Nachruf

für Ehrenmitglied Rolf Schönthal

(WH/LS) Kurz vor Vollendung seines 73. Lebensjahres verstarb überraschend unser Ehrenmitglied und ehemaliger Aktiver Rolf Schönthal. Bei der Trauerfeier mit Urnenbeisetzung auf dem Waldfriedhof betonte Wolfgang Hengst in seiner Laudatio, dass "Rolf" seit 1957 beim FCG dabei war und mit großer Freude in der Jugend gespielt hat. Sein Talent war so groß, dass er auch einige Jahre in der 1. Mannschaft sein Können unter Beweis gestellt hat. Seine Lebensfreude und sein Humor waren für die Kameradschaft sehr wertvoll. Beispielsweise bei Spielerausflügen durfte man herrliche Tage mit ihm erleben. 1968 war Rolf Mitglied der Meistermannschaft und hat mitgeholfen, die Basis für einen beachtlichen sportlichen Höhenflug des FC Germania zu legen. Er war auch bereit in der Verwaltung des Vereins ehrenamtlich mitzuarbeiten. Bereits 1965 + 1966 gehörte er der Jugendverwaltung an. Von 1978 bis 1980 war er ferner Spielausschußvorsitzender, kein leichtes Amt bis zum heutigen Tag. Außerdem war er von 1987 bis 1992 wiederum ehrenamtlich in der Jugendverwaltung aktiv. 1996 wurde Rolf Schönthal zum Ehrenmitglied ernannt. Er hat sich in seinen 60 Jahren der Vereinstreue durch seinen aktiven Part um den FCG sehr verdient gemacht. Wir werden dem allzufrüh Verstorbenen stets ein ehrendes Gedenken bewahren, dessen letzte Ruhestätte als Zeichen der Wertschätzung ein Blumengebinde mit den FCG-Initalen ziert. Auch der Förderverein verdankt  Rolf Schönthal viel. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern und hat hier in der Vorstandschaft maßgeblich dazu beigetragen, dass der Förderverein viel Positives für den Mutterverein FC Germania einbringen konnte. Dies geschah sowohl in finanzieller Hinsicht als auch mit seiner offenen humorvollen Art, wie auch bei Vereinsausflügen und Festen. Man wird deshalb den Verstorbenen  sehr vermissen. 

BNN Bericht "Der Sonntag" vom 21.01.2018

Viel mehr als erwartet - Verbandsligist Friedrichstal überraschend gut


BNN - Der Sonntag - 21.01.2018
BNN - Der Sonntag - 21.01.2018

Bericht Hallenturnier SV Spielberg

Unglückliches "Aus" beim Hallenturnier

(LS/MB) Beim gut besetzten Hallenturnier des SV Spielberg in der Langensteinbacher Jahnhalle ist der FCG im Viertelfinale mehr als unglücklich ausgeschieden. In den drei Gruppenspielen bezwang man zunächst die U 19 von Langensteinbach mit 3:0 und anschließend Fort. Kirchfeld sogar mit 5:0 Toren. Gegen Grötzingen reichte es trotz Überlegenheit nur zu einem 2:2 Unentschieden. Dennoch wurde man Gruppenspieger und traf im Viertelfinale auf die U 19 von Astoria Walldorf. Auch hier war der FCG das bessere Team führte aber nur 1:0, obwohl ein höherer Vorsprung vergeben wurde. Das sollte sich in der Schlußphase rächen, in der man allerdings vom Unparteeischen unverständlicherweise benachteiligt wurde. Zunächst blieb ein klares Stürmerfoul zum 1:1 ungeahndet und Sekunden vor Schluß verhängte der Schiri noch einen äußerst fragwürdigen Siebenmeter, den Walldorf zum glücklichen 2:1 Siegtreffer verwandelte.Fazit: Über die Leistung brauchte sich der FCG nicht zu schämen, nur das Quentchen Glück fehlte.

Ordentliche Mitgliederversammlung 2018

Freitag, 26.01.2018, 20.00 Uhr

Am 26.01.2018 um 20.00 findet unsere diesjährige Generalversammlung im Clubhaus statt.

Tagesordnung


 

1. Begrüßung
2. Totenehrung
3. Jahresberichte

    • des Verwaltungsvorstandes
    • des Spielausschusses
    • des Hauptkassiers
    • der Kassenprüfer
    • der Abteilungsleiter

4. Aussprache zu den Jahresberichten         

5. Entlastung (Verwaltung, Ausschüsse, Ehrenrat)
6. Ehrungen
7. Neuwahlen
8. Bestätigung der Abteilungsleiter
9. Anträge

10. Verschiedenes


Roland Seiler

Verwaltungsvorstand

AH Versammlung

am 24.01.2018 um 21.30 Uhr

(TN) Die diesjährige Versammlung der AH Abteilung findet am 24.01.2017 nach dem Training um 21.30 Uhr im Clubhaus statt.

 

Fundstück der Woche

FCG in der Fairnesstabelle ganz oben

(RH) Nachdem zweiten Tabellenplatz zur inoffiziellen Herbstmeisterschaft hinter dem VFR Mannheim belegt der FCG in der Fairnesstabelle den ersten Platz vor dem SV Schwetzingen. Schon im Spieljahr 2016/17 schaffte es die Mannschaft von Trainer Andreas Augenstein in der Fairness-Abschlusstabelle hinter der TSG Weinheim den zweiten Tabellenplatz zu belegen. Alle Achtung an das Team sowie Trainer und Betreuer, die vor den Spielen immer wieder darauf hinweisen fair mit den Gegnern sowie den Schiedsrichtern umzugehen. 


Ende Vorrunde

Von der Champions-League bis zur Verbandsliga

(WH) Manuel Neuer und Philipp Lahm: zwei tolle Fußballer, die sich mit ihren Stiftungen für benachteiligte Jugendliche einsetzen und sie durch Sport, Bildung und Betreuung unterstützen wollen. Großartig! Besser als Steuerhinterziehung auf den Bahamas oder sonstwo.

