· 

FCG - SVW Mannheim II 1:2 (1:0)

"Doppelschlag" zum glücklichen "Waldhofsieg"

FCG
Hemmelgarn (TW), Gucanin, Punge, S. Telle (68. Schmider), Ott (85. M. Telle). Jones, Schnörringer, Schmitt, Kremer, Petre (Mannherz), Butschek.

Neumann (ETW), Aslanidis, Fischer, Mannherz, Schmider, Morlock, M. Telle

SVW Mannheim
Pedretti (TW), Lutz, Mahmuti, Mikona (88. Lee), Kieren, Marsal (90. Bunjaka), Azizi, Assar (25. Kolcak), Kouadio, Stjepanovic, Germies (90. Münch).

Georgakas (ETW), Münch, Bunjaku, Kolcak, Lee, Rona.

Tore
1:0 Jones (18. Strafstoß), 1:1 Mikona (62.), 1:2 Marsal (65.)

Schiedsrichter
Fatih Kerem Icli, Oberlauda mit den Assistenten Furkan Icli und Jürgen Heufdorf


(LS) Trotz engagierter Leistung gelang dem FCG auch unter dem neun Trainer Hichim Quaki, kein Erfolg. Die Partie, in der man durch einen berechtigten Elfmeter sogar in Front lag, wurde in der 2. Hälfte durch einen "Doppelschlag" der glücklichen Gäste entschieden. Dagegen wurden Mut und Einsatz des jungen "Germanen-Teams" wieder nicht belohnt.

Die Anfangsphase der Partie gehörte den Hausherren, die respektlos auftrumpften, wobei auch die Körpersprache stimmte. Nach wechselvollem Spiel vertändelte in der 17. Minute Tim Ott eine mögliche Führung. Sechzig Sekunden später wurde Andre Petre nach Solo im Strafraum von Gästeakteur Aryan Assar zu Fall gebracht. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Chris Jones zur bis dahin verdienten 1:0 Führung für den FCG. Bis zur Pause verteidigte man den knappen Vorsprung, wenn auch die Gäste durch Kapitän Kelmend Azizi (33.) und Pasquale Marsal (37.) zwei dicke Chancen besaßen, die ungenutzt blieben.

 

RNZ, 12.10.2020
RNZ, 12.10.2020

Zu Beginn der 2. Hälfte hätte Sinan Telle beinahe das 2:0 erzielt. Doch sein Volleyschuss aus 14 Metern bekam Gäste TW Luca Pedretti erst im Nachfassen zu halten. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste stärker, deren Malik Mikona in der 62. Minute nach Solo nur das Außennetz traf. Eine Minute später führte ein unnötiger Freistoß aus 18 Metern, der noch abgefälscht wurde, erneut durch Gästespieler Mikona zum Ausgleich. Die nun dominierenden Gäste wollten nun mehr. Drei Minuten später erzielte Eduard Mahmuti mit einem Aufsetzer, der noch leicht abgefälscht wurde, das 1:2 (66.) Binnen drei Minuten hatten die routinierteren "Waldhof-Buben" das Spiel gedreht. Die Riesenchance zum Ausgleich verpasste in der 72. Minute Maximilian Schmitt. Er brachte das Kunststück fertig aus fünf Metern, völlig freistehend das Leder am leeren Tor vorbei zu schießen. Nachdem die weiteren Angriff-Bemühungen in der Schlussphase erfolglos blieben, verlor der FCG am Ende erneut sehr unglücklich.

 

 

Vorschau: Am Samstag 17.10. um 16 Uhr gastiert der FCG beim VfB Eppingen und bittet um zahlreiche Fan-Begleitung. Vielleicht gelingt einmal eine Überraschung.


BNN 12.10.2020
BNN 12.10.2020