· 

Platz 3, Platz 2, Platz 1

E- Jugend des FC Germania Friedrichstal bei jedem Turnier auf dem Podest



(MB) „Da wart Ihr aber nicht so richtig erfolgreich!“ … Es gibt Tage im Leben eines Trainers, an denen man sich berechtigter Kritik stellen muss. Wieder ein nicht perfektes Wochenende.

Am frühen Samstagvormittag spielten der erste Teil der E-Jugendjahrgänge 2009 und 2010 auf dem Turnier in Wiesental. Nach einem verschlafenen Start lag man im 1. Spiel schnell 0:2 in Rückstand und musste sich am Ende mit einem 2:2 unentschieden zufriedengeben. Nach einem 4:0 Sieg im 2 Spiel, folgte eine sehr unglückliche 0:1 Niederlage gegen den späteren Turniersieger. Durch einen deutliches 7:0 im letzten Vorrundenspiel sicherten sich die Germanen aus Friedrichstal dank des deutlich besseren Torverhältnisses den Einzug ins Halbfinale.

Obwohl das Turnier nicht in Punxsutawney in Pennsylvania stattfand, schien das Murmeltier täglich zu grüßen. Erneut musste sich die E-Jugend in Halbfinale nach guter Leistung mit einem 2:2 Unentschieden begnügen und erneut unterlag man im Elfmeterschießen. Im Spiel um Platz 3 setzen sich der FC Germania Friedrichstal gegen Kronau mit 4:2 durch. Das entscheidende Tor erzielte unser Torwart Fabian. Der 30 m Schuss was zugleich das Tor des Turniers. Und wie am letzten Wochenende war es zum 3. Mal in Folge der 3. Platz.

Es spielten

Fabian (TW), Adis, Alex, Ben S., Ben P, Christan, Paul und Sydney



Am Nachmittag spielten der zweite Teil der E-Jugendjahrgänge 2009 und 2010 in Wiesental in der spielstarken Gruppe. Hierbei traten alle 6 Teams in einer Gruppe gegeneinander an, um den Turniersieger zu ermitteln. In einem starken Spiel besiegte man den späteren 3. des Turniers klar mit 3:1. Hierbei mussten sich die 5 Spieler des jüngeren Jahrgangs an die schnellere und härtere Spielweise der spielstärkeren E-Jugendmannschaften gewöhnen. Nach 2 weiteren guten Spielen, die beide siegreich beendet wurden, traf man im „Endspiel“ das ebenfalls zu diesem Zeitpunkt ungeschlagene Team aus Sandhausen. Erneut mussten man sich nach einem tollen Spiel mit einem Unentschieden begnügen, sicherte sich aber auch gleichzeitig den 2. Platz im Turnier. Im letzten Spiel hätte ein VAR sicherlich die 0:1 Niederlage verhindert, aber es fehlte die letzte Spritzigkeit um sich den Turniersieg zu sichern. Doch auch mit dem 2. Platz wurden die Erwartungen der Trainer Marco Baumgärtner und Markus Blust übertroffen. Dennoch muss man der hausinternen Kritik vom Anfang zustimmen, mehr ist immer möglich!

Es spielten

Tom, Benjamin, Hannes, Lasse, Nils, Mateo, Rafael und Sean


Nach Platz 3 und 2 war für Sonntag die Zielvorgabe klar: In Weingarten sollte es noch ein Platz besser werden. In der Vorrunde erarbeiteten sich die 2010 er des FC Germania Friedrichstal durch 2 starke und ein durchwachsendes Spiel die maximale Punktzahl. Der Karlsruher SV war der Gegner im Halbfinale, in dem die Jungs und das Mädchen aus Friedrichstal sich zahlreiche Torchancen erarbeiteten und verdient in Führung gingen. Leider verpasste man es, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Somit blieb die Spannung bis zum Schluss erhalten, dennoch war der Sieg zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährdet. Im Finale traf man auf den SV Nordwest und das Team aus Friedrichstal legte einen Traumstart hin. Nach 4 Pässen stand es 6 Sekunden nach dem Anpfiff 1:0. Auch die nächsten sechs Minuten fand das Spiel in der gegnerischen Hälfte statt. Bis sich erneut das Murmeltier Phil zu Wort meldet. Mit dem ersten Schuss erzielte der SV Nordwest den Ausgleich. 2 Minuten vor Schluss fiel das überfällige 2:1. Leider vergaß man in der Euphorie, dass normalerweise die Abwehr die Spiele gewinnt und fröhlich stürmend ließ man 30 Sekunden vor Schluss 3 Gegner nahezu ungestört auf unser Tor zulaufen. Das fast unausweichliche Unentschieden wurde nur durch den ungenauen Abschluss vermieden. So konnten die Jungs und das Mädchen am Ende einen hoch verdienten Sieg feiern.

Es spielten

Fabian B., Benjamin, Christian, Fabian R., Velvet, Lasse, Sean und Yonah

 

Platz 3, Platz 2 und Platz 1 …. nicht ganz perfekt aber nahe dran.