Leider liefert der Fußball mehr negative Schlagzeilen als positive. Gehälter und Ablösesummen, die nicht mehr zu rechtfertigen sind, Champions-League-Spiele nur noch im Bezahlfernsehen, so dass verwöhnte Leute keine Lust mehr haben, guten Amateurfußball anzuschauen. Traditionsclubs ohne Mäzene oder Ölscheichs drohen unterzugehen, obwohl Städte wie Karlsruhe und Kaiserslautern mit sehr hohen Millionensummen Stadien bauen wollen oder schon gebaut haben. Ehrenämter in Vereinen sind immer schwerer zu besetzen, weil Beruf und Freizeitgestaltung dies verhindern und man im Amt zum Dank auch noch kritisiert wird. Ja, der Fußball kann viel Spaß und Freude machen, wird aber durch so manches erschwert!

 

Ich denke, am Turmberg wird man ungläubig auf die Tabelle der Verbandsliga schauen! Unsere halbe Mannschaft spielt dort. Reisende soll man nicht aufhalten. Der FC Germania darf 2017 stolz auf seine Mannschaften sein. Das Verbandsligateam steht auf dem Relegationsplatz zur Oberliga und unsere U23-Elf kämpft mit allem, was geht um den Klassenerhalt in der A-Klasse. Die AH des Clubs befindet sich im Aufwind und könnte für die Zukunft des FC Germania noch ganz wichtig werden! Die Jugendabteilung hat das Ansehen des Vereins im weiten Umkreis sehr gestärkt. Das vereinseigene Clubhaus läuft hervorragend und der Name „Schnitzelparadies“ ist weithin bekannt. Unser Club ist schuldenfrei trotz hoher Spielklasse! Auch die anstehenden Renovierungsmaßnahmen am Gelände, Sanitärtrakt und Clubheim wird der FC Germania stemmen, das hat der Verein in seiner 105 jährigen Vereinsgeschichte immer wieder bewiesen, nicht nur durch die sportliche Wiederauferstehung.

 

 

Es gibt viel zu tun, packen wir's an!


BNN, 11.12.2017
BNN, 11.12.2017

Winterpause beim FC Germania Friedrichstal

Trainings- und Spielbetrieb ruht


Beim FC Germania Friedrichstal ruht derzeit der Trainings – und Spielbetrieb. In der Zeit

 

vom 11.12.2017 bis zum 21.01.2018

 

bleiben alle drei Plätze gesperrt und die Kabinen geschlossen.

 

R. Seiler

Verwaltungsvorstand

 



DFB-Futsal-Auswahl

Timo di Giorgio erneut nominiert

aus der Pressemitteilung 90/2017 vom 13.11.2017 des Badischen Fußballverbandes


Duisburg. Der badische Futsal-Nationalspieler Timo di Giorgio ist wieder im Kader, wenn sich das DFB-Team vom 19.-22. November 2017 in der Sportschule Duisburg-Wedau auf die anstehenden Länderspiele gegen die Tschechische Republik vorbereitet.


Foto. Hansi Sulzbacher
Foto. Hansi Sulzbacher

Auf dem Programm von Nationaltrainer Marcel Loosfeld stehen Trainingseinheiten, Testspiele, Mannschaftsbesprechungen und medizinische Check-Ups. Damit bereitet sich die Mannschaft auf die nächsten beiden Länderspiele gegen die Tschechische Republik am 03.12.2017 um 18.30 in Pilsen und am 05.12.2017 um 18.30 in Dresden vor.

 

Timo di Giorgio, der beim Futsal Club Portus Pforzheim in der Regionalliga spielt (und Fußball beim FC Germania Friedrichstal in der Verbandsliga Baden; Anm. der Redaktion), ist wieder mit dabei. Als einer von nur zwei Nationalspielern hat er bislang neun Länderspiele absolviert. Mit fünf Toren ist der 29-Jährige außerdem der zweitbeste Torschütze der Nationalmannschaft.

 

Ka, 13.11.2017


Wertschätzung für Karlsruher Schiris: 320 Jahre Engagement geehrt

Hans Fux ist für sein 50 jähriges "Dienstjubiläum" geehrt worden.

aus der Pressemitteilung 88/2017 vom 07.11.2017 des Badischen Fußballverbandes


Karlsbad-Mutschelbach. Im Clubhaus des ATSV Mutschelbach, „Restaurant zum Waldenser“ erhielten elf Schiedsrichter aus dem Fußballkreis Karlsruhe Ehrungen für ihr langjähriges Engagement.


Foto: FC Viktoria Neupotz
Foto: FC Viktoria Neupotz
Foto: Badischer Fußballverband
Foto: Badischer Fußballverband


Salvatore Lofend, Vorsitzender der Schiedsrichtervereinigung Karlsruhe, Karl-Heinz Konstandin, Aufsichtsratsmitglied des ATSV und der Vorsitzende des Fußballkreises Karlsruhe, Thomas Rößler, begrüßen die zu Ehrenden und deren Begleitungen. Sie hoben das langjährige Engagement und die ständige Bereitschaft hervor, was große Wertschätzung und Danke verdient habe. Besonders hervorzuheben ist das 50 jährige „Dienstjubiläum“ von Ex-Bundesliga-Schiedsrichter Hans Fux. Auf stolze 60 Jahre kommen Rolf Rutschmann und Herbert Wanner. Aber natürlich sei auch der Nachwuchs immens wichtig, betonte Lofend.

