· 

FCG - SpVgg Durlach-Aue 1:0 (0:0)

Gelungene "Derby-Revanche"

FCG

Hemmelgarn (TW), Gucanin (46. Kopp), Punge (84. Schnörringer), Arnejo Calvino, Baumgärtner, Schmitt, Schmider (46.Pongratz), Kremer, Telle, Jones (86. Ernst), Herzog

Bank: Israel (ETW), Schnörringer, Pongratz, Ott, Kopp, Ernst

SpVgg Durlach-Aue

Besic, Cölln (66. Becker), Schiatti (46. Maselewski), Cope, M. Gondorf, Daum (46. Obermeier), Schnürer, Kastier (77. Dönmez), Gitreh, F. Gondotf, Attia
Bank: Naumann (ETW), Dönmaz, Museleweski, Laschuk, Obermeier, Poppert, Becker

Tor
1:0 Jones (48.)

Schiedsrichter:
Sascha Kief mit seinen Assistenten Christian Scharun und Miguel Andrés Rapp



(LS) Nach dem zweiten Sieg hintereinander im Stutensee-Stadion gegen die Spielvereinigung Durlach-Aue, gelang gleichzeitig eine gelungene "Derby-Revanche", denn im ersten Verbandsliga-Vorrundenspiel verlor man im Oberwaldstadion mit 1:3. Damit konnten die ersatzgeschwächten "Germanen" erfreulicherweise die Abstiegsplätze verlassen.

Die erste Hiobsbotschaft kam gleich zum Spielbeginn: Abwehrchef Marcel Höniges zog sich beim Einlauftraining eine Sprungverletzung zu und musste ersetzt werden. Doch der Abwehrverbund um Nico Kremer und Kapitän Tim Baumgärtner machte seine Sache gut und ließ nur wenig zu. Bei leichten Vorteilen der Hausherren forderten die FC-Fans in der 15. Minute vehement einen Elfmeter, als der mit nach vorne geeilte Nico Kremer von Gäste Torwart Ermin Besic im Strafraum aussichtsreich gefoult wurde, aber die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm. Sechs Minuten später hätte eine dicke Jones-Chance beinahe zum Erfolg geführt - dessen Schuss wurde bevor er im Gästetor landete gerade noch um den Pfosten gedreht. Bei viel Kampf zwischen beiden Strafräumen, besaßen die Gäste in der 40. Minute die beste Möglichkeit durch Robin Schnürer, der freistehend am Tor vorbeidonnerte.

In der 2. Hälfte waren gerade mal drei Minuten vorüber, ehe das Leder im Gästetor "einschlug". Nach Abwehrfehler der Gäste und auf Vorlage von Kapitän Tim Baumgärtner war Chris Jones plötzlich frei und zirkelte das Leder aus 14 Metern unhaltbar in die Maschen. Danach verflachte die Partie, zumal der FCG versuchte, den knappen Vorsprung zu verwalten. In der 64. Minute kam noch Pech hinzu, denn der im Mittelfeld dirigierende Simon Punge musste verletzt den Platz verlassen. Dadurch ergaben sich Vorteile der Gäste, die Fabian Gondorf mit einem gefährlichen Aufsetzer, der nur knapp sein Ziel verfehlte, beinahe zum 1:1 genutzt hätten (68.). In der Schlussphase drängte Durlach-Aue auf den Ausgleich, aber die FC-Abwehr und dessen sicherer Rückhalt Sören Hemmelgarn im Tor behielten auch in kritischen Situationen klaren Kopf und brachte den knappen Sieg nach Hause. Bei einem der Konter hatte Nachwuchsmann Moritz Schnörringer sogar das 2:0 auf dem Fuß, aber er "hämmerte" aussichtsreich vorbei (81.).

Vorschau

Vorschau: Im letzten VL-Spiel dieses Jahres gastiert der FCG. am Sonntag, 1.12. um 14 Uhr bei TSG Weinheim und hofft unter zahlreicher Fan-Begleitung nicht leer auszugehen.



BNN 25.11.2019
BNN 25.11.2019