· 

Deutlicher Heimsieg gegen einen gut organisierten KSC

FCG U15 - KSC U13 7:1 (3:1)

(PU) Unter einem strahlend blauen Himmel und bei guter Zuschauerbeteiligung pfiff der in gelbschwarz gekleidete Schiedsrichter das erste Heimspiel der Saison an. Gegner waren die ganz in blau gekleideten Spieler vom KSC, die von Beginn an erkennen ließen, dass sie gekommen waren um mitzuspielen und eventuell den einen oder anderen Punkt mitzunehmen.

Nach einem munteren Auftakt beider Mannschaften konnten wir, wie bereits in den letzten Spielen, früh das Führungstor unserer Jungs bejubeln. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld wurde der Ball schnell in den gegnerischen Strafraum gespielt und musste dann, nachdem der Torwart überwunden war, nur noch aus kurzer Distanz eingeschoben werden.

Bereits vier Minuten später, in der 12. Minute, fiel auch schon das 2:0. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte verschätzte sich der KSC Torhüter und musste tatenlos dabei zusehen, wie der Ball über ihn sprang und dann vom Stürmer, der ihn umlaufen hatte, eingenetzt wurde.

Nach den zwei kurz aufeinanderfolgenden Treffern wurde das Spiel der Schwarzweißen kurzzeitig etwas nachlässiger, was der KSC in der 15. Minute dazu nutzte auf 2:1 zu verkürzen. Nach einem schnell vorgetragenen Konter konnte der Angreifer des KSC sich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen und mit einem Tor abschließen.

Auffällig war das gut organisierte Spiel des KSC. Es wurde immer mit der kompletten Mannschaft verschoben und versucht, unsere Passwege zuzustellen. Die Spieler des KSC suchten immer den spielerischen Weg nach vorne und störten früh nach Ballverlust.

Das Spiel war in dieser Spielphase sehr ausgeglichen, mit einem leichten Übergewicht auf Friedrichstaler Seite, wenn auch unsere Spieler bei manchen aussichtsreichen Aktionen zu lange zögerten und dadurch die eine oder andere Chance liegen ließen.

Nach mehreren erfolglosen Eckbällen fiel in der 24. Minute das 3:1 per Kopfball nach einer sehr gut geschlagenen Ecke. Die Erleichterung in unseren Reihen war deutlich spürbar. Die Spieler des KSC ließen den Kopf jedoch nicht hängen und spielten weiter beherzt mit.

Vor der Halbzeit war das Spiel auf beiden Seiten geprägt durch Fehlpässen und unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld.

Immerhin, mit zwei Toren Vorsprung ging es in die Pause.

Fast pünktlich um 14:00 Uhr erfolgte der Anpfiff der 2. Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel versuchte der KSC das Spiel zu machen und wir konterten erfolgreich. Die Friedrichstaler kamen über rechts, der Flügelspieler spielte den Ball scharf in den Strafraum, wo ihn unser Stürmer direkt aus kurzer Distanz am Keeper vorbei zum 4:1  (41.) in die Maschen schoss.

Der Ball lief wieder sicher und schnell durch unsere Reihen, es war die beste Phase des Spiels. Im richtigen Augenblick wurde der Ball aus dem Mittelfeld in die Spitze hinter die KSC Viererkette durchgesteckt. Unser Stürmer nahm im Sprint den Ball auf und schloss mit einem trockenen flachen Schuss ins linke Eck zum 5:1 ab (65.).

Das laufintensive Spiel des Gegners machte sich langsam aber deutlich bemerkbar. Die Aktionen des KSC wurden langsamer und die Spieler gingen nicht mehr so in die Zweikämpfe wie zuvor. Dadurch ergaben sich mehr Freiräume, welche die Schwarzweißen zu nutzen wußten. In der 68. Minute ging es wieder schnell. Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte wurde vom Flügelspieler aufgenommen, der den Weg direkt in den gegnerischen Strafraum suchte. Direkt vor dem gegnerischen Kasten wurde der Ball dem Mitspieler perfekt aufgelegt, der das Angebot dankend annahm und sicher zum 6:1 erhöhte.

Doch es war noch immer nicht Schluss. In der letzten Minute nutzte unser Spieler den Raum an der rechten Außenlinie, lief ungehindert 40 Meter bis in den gegnerischen Strafraum und hielt aus kurzer Distanz mit einem kräftigen Schuss aufs kurze Eck. Der KSC Keeper war zwar noch dran, der Ball war jedoch zu stark geschossen und landete im Netz.

Das 7:1 bildete zugleich den Schlusspunkt des torreichen und unterhaltsamen Spiels, bei dem der FC Germania Friedrichstal seinen ersten ungefährdeten Heimsieg der Saison bejubeln konnte.