 

10 Jahre:

Simon Karcher (SV Spielberg), Nikolai Kimmeyer (TSV Palmbach), Michael Kimmeyer, (TSV Palmbach), Sami Maliha (KIT), Steffen Eberle (Vikt. Jöhlingen), Hans-Peter Schwarz (FC Spöck)

 

20 Jahre:

Wolfgang Keßler (ASV Durlach)

 

30 Jahre:

Rolf Karcher (SV Spielberg), Ehrich Schneider (Karlsruher SC)

 

40 Jahre:

Hans-Joachim Niessen (Karlsruher SC),

 

50 Jahre:

Hans Fux (FC Germ. Friedrichstal)

 

60 Jahre:

Herbert Wanner (FV Sulzbach), Rolf Rutschmann (SSV Ettlingen)


Für Menschlichkeit und Toleranz

VfB Bretten und Edith Stein Gymnasium greifen nach dem Jugendpreis Gottfried Fuchs

aus der Pressemitteilung 89/2017 vom 09.11.2017 des Badischen Fußballverbandes


Karlsruhe. Mit dem Gottfried-Fuchs-Cup schafften es der VfB Bretten und das Edith Stein Gymnasium unter die letzten Drei bei dem Jugendpreis Gottfried Fuchs, den die Fußballverbände in Baden-Württemberg erstmals verleihen. Ob es für das Projekt aus dem Badischen Fußballverband zum ersten Platz – dotiert mit 6.000 Euro Preisgeld – reicht, wird bei der Ehrung am Donnerstag, 16. November 2017 in Karlsruhe verkündet.



„Gästen ein Gesicht gegeben“ ist das Ziel des Edith-Stein-Gymnasiums Bretten mit der Ausrichtung des Gottfried-Fuchs-Cups, einem gemeinsamen Hallen-Fußballturnier der Brettener Gymnasien mit internationalem Flair. Besonderes Augenmerkt legte das Gymnasium auf ein Turnier-Vorbereitungsprogramm für Geflüchtete beim VfB Bretten. Eine Ausstellung über die internationalen Turnierteilnehmer und zur Erinnerung an jüdische Fußballer begleitete den Turniertag.

 

Ebenfalls zu den Preisträgern gehören der FV Baden-Oos aus dem Südbadischen Fußballverband sowie der 1. FC Heidenheim aus dem Württembergischen Fußballverband. Sie wählte eine Jury um bfv-Präsident Ronny Zimmermann und die Enkelin von Gottfried Fuchs, Prof. Dr. Monica Heller, aus 15 Bewerbungen aus. Alle Bewerber beeindruckten mit Projekten für Menschlichkeit und Toleranz sowie gegen Rassismus und Antisemitismus. Bei dem Entscheidungsprozess war neben dem Engagement in der Vergangenheit insbesondere wichtig, welche weiteren Maßnahmen ergriffen werden und wie die Projekte weiter laufen.

 

Die Verkündung der Platzierungen umrahmen im Bürgersaal der Stadt Karlsruhe musikalische Beiträge des Schulorchesters vom Edith-Stein-Gymnasium, eine Ansprache des Fuchs-Enkels Julian Heller, ein Vortrag des Autoren Werner Skrentny über Gottfried Fuchs sowie Gesprächsrunden mit Vertretern der drei Fußballverbände und Ministerialdirigentin Sabine Frömke. Durch das Programm führt Mathias Zurawski vom Südwestrundfunk.

 

Die drei baden-württembergischen Fußballverbände Südbaden, Baden und Württemberg erinnern mit der Stiftung des Jugendpreises Gottfried Fuchs an den mehrfachen deutschen Nationalspieler Gottfried Fuchs jüdischer Herkunft. Darüber hinaus gedenken die Fußballverbände an die jüdischen und anderen diskriminierten Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Funktionäre und Vereinsmitglieder, die nach der Machtübernahme durch die Nazis seit 1933 aus der Gesellschaft und der Fußballfamilie ausgeschlossen wurden. Der Jugendpreis Gottfried Fuchs wird alle zwei Jahre vergeben. Er ist mit insgesamt 10.500 Euro dotiert.

 

Ka, 09.11.2017


DER BALLREITER - BLOG DE FÚTBOL

Peak Bundesliga Oder: Krise in der Wohlfühl-Liga...

Lesenswerter Bericht zur Lage der deutschen Bundesliga



Berichte zum Jugendsportfest 2017

SV Wehen-Wiesbaden gewinnt den NARO Cup 2017 in Friedrichstal

Talente zu Gast in Friedrichstal

Das Bild zeigt die beiden Finalisten des NARO Cups, den SV Wehen-Wiesbaden und FV Offenburg, mit den Jugendleitern Reinhold Kaiser und Wolfgang Bresnik und OB Klaus Demal, der wie immer die Siegerehrung durchführte.
Das Bild zeigt die beiden Finalisten des NARO Cups, den SV Wehen-Wiesbaden und FV Offenburg, mit den Jugendleitern Reinhold Kaiser und Wolfgang Bresnik und OB Klaus Demal, der wie immer die Siegerehrung durchführte.

Beim wieder sehr gut besetzten 28. U13-Jugendturnier um den Wanderpokal NARO Cup des FC Germania Friedrichstal siegte in diesem Jahr der SV Wehen-Wiesbaden, der im Finale gegen den überraschend starken FV Offenburg klar mit 2:0 die Oberhand behielt. Die beiden Finalisten ließen dabei vermeintliche Favoriten wie den letztjährigen Sieger SC Freiburg, Darmstadt 98 oder den SV Sandhausen hinter sich. Das Spiel um Platz 3 entschied der SC Freiburg denkbar knapp im Elfmeterschießen gegen die U14 des kleinen Stadtbruders Eintracht Freiburg für sich. Die U14 des Gastgebers konnte ein ehrenvolles Unentschieden gegen den SV Waldhof Mannheim erkämpfen und im Elfmeterschießen um Platz 11 die rote Laterne an die U13 von Astoria Walldorf abgeben.

Die Siegerehrung der F-Junioren. Alle Mannschaften waren Gewinner und erhielten Medaillen.
Die Siegerehrung der F-Junioren. Alle Mannschaften waren Gewinner und erhielten Medaillen.

Der zweite Turniertag stand ganz im Zeichen des jüngsten Fußballnachwuchses. Beim F-Jugendturnier am Sonntagvormittag stand der Spaß am Spiel im Vordergrund, das Turnier der E-Junioren am Nachmittag gewann wie im vergangenen Jahr die starke E1 des FC Germania Friedrichstal, und wieder erst nach einem äußerst knappen Spiel im Elfmeterschießen gegen die mindestens gleichwertige Mannschaft der Spvgg Durlach-Aue.

