· 

D1 - Hallenspieltag 2 um die Futsal-Kreismeisterschaft

Brav, Bravo, Bravissiomo oder …



… Klein-Liverpool am Ball

(BJH) Sonntag. Aufstehen. Kicken. Ausschlafen war gestern, Erwartungen erfüllen ist heute. Die D1 des FC Germania Friedrichstal hat zum Jahresende beim Hallenspieltag 1 um die Futsal-Kreismeisterschaft mit 18 Punkten aus 6 Spielen eine Tabellenführung in ihrer Gruppe vorgelegt, die nicht mehr einzuholen ist. Also bitte, Jungs, damit sich das Aufstehen lohnt, heute alles richtig machen und dem müden Zuschauer das Sonntagsfrühstück versüßen. Und das bitteschön nicht auf Bildzeitungniveau zum Aufbackbrötchen, sondern mindestens auf Spiegelniveau zum echt französischen Croissant. Besser geht immer.

Die Jungs tun, was sie tun müssen und verschlafen ihr erstes Spiel nicht, sondern gewinnen unter anderem durch One-Touch-Fußball 4:0 gegen den JSG Dettenheim. Brav.

In Spiel zwei gegen den FV Hochstetten wird es schwieriger, aber auch hier fällt das 1:0 zugunsten der Friedrichstaler. Noch besser ist allerdings der verhinderte Ausgleich: der Germanentorwart hält einen 10-Meter. Bravo.

Im dritten Spiel gegen den VfB Knielingen hinkt die Anzeigentafel hinterher und will dann den Germanentreffer den Gegnern zuspielen, scheitert aber letztendlich an empörten Zurufen, gibt auf und sich geschlagen mit dem 3:1 für Friedrichstal. Bravissimo.

Spiel vier gegen den FV Linkenheim ist ausgeglichen wie das Ergebnis: 0:0. Im Foyer hatte man Trainer beratschlagen hören: „Die Friedrichstaler darfst du nicht ins Spiel kommen lassen“ und so antwortet Linkenheim, indem es sich hinten reinstellt. Brav.

Die Gegner im fünften Spiel heißen SG DJK/FV Daxlanden und kleiden sich wie Barca, aber auch die verlieren mal. Und zwar 2:0 gegen die Germanen, die von den Linkenheimern mehr angefeuert werden als aus den eigenen Reihen, denn Linkenheim zittert um Platz zwei. Die Friedrichstaler Zuschauer lassen es sich allerdings nicht nehmen, an sich zu denken und einen Kasten Bier einzufordern, wenn die Germanen den Linkenheimern zum Weiterkommen verhelfen. Als Daxlanden gefährlich vorm Germanentor agiert wird es im Publikum sehr laut, Daxlanden bezwingt den Torwart, aber in Windeseile springt ein Feldspieler an dessen Stelle, sodass dem Daxlandentrainer nichts anderes übrigbleibt, als seine Mütze ins lange Eck zu feuern. Die Zuschauer rufen „Mega!“, sie meinen die Germanen (nicht die Haarpracht des Daxlandentrainers). Bravo.

Im letzten Spiel geht es gegen Post Südstadt Karlsruhe 2 zurück zum One-Touch-Fußball, die Germanen siegen 2:0. Bravissimo.



Obwohl der Germanentrainer heute schon in aller Frühe lange Bälle fordert, wo doch jeder weiß, dass die rund sind und ins Eckige müssen, zeigen sich die Spieler aufgeweckt. Sie sind am Sonntagmittag nicht nur Tabellenführer in ihrer Gruppe, sie haben zudem einen Abstand von 12 Punkten zum Zweitplatzierten (Linkenheim) geschaffen und stehen mit 34 Punkten verdient auf Platz 1. So viel Abstand – das kennt man nicht mal aus der Bundesliga, da muss man schon Liverpool als Vergleich ranziehen. Fragt sich, wem der Kasten Bier gebührt (an alle Linkenheimer Leser: Bitte auch ne Flasche Sekt beilegen und für die Jungs Isodrinks 😊).