· 

FCG - 1. FC Bruchsal 0:1 (0:0)

Niederlage in der Schlussminute

FCG

Hemmelgarn (TW), Pongratz, Gucanin (75. Herzog), Punge, Petre (71. Kistner), Baumgärtner, Schmitt, Kremer, Höniges, Jones (86. Schnörringer)

Bank: Neumann (ETW), Schnörringer, Kistner, Köpf, Kopp, Nagel, Herzog

1. FC Bruchsal
Merz, Morilla, Beresco, Jonas Malsam, Diebold, Geckle, Jan Malsam (90.+2 Bortnikov), Walter (46. Bediako), Peric, Bozkurt (76. Legner), Schongar

Bank: Terzpoulus (ETW), Bortnikov, Legner, Bediako, Can, Martines

Tor:
0:1 Bereko (89.)

Schiedsrichter:
Fatih Kerem Icli, Lauda mit den Assistenten Furcan Icli und Oruc Baris Icli



(LS) Praktisch mit dem "letzten Aufgebot" war der FCG im VL-Heimspiel gegen den Tabellenzweiten 1. FC Bruchsal im Stutensee-Stadion drauf und dran zumindest ein überraschendes Remis zu erreichen. Dann gelang den Gästen gegen eine bravourös kämpfende Platzelf kurz vor Schluss noch der glückliche Siegtreffer.

Trotz regnerischem Wetter bot der FCG vor guter Kulisse gegen den Favoriten eine respektable Leistung. Die Abwehr um Marcel Höniges & Co. stand zumeist sicher und Sören Hemmelgarn im FC-Tor ließ nichts anbrennen. Im Mittelfeld beeindruckte besonders Simon Punge. Da nach den bisherigen Verletzten auch noch Metin Telle und Carlos Dinges fehlten, war der Angriff außer dem gefährlichen Chris Jones gewissermaßen eine stumpfe Waffe.

Bei spielerischen Vorteilen der Gäste wäre dennoch der FCG in der 11.Minute beinahe in Führung gegangen, denn Simon Pongratz zwang Gäste TW Yannick Merz bei seinem herrlichen 25m-Schuß zu einer Glanzparade. Danach besaß Bruchsal durch Mehmet Bozkurt (14.) und Jan Malsam (22.), der aus drei Metern am aufmerksamen FC-TW Hemmelgarn scheiterte, zwei dicke Chancen. Ferner traf in der 34. Minute Dragan Peric den Pfosten, sodass es torlos in die Kabinen ging.

In der 2. Hälfte wurde der Druck der Gäste immer stärker, sodass die FC-Abwehr Schwerstarbeit verrichten musste. In der 51. Minute rettete "Sören" gegen den frei vor ihm auftauchenden Fabian Geckle in höchster Not, während nach 66 Minuten Jan Malsam nur den Pfosten traf. Dem Chancenübergewicht von Bruchsal stand nur eine Halbchance von Marcel Höniges (77.) gegenüber. Als alle schon mit einem torlosen 0:0 rechneten, gelang Bruchsal durch einen Kopfball von Patrick Berecko (89.) noch der glückliche Siegtreffer. In der 91. Minute war sogar das 1:1 möglich, als der FCG alles nach warf und der eingewechselte Moritz Schnörringer aus Kurzdistanz am Gästetorwart scheiterte. Auf Grund der starken Abwehrleistung hätte der FCG ein Remis verdient gehabt.

Vorschau

Im nächsten Auswärtsspiel beim Schlusslicht TSV Wieblingen am 10.11. um 15 Uhr muss nun unter starker Fan-Unterstützung unbedingt gepunktet werden. 



Bilder Hans Sulzbacher 


BNN 02.11.2019
BNN 02.11.2019