Die Ergebnisse:

Die Jugendabteilung des FCG bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei allen fleißigen Helfern und Kuchenspendern.

TG


Berichte BNN



Anfeuern statt kritisieren

von Wolfgang Hengst

Wer einmal selbst Fußball gespielt hat, weiß, wie wichtig mentale Stärke ist! Ein Team kann nur

funktionieren, wenn die Grundeinstellung stimmt, wenn man sich gegenseitig stark macht, aufrüttelt, Willensstärke an den Tag legt, sein Potential abruft.

Hier sind Vorbilder auf dem Platz gefragt, die andere mitreißen und nicht die Mannschaft mit Hochnäsigkeit oder fehlender Einstellung niedermachen. Nicht zu unterschätzen sind auch die Zuschauer. Beifall für gelungene Pässe, das Anfeuern der eigenen Truppe kann bei manchem Spieler Wunder bewirken. Lethargisches Beobachten, auf Fehler der Spieler warten und sie dann mit Kritik zu überziehen, ist schädlich und gefährdet letztendlich den Erfolg.

Man weiß ja inzwischen, dass es in Deutschland 30 bis 40 Millionen Bundestrainer gibt, aber man sollte bedenken, dass auch die überbezahlten Profis immer wieder jede Menge Fehler machen. Fehlleistungen gehören zum Fußball dazu, denn es ist ein sehr komplexes und anspruchsvolles Spiel, wenn 22 gestandene Kerle aufeinandertreffen, egal in welcher Liga.

 

Deshalb, liebe Germania-Fans, feuert an und macht Mut, die Spieler danken es euch!

 

Kompliment übrigens an unsere Verbandsliga-Truppe, die im 1. Saisonspiel nach einem Rückstand durch Kampf wieder zum Spiel gefunden hat, von einigen Fans auch gut angefeuert wurde und

schließlich als verdienter Sieger vom Platz ging!

 

Wolfgang Hengst

Stadionsprecher


Bericht Sportfest 2017

Sportfest bot Fußball für alle Altersklassen

Das viertägige Sportfest des FCG ist gut verlaufen. Es bot bei guter Witterung, mit Ausnahme des Regentags am Schlußtag, Fußball für alle Altersklassen. Auch fürs leibliche Wohl und musikalische Unterhaltung war bestens gesorgt, wozu besonders DJ Sebi bei Barbetrieb wesentlich beitrug. Die Jugendlichen von den Bambinis bis hin zur A-Jugend zeigten ihr fußballerisches Können. Beim AH-Turnier, an dem 10 Mannschaften teilnahmen, ging der KIT SC als Sieger hervor, vor dem SV Staffort , dem FC Berghausen und dem FCG. Am Schlußtag herrschte Hochstimmung beim Jedermann-Torwandschießen für Vereine und Firmen. Unter 12 Mannschaften siegte unter der Leitung von Ex-Bundesliga-Schiri Hans Fux die 1. Mannschaft der AH mit 4 Treffern. Beste Schützen waren mit je zwei Treffern Peter Landhäuser von der AH 1, sowie Nazmi Legras von der AH 2 und Karsten Kiefert von der CDU. Natürlich wurden die beste Mannschaft ebenso wie erfolgreichsten Schützen mit Preisen bedacht. Im abschließenden Spiel der U 23 gegen den Kreisligisten ASV Hagsfeld siegten die Gäste mit 3:5 Toren. Zu guter letzt erfolgte unter der bewährten Leitung von Ehrenmitglied Manfred Bolle die Ziehung der Tombola-Gewinne. Hier gabs kleine und große Preise, wobei die beiden Hauptpreise ein Reisegutschein und ein Hochdruckreiniger am Ort blieben. Der FCG bedankt sich bei allen, die zum guten Gelingen des „Festes“ beigetragen haben. Dies gilt sowohl für die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer als auch die Sponsoren und Besucher.

-ls-


Freizeitturnier Sportfest 2017

Jugendtrainer der FVgg Weingarten gewinnen den 10. Autowelt-Steinbrück-Cup


Die Jugendtrainer der FVgg Weingarten haben bei unserem Sportfest den 10. Autowelt-Steinbrück-Cup gewonnen. Nach einem knappen 1:0 Sieg im Finale gegen das Team unseres Hauptsponsors Hornung Baustoff-Fachhandel durften sie den Wanderpokal entgegennehmen. Dritter wurde La Mannschaft, Vierter Peter Landhäußer Haustechnik.


Der FCG trauert um Willi Spaderna

Der FC Germania Friedrichstal muss mit großer Trauer Abschied nehmen von Willi Spaderna, der nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist. Willi war ein wertvoller Mitarbeiter im Spielausschuss und die Seele der Mannschaft.

Solche treuen und zuverlässigen Männer wie er sind es, die überhaupt erst einen geregelten Spielbetrieb im Verein ermöglichen. Er hat sich tatkräftig für die Aktiven eingesetzt und den Trainerstab unterstützt. Dafür sind wir Willi sehr dankbar. Willi Spaderna war jahrelang auch in unserer Jugendabteilung aktiv tätig und hat erfolgreich seine Teams trainiert.

 

Wir werden dem Verstorbenen ein ehrendes Gedenken bewahren.


Neuer Werbepartner des FCG

FC Germania Friedrichstal gewinnt mit der Firma MAYA Hauswelten einen neuen Werbepartner

Der FC Germania Friedrichstal e.V. freut sich über einen weiteren Werbepartner. Seit dieser Saison unterstützt uns die Firma MAYA Hauswelten aus Ubstadt-Weiher.

Maya Hauswelten wurde 2004 gegründet als Partner für Neubau & Immobilien mit regionalen Schwerpunkt in der Hardt und im Kraichgau, zwischen Karlsruhe, Stuttgart, Heidelberg, Heilbronn, Pforzheim und der Süd-Pfalz. Wer ein Haus bauen oder sein Haus verkaufen will, findet in der Firma Maya Hauswelten einen starken Partner vor Ort.

