die notwendigen Maßnahmen anzugehen und nicht mehr zu verschieben. Dieser Mut und die Entschlossenheit wurde von einem Ehrenmitglied explizit gelobt. Kritische Stimmen gab es nicht, denn im Grunde genommen würde ein weiteres Zögern alles noch mehr erschweren. Auch die Satzungsänderung wurde einstimmig angenommen. Hier ist die Position des neuen Marketing-Chefs Sascha Erndwein innerhalb der Verwaltung gestärkt worden. Eine gute Maßnahme, denn der Club braucht auf der Einnahmenseite mehr Dynamik, Ausgaben haben wir genug. Sehr gut war die Anwesenheit eines B-Jugendspielers mit seinem Vater, der bestätigte, dass solche Informationen über die Leistungen und die daraus resultierenden finanziellen Probleme des Vereins auch für unseren Nachwuchs und die Eltern als sinnvoll zu erachten sind. Die harmonische Mitgliederversammlung wurde mit dem Germania-Lied beendet. Wenn jetzt noch unsere aktiven Spieler in der Verbandsliga ebenfalls an ihre Leistungsgrenze gehen, braucht es uns um die Zukunft des FC Germania nicht bange zu sein!