· 

Elfmeterkrimi im Pokalviertelfinale gegen Beiertheim

FCG U15 – SVK 1884/98 Beiertheim 2  8:7 (0:0) n. E.

(AR) Aufgrund Corona konnten die Pokalspiele im Frühjahr nicht zu Ende gespielt werden. Hier erreichten die Schwarzweißen das Viertelfinale, welches am Mittwochabend ausgetragen wurde. Auf dem Papier ging es gegen die zweite Mannschaft aus Beiertheim. Angereist war jedoch die Verbandsligamannschaft. So agierten unsere Jungs zu Beginn mit Respekt und entsprechender Nervosität.

Die Gäste drückten in den ersten Minuten mit schnellen Spielzügen auf unser Tor. Im Ergebnis entstanden so einige Torchancen, die unser starker Rückhalt parierte und auch die Torlatte verhinderte einen Rückstand. Nur selten erreichten unsere Jungs den 16 Meterraum der Gäste. In den letzten 5 Minute vor der Halbzeit wurde es nochmal aufregend. Zuerst hatten die Gäste einen Riesenchance mit einem Schussversuch aus 16 Metern. Im Gegenzug wurde uns ein Tor wegen Abseits aberkannt. Kurz darauf wurde noch ein guter, über rechts außen eingeleiteter Angriff, mit der Flanke auf den 2. Posten leider nicht erfolgreich abgeschlossen.

In der 1. Halbzeit waren jedoch die Gäste aus Beiertheim die überlegenere Mannschaft.

Nach der Halbzeitpause begannen unsere Jungs ohne die anfängliche Nervosität oder Respekt und gestalteten diese Halbzeit für sich. Es wurden mehrere Torchancen herausgearbeitet und auch konditionell machten sie einen besseren Eindruck als der Gegner. Der letzte Pass, die letzte Flanke, kam aber nicht in den Fuß unserer Stürmer. Auch die Gäste kamen immer wieder gefährlich vor unser Tor. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit hatte die Germania noch eine riesen Chance, die der Gästekeeper aber parieren konnte.

Es folgte die Verlängerung von 2 Mal 5 Minuten. Beiden Teams suchten die Entscheidung, erfolglos.

Und somit musste das Elfmeterschießen dieses Pokalviertelfinale entscheiden. Hier schrieb der Krimi sein letztes Kapitel. Beide Mannschaften konnten jeweils die ersten 5 Elfmeter verwandeln. Danach ging es im KO-Modus weiter. Beim Stand von 7:7 konnte unser Keeper Muhammed den achten Elfmeter der Gäste hervorragend parieren, in dem er ins rechte Eck abtauchte. Nun lag der Druck auf unserem letzten Elfmeterschützen Josip, der zum Jubel aller, zum Endstand von 8:7 traf.

Die Jungs wurden mit einer Laola-Welle der zahlreichen Fans gefeiert.

Super Jungs, wir sind alle stolz auf euch und freuen uns auf das Halbfinale gegen die U15 des SSV Ettlingen. Vielleicht muss dies nicht in einem Elfmeterkrimi entschieden werden?!