· 

FCG - TSG Weinheim 1:1 (1:1)

Nach einem Dutzend Chancen den Sieg verschenkt

FCG

Hemmelgarn (TW), Pongratz, Kistner, Punge (64. Schmider), Dinges (81. Arnejo Calvino), Baumgärtner, Ruppenstein, Schmitt, Höniges (79. Gucanin), Jones, Herzog

Bank: Neumann (ETW), Gucanin, Arnejo Calvino, Ott, Schmider, Kremer, Ernst

TSG 62/09 Weinheim

Stattmüller (TW), Bunjaku, Öztürk (77. Lucchese), Goudar (65. Barzantny), Kurt, Vidakovic, Knauer, Smajlovic (46. Calhanoglu), Crisafulli, Can (90.+2 Korbi), Engel

Bank: Rapp (ETW), Barzantny, Calhanoglu, Lucchese, Korbi

Tore

0:1 Kurt (10.), 1:1 Baumgärtner (44.)

Schiedsrichter

Marc Heiker mit seinen Assistenten Chris Lillig und Roy Röttgen


(LS) Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber der vermeidbaren Auftaktniederlage in Durlach-Aue reichte es bei der Verbandsliga-Heimpremiere im Stutensee-Stadion gegen die TSG Weinheim nur zu einem Remis. Nach einem Dutzend zum teil großartig herausgespielter Chancen und einem Eckenverhältnis von 10:1 für den FCG wurde am Ende der Sieg, der mehr als verdient gewesen wäre, praktisch verschenkt.

Das junge, neu formierte FCG-Team spielte unbeschwert auf, wobei allerdings in einigen Situationen beim Zu-und Paßspiel sich unnötige Fehler einschlichen, die es zu beheben gilt. Bereits in der 7. Minute prüfte der wiedergenese Chris Roosevelt Jones per Freistoß TSG-Torwart Steven Stattmüller, der bei dem Chancenübergewicht der Hausherren Schwerstarbeit verrichten mußte. Der erste und fast einzige Angriff der Gäste führte in der 10. Minute kurioserweise zur 0:1 Führung durch einen Aufsetzer von Aiman Kurt. Danach drehte der FCG auf, ließ jedoch mehrere dicke Chancen liegen. So in der 21. durch Carlos Dinges, der aus 16 Metern am leeren Tor vorbeischoß. Marvin Kistner, der drüber donnerte (29.) und Nico Ruppenstein – zwei Minuten später – er scheiterte am aus 10 Metern am Gästetorwart, verpaßten weitere Möglichkeiten, ehe in der 44. Minute Kapitän Tim Baumgartner aus Kurzdistanz der 1:1 Ausgleich gelang. In der Nachspielzeit der 1. Hälfte war sogar noch ein Elfmeter fällig als der freistehende Nico Ruppenstein am Trikot gezupft wurde, aber der Unparteeische hatte nichts gesehen.

In der 2. Hälfte ging der Sturmlauf der Gastgeber weiter. In der 47. Minute fand Carlos Dinges nach Ruppenstein-vorlage völlig freistehend aus 10 Metern im überragenden Gästetorwart Stattmüller seinen Meister, der ferner in der 59. Minute einen placierten 14m-Schuß von Marvin Kistner glänzend parierte. Drei Minuten später verfehlte ein 18m-Schuß von Kapitän Tim Baumgärtner haarscharf sein Ziel. Das Tor der Gäste schien wie vernagelt, denn Carlos Dinges zielte nach zwei jeweils gelungenen Aktion (65.+68.) jeweils am leeren Tor vorbei. Bei einer der wenigen gefährlichen Aktionen der Gäste rettete Sören Hemmelgarn im FC-Tor in der 74. Minute großartig. Schließlich hatte der eingewechselte Diego Arnejo Calvino in der 85. Minute aus spitzem Winkel noch den Siegtreffer auf dem Fuß, aber es sollte einfach nicht sein. Zu allem Überfluß mußte kurz vor Schluß Lucas Herzog, der ein gutes Spiel machte, nach einem Revanchefoul vom Platz. Am Ende war es ein äußerst schmeichelhaftes Remis für die Weinheimer.

Vorschau

Mit gestärkter Moral geht der FCG am Samstag 17.8. um 15.30 Uhr in das Auswärtsspiel beim Neuling Fortuna Kirchfeld, wo man „nachlegen“ möchte unter hoffentlich zahlreicher Fan-Unterstützung. 


Bilder Hans Sulzbacher


BNN 15.08.2015
BNN 15.08.2015