· 

FCG - FC Zuzenhausen 1:0 (0:0)

Marcel Höniges als „Matchwinner“

FCG
Hemmelgarn (TW), Punge (59. Ott), Dinges, Arnejo Calvino (69. Schnörringer), Baumgärtner, Schmitt, Schmider (46. Kopp), Kremer, Telle (78. Kistner), Höniges, Jones
Bank: Neumann (ETW), Schnörringer, Kistner, Ott, Petre, Kopp, Ernst
FC Zuzenhausen
Lissek (TW), Freymüller, Wild, Mieczko (76. Keusch), Zuleger, Schattschneider, Erhard, Holzer, Siwy (71. Refior), Lerch, Theres
Bank: Alhamoud Alobid (ETW), Keusch, Refior, Fellhauer, Maurer
Tore
1:0 Höniges (71.)

Schiedsrichter

Rouven Ettner mit seinen Assistenten Raphael Stiefvater und Bernd Nonnenmacher


(LS) In einer niveauarmen Partie, die eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, wurde FCG-Abwehrspieler Marcel Höniges zum „Matchwinner“, der im Stutensee-Stadion nach einer schwachen Vorstellung des gesamten Teams per Kopf das „Tor des Tages“ erzielte. Damit konnte die „Kolinger-Truppe“, die wahrlich keine Bäume ausriss, den bisherigen „Angstgegner“ glücklich besiegen und in der Tabelle weiter nach „oben“ rücken. Es war übrigens nach einer kleinen "Serie", der dritte Sieg in Folge.

Die Partie war in der 1. Hälfte geprägt von vielen Fehlpässen auf beiden Seiten und unnötigem „Ballgeschiebe“. Offenbar wollte keiner in Rückstand geraten. Während die Gäste in der 1. Hälfte keine einzige Chance besaßen, hätte Marcel Höniges die Hausherren in der 21. Minute in Führung bringen können, dessen Kopfball nach einer Jones-Ecke nur knapp sein Ziel verfehlte. Nach der gerechten torlosen 1. Hälfte hofften Trainer und Zuschauer im 2. Durchgang auf Besserung, die aber nur zum Teil eintrat. Es wurde zwar mutiger nach vorne gespielt, aber Torchancen gab es auf beiden Seiten keine, denn die sicheren Abwehrreihen ließen nichts zu.

Während in der 1. Hälfte Friedrichstal mehr vom Spiel hatte, war es im zweiten Spielabschnitt gerade umgekehrt. Doch die Abwehr des FCG mit Sören Hemmelgarn im Tor als sicherer Rückhalt hatte mit den Gästeangriffen keinerlei Probleme. In der 71. Minute führte einer der wenigen Konterangriffe der Hausherren zum Erfolg: Nach einem maßgerechten Freistoß von Chris Jones, köpfte der mit nach vorne geeilte Marcel Höniges aus fünf Metern unhaltbar ins Gästetor. In der Schlussphase warfen die Gäste nochmals alles nach vorne und nach einem „Eckball-Festival“- fünfmal durften die Gäste-Akteure antreten – musste der FCG noch um den Sieg bangen. So zielte in der 92. Minute Lukas Holzer vom FCZ knapp vorbei, aber erst nach 94 Minuten war der knappe Erfolg in „trockenen Tüchern“ und man konnte den dritten Erfolg hintereinander feiern. Erwähnenswert, dass Routinier Metin Telle in der 79. Minute verletzt vom Feld musste, sodass dem FCG nach Nico Ruppensteins Verletzung langsam die Stürmer ausgehen.


Bilder Hans Sulzbacher


Tor zum 1:0, gefilmt von Johannes Hemmelgarn


BNN 23.09.2019
BNN 23.09.2019