MAYA Hauswelten bietet alles aus einer Hand. Von der individuellen Planung in 3D bis zur Schlüsselübergabe begleiten wir Sie in ihr Traumhaus.

Die Zentrale „Villa Immobilia“ und das Musterhaus befinden sich in der Bruchsaler Str. 6a in Ubstadt-Weiher bei Bruchsal, direkt an der B3.

Monatlich stattfindende Bauherrentage bieten Einblicke in die Vorzüge der modernen Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und Gewerbeimmobilien mit neuster Heiztechnik, Vorträge zur Bauphysik, Finanzierung und KfW Förderung.

Auch die Besichtigung der Bemusterung steht an diesem Tag auf der Agenda.

Sie möchten entspannt massiv bauen? Dann sprechen sie uns an.

 

Der FC Germania Friedrichstal bedankt sich ganz herzlich für die Unterstützung.


Scarico - Football Blog

Muss ich mir einen neuen Sport suchen?

Toller Blog über die aktuelle Situation im Profi-Fußball. Insbesondere das Fazit spricht uns als Amateur-Verein aus der Seele:


"Nein, ganz vom Profifußball abwenden werde ich mich nicht. Dafür liebe ich diesen Sport einfach zu sehr. Aber öfters Mal einen Blick zum Amateurklub um die Ecke zu werfen kann nicht schaden. Dort, wo es noch ein Schnitzel und ein Bier gibt und wo eine Eintrittskarte nicht 45 Euro kostet. Wo man die Spieler nach den 90 Minuten an der Bar und nicht mit Armani-Handtäschchen und Anzug im 5-Sterne-Restaurant findet. Und dort, wo noch mit Herzblut und Liebe zum Verein gekickt wird. Dort, wo nach dem Schlusspfiff die Kinder auf den Rasen stürmen und spielen dürfen."



der ballreiter - Blog de fútbol

Toller Beitrag zum Relegationsspiel auf unserer Anlage

#ground #hopper Beitrag zum Relegationsspiel zwischen dem VFB St. Leon und dem TSV Reichenbach auf unserer Anlage. Danke an Ralf Graf für diesen tollen Beitrag.


ARTIKEL im "der Sonntag" am 05.03.2017

"Das Team funktioniert"



Stadtputzete 2017

Heimvorteil

Foto: Stefan Huber
Foto: Stefan Huber

Mit einem Ball am Fuß kennt man sie, unter Umständen auch mit behandschuhten Händen und sicher würden sie manches Spiel gerne in die Tonne treten. Dass Wolfgang Bresnik den Spielern der E-Jugend Greifzangen, Arbeitshandschuhe und Müllsäcke bereitstellte, sollte allerdings kein taktischer Feldzug gegen einen überlegenen Gegner sein. Vielmehr war es der diesjährigen Stadtputzete am 18.02.2017 geschuldet, dass die Fußballer plus ein paar Erwachsene mit genanntem Werkzeug gegen den Gegner Müll vorgingen. Anstatt der Sonne lachten die fleißigen Schmutzbeseitiger, die an einem freien Tag etwas für die Umwelt taten. Es wird gemunkelt, dass man sogar Geburtstag auf diese Art feiern kann. Wenn das kein Event ist. Als Lutz Schönthal mit zusätzlichen Müllbeuteln aushelfen wollte, war das Spiel längst gelaufen, Arbeitsutensilien flogen beiseite und der Ball in die Luft. Bei Brezeln und Apfelschorle ging die Part(y)ie E-Jugend und F-Jugend (Heimmannschaft) gegen Müll (Auswärtsteam) in die Verlängerung. Der Gast musste eine so große Niederlage einstecken, wer weiß, wann er sich wieder auf „unseren“ Platz traut.

BJH


E1-Junioren in neuen Trikots

Mit neuem Trikotsatz in die Rückrunde

von links: Donata Trautwein (E1-Trainerin), Wolfgang Bresnik (stellvertretender Jugendleiter)
von links: Donata Trautwein (E1-Trainerin), Wolfgang Bresnik (stellvertretender Jugendleiter)

Donata Trautwein (E1-Trainerin) und Wolfgang Bresnik (stellvertretender Jugendleiter) haben heute den neuen Trikotsatz der E1-Junioren 2016/2017 im Empfang genommen. Die Jugendabteilung des FC Germania Friedrichstal bedankt sich recht herzlich beim Sponsor MOMENTUMNOW für die Unterstützung. In wenigen Wochen, am 11. März 2017, startet die Mannschaft in die Rückrunde und knüpft dann in ihren neuen Trikots hoffentlich an die bereits gezeigten guten Leistungen an. 


Nachlese Mitgliederversammlung - Teil 2

Über 30 Ehrungen beim FC Germania Friedrichstal

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 27.01.2017 gab es über 30 Ehrungen.

Für 80-jährige Vereinszugehörigkeit wurde der frühere Vorstand Otto Gorenflo(rund 94 Jahre alt) ebenso ausgezeichnet wie Karl Kampmann für 75 und Emil Seith für 70 Jahre, die alle drei aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnten. Die einstigen Spieler Peter Meyer und Oskar Füßler, letzterer war auch ehemaliger Vereinsvorstand, erhielten eine Ehrung für 65 Jahre. Desweiteren erfuhren Gunther Füßler, Horst Borell und Hans Sulzbacher, er war über Jahrzehnte hinweg Hauptkassier, für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit eine Auszeichnung. Für 50-jährige Vereinszugehörigkeit wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt: Dieter Paulus, Jürgen Lichtenwalter, Klaus Nowack und Rainer Paulus. Bürgermeister a.D. Emil Füßler (bereits Ehrenmitglied) wurde ebenfalls für 50 Jahre besonders geehrt. Eine Ehrung für 40 Jahre wurde Klaus Becker, Manfred Bolle und Dirk Ungeheuer zuteil. Zwölf Mitglieder wurden für 25-jährige Vereinstreue geehrt: Julia Borel, Beatrix Cramer, Eckard Füßler, Thomas Heinzelmann, Ingrid Hengst, Uwe Hornung, Mark Lehmann, Inge Ott,Jürgen Rothermel, Ingrid Speckert, Erika Strentzsch und Annemarie Wengert.

