· 

Eine neue Folge Tom & Jerry

FCG D1 zu Besuch bei Post Südstadt Karlsruhe

PSK D1 - FCG D1 1:5 (0:1)

(BJH) Wann und wo beginnt ein Spiel? Zum Anpfiff auf dem Rasen? Zu spät! Das Spiel beginnt in der Umkleide. Und dort – beim Auswärtsspiel des FCG bei Post Südstadt – präsentiert sich Friedrichstal nicht nur gut sortiert und aufgeräumt, sondern profihaft. Es kann losgehen.



O. k., die 1. Minute verschlafen die Germanen, tummeln sich aber dann gut verteilt ausschließlich in der gegnerischen Hälfte, erzielen in Minute 2 den Führungstreffer und spielen in der 7. Minute die erste Ecke heraus. Zwar tut sich zu Anfang noch nicht viel, aber das Keuchen des Gegners ist nicht zu überhören. In Minute 12 gelingt dem FCG ein Lattenschuss, der hoffen lässt, vor allem, weil die Friedrichstaler den daraus erfolgenden Gegenangriff abwehren können. „Eng heißt eng“, ruft unser Trainer, als Post Südstadt sich Ecken herausspielt. Und manche nehmen es mit der Enge sehr genau, das zeigt sich in Balleroberung durch Draufsetzen, wenn auch aus Versehen – Hauptsache, es funktioniert. „Komm geh!“, hört man den Germanentrainer jetzt oft rufen, aber sie gehen nicht, sie rennen und sprinten, je kleiner, desto schneller sind sie. Für Post Südstadt ist es wie bei Tom und Jerry: die Maus lässt sich nicht fangen. Die Germanen-Mäuse nehmen auch noch den Ball mit, aber vergeben in der 20. Minute DIE Torchance. Die PSKler rufen sich gegenseitig zu: „Nicht so einfach!“, kommen dann selbst zum Torschuss, zum Glück hält unser Torwart. Inzwischen hallen die Anfeuerungsversuche des PSK-Trainers vom nahe gelegenen Hochhaus wider. Dann plätschert das Spiel so dahin. Auch Tom und Jerry werden mal müde. In der letzten Minute vergibt Post Südstadt die Möglichkeit zum Ausgleich, direkt danach hält der Karlsruher Torwart, dann ertönt der Pausenpfiff.



Die ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit gestalten sich in folgenden Worten: Minute 1: Torschuss FCG, Minute 2: Germanentorwart hält starken Schuss von Post Südstadt, Minute 3: Torschuss FCG, Minute 5: Lattenschuss FCG, Minute 7: Ecke für Post Südstadt. In diesem Hin und Her fallen nur Minute 4 und 6 aus dem Drehbuch. In Minute 15 lässt sich unser Trainer dazu verleiten, seiner Mannschaft ein „Weltklasse!“ zuzurufen, woraufhin sie in Minute 18 innerhalb von 3 Sekunden dreimal auf das Tor von Post Südstadt schießen, offenbar im Takt zum Beat, der nun vom danebengelegenen Basketballfeld aus der Musikbox hinüber klingt – leider erfolglos. Aber der Rhythmus scheint der richtige zu sein, denn jetzt geht‘s los: 15:01 Uhr fällt das 0: 2. Noch 9 Minuten, ist es geschafft? Aber wer Tom und Jerry kennt, der weiß, dass das nicht das Ende sein kann. 15:02 Uhr: 1:2, alles offen. Immer noch 15:02 Uhr: 1:3. Die Maus ist ins Loch gehuscht. 15:05 Uhr: 1:4. „Macht schnell!“, ruft ein Postsüdstadtler seinen Teamkollegen zu, „Vergiss es“, antworten die.15:09 Uhr: 1:5. Jeder darf mal und Tom muss sich geschlagen geben.