Die Kegelabteilung stellt sich vor

Beim Clubhausneubau (1978) wurde im Keller auch Platz geschaffen für eine zweibahnige Kegelbahn. Es war der unermüdlichen Initiative Franz Higls zu verdanken, dass bereitsein Jahr später (1979) die beiden Bahnen gebaut wurden. Franz Hiegl und zunächst zehn Kegler gründeten folgerichtig 1979 unsere Sportkegelabteilung, die damit jüngste und auch kleinste Abteilung in der FC-Familie wurde. Franz Hiegl war auch der erste Abteilungsleiter.

Gleichzeitig wurden die Kegelbahnen auch für private Kegler - unter der Regie der Kegelabteilung - zur Verfügung gestellt. Die sportlichen Aktivitäten begannen bereits in der Saison 1979/80, als unsere Aktiven am Spielbetrieb in der Kreisliga B teilnehmen. Es war nur eine kurze Vorbereitung möglich, da der Verband die Vollkugel vorschrieb.

Sehr schnell wuchs das Interesse am Kegelsport und die Kegelabteilung konnte bereits 1980 eine zweite Mannschaft in der Kreisliga C melden. Eine Reihe von Sportkeglern aus der Untern Hardt schloss sich unsrer Abteilung an. So wurde 1987 eine dritte Mannschaft gebildet, die ein Jahrzehnt lang unsere Farben in den Verbandsspielen vertrat. Parallel dazu legten wir besonderen Wert auf die Nachwuchsarbeit. Aus dieser erfolgreichen Jugendarbeit ging Martin Schröpfer hervor, der 1990 Badischer Juniorenmeister werden konnte. Der größte Leistung der Kegelabteilung war ohne Zweifel der in Eigenregie absolvierte Um- und Erweiterungsbau der Kegelbahnen. Mit Hochdruck arbeiteten die Mitglieder der Abteilung in der Spielpause von Mai bis September 1988 an der Umgestaltung der Bundeskegelbahn. Täglich am Abend und am Wochenende opferten die Männer ihre Freizeit und bewiesen ihr handwerkliches Können bei Roh- und Innenausbau. Die Bahnen wurden nach Osten verlängert. Durch die frei gewordene Fläche konnte ein Glasabschluss für Zuschauer im hinteren Bereich der Bahnen gewonnen werden. An

der Decke wurden die Gipskartonplatten gegen moderne Akustikplatten ausgetauscht. Der Hautverein profitierte nicht nur von der liebevoll renovierten Kegelbahn, sondern auch von der zusätzlich Fläche vor dem Clubhaus, auf der nun das "Germania Gärtle" entstand, das hauptsächlich als Verkaufsstand bei Festen hervorragende Verwendung findet. Mit Stolz auf das Geschaffene konnten die Kegler in die neue Saison gehen. In den 80er Jahren veranstaltete die Kegelabteilung im Rahmen des FC Sportfestes Kegel-Olympiaden für Ortsvereine und Gruppen. Leider ist das allgemeine Interesse daran nach einem Jahrzehnt wider eingeschlafen. Auf noch größere Nachfrage stieß das Angebot der Kegelabteilung beim Ferienspaß für die Schulkinder Stutensees. Über zwanzig Jahre bot die Abteilung dieses Angebot

"Freizeitkegeln für Jugendliche" unter Leitung der Aktiven an. Der Zuspruch war enorm, so dass oft drei bis vier Gruppen -je bis 26 Schulkinder - die Kegelbahnen mit Leben erfüllten. Aus dem Vormittag wurden nicht selten drei bis vier. Aber auch dieses Projekt war zum Scheitern verurteilt, da sich in unserer Abteilung keine adäquaten Betreuer mehr finden ließen - schade!

Inzwischen ist auch die Kegelabteilung schmerzhaft vom Mangel an nachrückende Keglern betroffen. Um überhaupt noch an den Verbandspielen teilnehmen zu können, mussten wir 2011 mit den Sportkeglern des FV Leopoldshafen eine Spielgemeinschaft bilden. Die Verbandsgenehmigung galt für drei Jahre und wurde nicht fortgesetzt. Der Spielbetrieb kann dennoch  weiter geführt werden.