Wolfgang Hengst, der die Ehrungen zusammen mit Verwaltungsvorstand Roland Seiler durchführte, bezeichnete die Geehrten als nachahmenswerte Vorbilder. Zu guter Letzt konnten auch die beiden für den FCG lange Zeit tätigen Schiedsrichter: Ex-Bundesliga-Referee Hans Fux und Wilmut Klein (einst Fußball-Kreisvorsitzender) für ihr Engagement noch ausgezeichnet werden.

-ls-


Bilder Hansi Sulzbacher


Nachlese Mitgliederversammlung 2017

Führungsspitze wiedergewählt

Bei der gut besuchten Mitgliederversammlung des FC Germania Friedrichstal konnte der wiedergewählte Verwaltungsvorstand Roland Seiler ein volles „Haus“ begrüßen, darunter auch aktive Spieler und engagierte Frauen des Vereins.

Mit Freude konnte er in seiner Bilanz vermelden, dass trotz des früh feststehenden Abstiegs aus der Oberliga Baden-Württemberg der Kader der Mannschaft beisammen blieb einschließlich Trainer Andreas Augenstein. Roland Seiler bilanzierte auch für den Sportvorstand Volker Meyer und erwähnte, dass nur die beiden Aktiven Kadar Islow (Reichenbach) und Evgeni Bortnikov (Heidelsheim) den FCG verließen und dafür Claudio Ritter vom Oberligisten SV Spielberg wieder zu den „Germanen“ zurückkommt. In der Verbandsliga Nordbaden belegt der FCG derzeit einen hervorragenden 5. Tabellenplatz. Der Verein dankt an dieser Stelle Volker Meyer für seine Arbeit als Sportvorstand im vergangenen Jahr. Auch die U 23 mischte in der Kreisklasse A gut mit und rangiert im Mittelfeld.

Die Zuschauerzahlen seien leider rückläufig gewesen und auch die Mitgliederzahl reduzierte sich durch Todesfälle auf jetzt 510, darunter sind rund 200 Jugendliche. Größere Aktionen auf den Platzanlagen waren die Einbringung von 60 Tonnen Sand auf das Hauptspielfeld und 20 Tonnen auf Platz 2 sowie wichtige Reparaturen im Clubhausbereich. Besonders betont wurde, dass über 20 jährige tatkräftige Engagement unserer Clubhauspächter „Kati+Ticho“. Dank an beide Pächter durfte nicht fehlen, natürlich verbunden mit einem anerkennenden Präsent.

Hauptkassier Guido Hakenes erläuterte die Finanzen und konnte vermelden, daß trotz Verlust im letzten Jahr man einen positiven Kassenstand erreichte. Beiträge, Spenden und Sponsoring waren das Gros der Einnahmen, während bei den Ausgaben der Spielbetrieb rund 50 Prozent ausmachte. Über 1200 Posten hatte der Kassier zu verbuchen und es gab laut Kassenprüfer Klaus Becker keine Mängel.

Bei den Abteilungsleitungen bedauerte Werner Borel, daß die Kegler leider „abgestiegen“ sind, während bei der Jugend die A-Jugend in der Verbandsliga gut in Schuß ist und die beiden Nachwuchsmannschaften der D-und E-Jugend laut Thomas Gulde jeweils Staffelmeister wurden. Bei der AH-Abteilung hat sich, so Thomas Niebes, die Mitgliederzahl vergrößert, während sich die etwas geschrumpfte Tennisabteilung einen Zuwachs durch Jugendliche erhofft. Die einstimmige Entlastung nahm Ehrenvorsitzender Frank Lehmann vor.

Bei den Neuwahlen wurde die Führungsspitze mit Roland Seiler als Verwaltungsvorstand sowie Guido Hakenes als Hauptkassier und Gunter Gorenflo als Schriftführer bestätigt. Als zweiter Kassier fungiert Hans Sulzbacher. Dem Spielausschuss gehören an: Michael Bürkle, Dominik Cramer, Wolfgang Leder, Martin Hufnagel und Willi Spaderna. Und auch der Ehrenrat mit Werner Borel, Herbert Cramer, Friedbert Speckert und Heinz Ott blieb beisammen.

Kassenprüfer sind erneut Klaus Becker und Holger Lacroix und als Pressewart fungiert Lothar Seith. Platzkassiere sind: Erich Borell, Klaus Becker und Kurt Ochs.

v.l.n.r.: Sebastian Brekl, Tim Baumgärtner, Johannes Weiß, Jonas Gast
v.l.n.r.: Sebastian Brekl, Tim Baumgärtner, Johannes Weiß, Jonas Gast

Vier aktive Spieler besonders geehrt

Bei der Mitgliederversammlung des FC Germania Friedrichstal wurden vier aktive Spieler für langjährige Aktivität durch Ex-Ehrenratsvorsitzender Wolfgang Hengst besonders geehrt. Es waren dies Mannschaftskapitän Tim Baumgärtner für stolze 300 Spiele, sowie Jonas Gast für 250 Spiele, Johannes Weiß undU23-Spieler Sebastian Brekl für je 200 Spiele im Dress des FCG. Wolfgang Hengst bezeichnete die Geehrten als große Vorbilder und überreichte jeweils eine schmucke Urkunde mit dem Wunsch, daß sie dem Verein noch lange Jahre zur Verfügung stehen werden.

 

Über die weiteren Ehrungen wird besondert berichtet (siehe Nachlese Teil 2).

-ls-

Bilder Hansi Sulzbacher


Hallenturnier des SV Spielberg am 15.01.2017

"IM VIERTELFINALE" AUSGESCHIEDEN

Mit einer gemischten Mannschaft trat der FC Germania Friedrichstal beim gut besetzten Hallenturnier des SV Spielberg an. Angesichts der Tatsache, dass auch zwei Spieler der U 23 und der A-Jugend mitwirkten, konnte man mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein. In der Vorrundengruppe C blieb der FCG ungeschlagen.

