· 

FC Astoria Walldorf 2 - FCG 1:0 (0:0)

Unglückliche Niederlage nach solider Leistung

FCG

Hemmelgarn (TW), Pongratz, Kistner, Gucanin (74. Herzog), Dinges, Arnejo Calvino, Baumgärtner, Schmitt, Schmider (85. Schnörringer), Kremer, Telle

Bank: Neumann (ETW), Schnörringer, Köpf, Ernst, Herzog

FCA Walldorf 2

Seits (TW), Jansen, Yörükoglu, Antlitz, Egolf, Schulz Foshag (90. Wolf), Sanneh (45. Neuberger), Cancar (74. Brasch), Mantel, Edelmann (46. Dybrill)

Bank: Kletti (ETW), Wolf, Braasch, Riedinger, Neuberger, Dybrill, Feimuth.

Tor

1:0 Dybrill (48.)

Schiedsrichter
Fabian Ebert, Endingen-Neckarhausen mit den Assistenten Marvin Hoffmann und Leonardo Cinquemani



(RH) Der Stadionsprecher des FCA Walldorf verabschiedete die Zuschauer nach dem Spiel u. A. mit dem Wort "Arbeitssieg", was den Nagel auch auf den Kopf traf. Es bewahrheitete sie wieder einmal der Spruch: wenn man in der Tabelle oben steht gewinnt man so ein ausgeglichenes Spiel, wenn man sich in den unteren Regionen bewegt verliert man es. Schade, eine Punkteteilung hätte dem Spielverlauf entsprochen.

Die ersten Möglichkeiten hatte der FCG bereits in der dritten Spielminute durch Diego Arnejo dessen Möglichkeit der TW mit Mühe zur Ecke abwehren konnte. Ein Schuss von Simon Pongratz strich knapp übers Tor (15.). Bis Mitte der ersten Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen. In Folge hatte der Gastgeber leichte Vorteile. Dennoch ergaben sich diverse Chancen für den Gast durch Carlos Dinges(31.) und Diego Arnejo (38.) Auf der anderen Seite konnte man auch keine hochkarätigen Chancen ausmachen. Die FCG Abwehr um Nico Kremer stand gut organisiert sicher. Der sonstige Abwehrchef Marcel Höniges fehlte auf Grund einer Verletzung. So ging es mit einem Remis in die Halbzeit.

Eine Nachlässigkeit direkt nach der Pause führte zum Walldörfer Führungstreffer. Die beiden in der 46. Minute eingewechselten Spieler waren offensichtlich noch nicht im Fokus der Abwehr. So konnte der Schütze Hassan Dybrill mit seiner ersten Aktion eine Hereingabe vom Philipp Neuberger nahezu unbedrängt verwerten (48.). In Folge übernahm Walldorf zunächst das Geschehen und hätte die Führung auch ausbauen können (60.) In der letzten halben Stunde übernahm dann der FCG das Kommando und mit Carlos Dinges (62.) und einem Kopfball durch Niclas Schmider nach einer Ecke (83.) wäre der Ausgleich durchaus Möglich gewesen. So blieb es beim oben erwähnten Arbeitssieg des Gastgebers.


BNN 04.10.2019
BNN 04.10.2019