· 

FCG - SpVgg Durlach-Aue 2:2 (1:0)

Zweimalige Führung verspielt

FCG
Hemmelgarn (TW), Retzbach (65. Petre), Gucanin, Punge, S. Telle (85. Morlock), Jones, Schmider (52. Kopp) Kremer, M. Tellel Butschek, Königsmann

Neumann (ETW), Ott, Mannherz, Kopp, Morlock, Petre

SpVgg Durlach-Aue
Höpfner (TW), Gireth, Söylemez, Mufula (87. Sikorski), Laschuk, Saddedine (36. Durmus), Kunz (46, Avdibasic), Rousseau, Huckle, Cölln

Kling (ETW), Skorski, Pagna, Durmus, Avdibasic

Tore
1:0 Punge (10.), 1:1 Laschuk (55.), 2:1 M. Telle (66.), 2:2 Gireth (73.)

Schiedsrichter
Fabian Ebert, Endingen-Neckarhausen mit den Assistenten Daniel Rühl und Leonhardt Ivo


(LS) Die sog. "Frühschoppen-Spielzeit" um 11 Uhr lockte bei schönem Herbstwetter rund 300 Zuschauer ins Stutensee-Stadion, die ein engagiertes Spiel beider Teams mit vielen Zweikämpfen sahen mit Vorteilen der Gastgeber. Bereits nach zehn Minuten ging der FCG in Führung: Eine Rechtsflanke von Chris Jones köpfte Simon Punge aus 10 Metern in den Winkel. Die "Quaki-Truppe" blieb weiterhin dominant und Metin Telle verpasste in der 26. Minute aus Kurzdistanz das mögliche 2:0,wobei Gästetorwart Julius Höpfner das Leder erst im Nachfassen unter Kontrolle brachte. Die einzige Großchance der Gäste resultierte aus der 41. Minute, bei welcher der eingewechselte Göksel Durmus das Leder aus nächster Nähe nicht im Tor unterbringen konnte. Zu Beginn des 2. Durchgangs drängte der FCG auf das 2:0, das Sinan Telle vergab, der aus 12 Metern knapp vorbei schoß (51.). Wie aus heiterem Himmel fiel in der 55. Minute das 1:1. Aues Lukas Kunz, der einen Abwehrfehler geschickt ausnutzte. Drei Minuten später beging ein Gästespieler im Strafraum ein Handspiel, das aber ungeahndet blieb. Bei spielerischen Vorteilen des FCG wurde in der 66. Minute Metin Telle freigespielt, der per Aufsetzer aus 16 Metern zum 2:1 traf. Der eingewechselte Andre Petre hätte in der 72. Minute den "Sack zumachen" können, doch sein Aufsetzer aus 14 Metern landete knapp neben dem Gästetor. Effektiver waren die Auer, denen nach einem Abwehr-Schnitzer, an dem auch FCG-Torwart Sören Hemmelgarn beteiligt war, durch Robin Gireth (75.) aus abseitsverdächtiger Position das 2:2 gelang. In der Schlußphase wollte der FCG den Sieg, aber in der 88. Minute ging ein "Knaller" von Lorenz Kopp knapp vorbei und in der 90. Minute musste ein Gästeakteur auf der Torlinie retten. Aufgrund der Spielanteile und Chancen hätte das FCG-Team einen Sieg verdient gehabt. 

Vorschau

Bereits am Samstag 31.10. um 14.30 Uhr gastiert der FCG beim VfR Gommersdorf, wahrlich keine leichte Aufgabe, die von den treuen Fans unterstützt werden kann.


Bilder Hans Sulzbacher




BNN 26.10.2020
BNN 26.10.2020