Hier gabs folgende Resultate:

  • FCG - ASV Durlach 2:2,
  • FCG - SV Langensteinbach 2:2,
  • FCG - Germania Neureut 4:1.

Als Gruppenzweiter bestritt man das Viertelfinale gegen den Landesligisten ATSV Mutschelbach. Gegen den späteren Finalisten, der das Endspiel gegen Veranstalter Spielberg erst in der Verlängerung verlor, zog die "Augenstein-Truppe" mit 2:5 den Kürzeren. Trotzdem war resümierend der "Budenzauber" für den FCG eine gute Sache, womit auch die Winterpause überbrückt wurde, ehe dann am 31. Januar um 19 Uhr wieder der Trainingsbetrieb aufgenommen wird.

 

-ls-


FUSSBALL.DE-Kultfigur der Woche

EX-Bundesliga-Schiri Hans Fux: Der Unspektakuläre

Zum 70. Geburtstag von Hans Fux erschien ein toller Artikel auf Fussball.de.



Zum Start der Hallenrunde spielt unsere E2 in neuen Trikots

Blau tragen ja, blau machen nein

von links: Trainer Thomas Hobich, Tomte, Vincenzo Trovato (Sponsor)
von links: Trainer Thomas Hobich, Tomte, Vincenzo Trovato (Sponsor)

Rechtzeitig zum Start der Hallenrunde spielt unsere E2 nun in neuen Trikots. Der FC Germania Friedrichstal bedankt sich dafür recht herzlich bei Vincenzo Trovato (Inhaber der Firma VT Karosseriebau) für sein Sponsoring.


VT Karosseriebau und Lackierung - Vincenzo Trovato

Koellestr. 37, 76189 Karlsruhe, 0171 3587370, vt_karosseriebau@hotmail.de

VT Karosseriebau ist ein echter Karosseriemeisterbetrieb, bei dem noch gerichtet und nicht nur getauscht wird. Was andere Werkstätten Inhaber als irreparabel bezeichnen, beult Trovato wieder aus. 


Am Samstag flitzten unsere Jungs nun hellblau gekleidet durch die Halle und tauften ihr neues Outfit mit ihrem Spielerschweiß. Hellblau wird die Bedeutung von Treue, Harmonie, Sehnsucht sowie Zufriedenheit zugeschrieben. Mögen die Spieler also ihrem Verein treu bleiben, miteinander harmonieren, sehnsüchtig nach jedem Training lechzen und die Zuschauer zufrieden stimmen. Hauptsache sie tun eines nicht: blau machen.


Der FCG trauert um Hans-Peter Mahler

Mit Hans-Peter Mahler verliert der Verein einen großen Gönner

Hans-Peter Mahler trat 1971 dem FCG bei, er feierte 1996  sein 25 jähriges Jubiläum, er wurde 2011  auf Grund seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt.

Seine Tätigkeiten im Verein:
1981, 1984-1990  Spielausschuss, 1982  Spielausschuss-Vorsitzender, 1983  2. Vorstand.
Er war zeitlebens aufs Engste mit dem Verein verbunden und hat den FCG als großzügiger Gönner unterstützt. 
Der FCG wird Hans-Peter Mahler ein ehrendes Gedenken bewahren.


Der FC Germania Friedrichstal twittert...

Der FC Germania Friedrichstal wird in Zukunft auch Twitter zur Verbreitung von Infos nutzen.

Der FC Germania Friedrichstal (@FCG1913)wird in Zukunft auch Twitter zur Verbreitung von Infos rund um unsere Germania nutzen. Wenn immer auch Ihr über den FC Germania twittert, bitte nutzt den Hashtag #FCG1913.


Timo Di Giorgio beim ersten Futsal Länderspiel erfolgreich

Unser Spieler Timo di Giorgio mit toller Leistung beim Länderspiel-Debüt

Gleich beim ersten Länderspiel einer Deutschen Futsal Nationalmannschaft konnte unser Spieler Timo di Giorgio mit einer tollen Leistung überzeugen. Er trug sich auch in die Torschützeliste mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 ein. Am Ende stand es 5:3 für die deutsche Mannschaft.

 

Wir haben unten einen Überblick der Berichterstattung zu diesem historischen Ereignis zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen.






DFB benennt Kader für die ersten Futsal-Länderspiele

Bei der Länderspielpremiere ist auch unser Spieler Timo di Giorgio dabei!

Bericht der BNN vom 20.10.2016


Bericht der BNN vom 26.10.2016

Bericht der BNN vom 27.10.2016

(Zur Vergrößerung Artikel anklicken)





Timo di Giorgio beim DFB Lehrgang

"Auf dem Heimweg machte er noch einen kurzen Zwischenstopp in Friedrichstal...

und markierte dort gegen den 1.FC Bruchsal den Treffer zum 3:0 Endstand."


Hochzeit von Tim und Natascha Baumgärtner

Der FC Germania gratuliert seinem Spielführer

Die Vereinsleitung des FC Germania Friedrichstal gratuliert seinem Spielführer der ersten Mannschaft, Tim Baumgärtner und seiner Gattin Natascha zur Hochzeit ganz herzlich. Möge der gemeinsame Lebensweg ebenso harmonisch verlaufen wie die bisherige Laufbahn von Tim im FCG- Trikot.

Tim Baumgärtner kommt aus der eigenen Jugend und hat sein erstes Spiel als A-Jugendspieler am 27.01.2009 im einem Vorbereitungsspiel des FCG gegen den OSV Rastatt absolviert und sich mit einem Tor direkt in die Torschützenliste eingetragen. Sein Weg führte über Spiele auch in der 2. Mannschaft, was als Beispiel für nachrückende A-Jugend Spieler gelten kann, als absoluter Stammspieler in das Verbands- und Oberligateam des FCG. Tim hat es bis zum heutigen Datum (24.08.2016) auf 303 Spiele, mit der Rückennummer 10,  gebracht und dabei 32 Tore erzielt. Der Verein kann stolz auf einen solchen Spieler sein. Möge er es bei guter Gesundheit noch auf weitere 303 Spiele (es könne auch mehr werden) im FCG Trikot bringen.



Sportfest 2016

Gelungenes "Germania-Sportfest" mit Fußball total

Gewinner des 2016 "Autowelt-Steinbrück-Cup" für Freizeitmannschaften, die AWO Jugend Linkenheim
Gewinner des 2016 "Autowelt-Steinbrück-Cup" für Freizeitmannschaften, die AWO Jugend Linkenheim

Vier Tage lang rollte beim Sportfest des FC Germania die runde Lederkugel, wobei alle Altersklassen in Erscheinung traten. Beim Freizeitturnier um den „Autowelt-Steinbrück-Cup“ waren 20 Mannschaften vertreten. Den Pokal holte überraschend die AWO-Jugend Linkenheim vor „LA-Mannschaft“ und der Firma Sprint. Das Spiel der U 23 gegen den FV Weingarten ging mit 1:2 verloren. Eine tolle Leistung zeigte die jetzt in der Verbandsliga Nordbaden spielende 1. Mannschaft des FCG mit hoffnungsvollen Neuerwerbungen gegen den Verbandsligisten aus der Pfalz FV Dudenhofen. Dank zweier Treffer von Torjäger Patrick Rödling blieb man nach gutklassigem Spiel mit 2:0 siegreich. Geselliger Abschluss am Freitag erfolgte mit passender Musikunterhaltung von „Ralf & Müller“. Ein Gewitter-Regenschauer konnte dabei die gute Stimmung der zahlreichen Besucher nicht trüben.


Der Samstag begann mit einem ersten großen Flohmarkt, bei dem leider viele Angemeldete infolge der angesagten schlechten Witterung fernblieben. Trotzdem konnte man angesichts der genannten Umstände zufrieden sein. Im weiteren Verlauf des Samstags fanden drei Jugendspiele statt: B1 FCG – VfB Eppingen 2:2, B2 FCG – SG Flehingen/Oberderdingen 4:4 und A FCG – HD-Kirchheim 3:0.


Am Sonntag vergnügten sich die „Kleinsten“ der F-Jugend und der D-Jugend mit Turnieren verbunden mit einem Bambini-Spielfest, das bei jung und alt gut an kam. Die C-Jugend kassierte gegen Astoria Walldorf eine deftige Niederlage und auch die U 23 musste im Kreispokalspiel gegen Forchheim II trotz vieler Chancen eine unglückliche 0:1 Niederlage hinnehmen.


Am Schlusstag zeigten beim E-Jugend-Turnier um den Stutenseepokal die „Nachwuchskicker“ ihr Können. Sieger wurde der SV Blankenloch, vor der JV Stutensee, dem FC Germania und VSV Büchig. Der Sieger nahm einen Pokal mit nach Hause, während die Nächstplazierten mit Trostpreisen und je einem Spielball bedacht wurden. Eine tolle Gaudi herrschte beim Spiel der AH des FCG gegen „Bürkle and friends“, bei dem ehemalige FC-Akteure nachhaltig in Erscheinung traten wie z.B. Thomas Hornung und Mirco Schmitt sowie Marc Ott bei der AH. In einem torreichen Treffen gab es am Ende ein leistungsgerechtes 5:5 Unentschieden, wobei Ex-Sportvorstand Marc Ott einen „Hattrick“ erzielte. EX-Ehrenratsvorsitzender Wolfgang Hengst kommentierte das ganze Spiel in seiner souveränen Art. Trotz nicht immer idealem Wetter konnte der FCG auf ein gelungenes Sportfest zurückblicken, bei dem auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam und am Sonntag sogar mit speziellem Mittagessen aufgewartet wurde. Der FCG bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern die durch ihr tatkräftiges Engagement zum Gelingen des „Festes“ beigetragen haben.

-ls-


Die Schiedsrichter im Verein

Der FCG hat Schiedsrichter in seinen Reihen, die Vorbildliches geleistet haben!

Vier Männer, alle Ehrenmitglieder des Clubs, haben es geschafft, über einen längeren Zeitraum für den FCG als Unparteiische zu fungieren und das sogar in hohen Spielklassen. Einer hat es tatsächlich erreicht, in der 1. Bundesliga den hochdotierten Profis vor Augen zu führen, dass es Regeln gibt, die eingehalten werden müssen.

  • Hans Fux hat seine Schiedsrichter-Laufbahn 1967 begonnen und ist immer noch aktiv, das heißt er pfeift nunmehr seit 49 Jahren Fußballspiele. 1987 hat er den Aufstieg in die 1. Bundesliga geschafft und in der deutschen Eliteliga bis 1994 zahlreiche Spiele geleitet. Eine Leistung, die in der über 100 jährigen Geschichte des Vereins unerreicht ist!
  • Gerhard Karle hat den FC Germania von 1956 bis 1994 als Schiedsrichter in der näheren und weiteren Umgebung repräsentiert. In diesen 38 Jahren als Unparteiischer hat er Spiele bis zur Landesliga gepfiffen und war Schiedsrichter-Beobachter auf Verbandsebene.
  • Wilmut Klein war Schiedsrichter für unseren Club von 1968 bis 1984. Der Ehrenkreisvorsitzende und Ehrenmitglied des BFV hat ab 1974 in der 1. AL (damals 3.Liga) und in der Verbandsliga Spiele geleitet.
  • Walter Giraud, der im Dezember 2015 verstorben ist, hat sich von 1957 bis 1977 zwanzig Jahre lang in bewundernswerter Weise dem FCG als Unparteiischer zur Verfügung gestellt.

Alle vier sind leuchtende Vorbilder für potentielle Nachwuchs-Schiedsrichter, die wir dringend brauchen !

 

Aktuell sind fünf Schiris für uns gemeldet :

Maximilian Breger, Michael Wendling, Hans Fux, Wilmut Klein (zählt als Vorstandsmitglied des Fußballkreises) und Lukas Bresnik.
Lukas hat mit 13 Jahren seine Schiedsrichter-Ausbildung begonnen und macht im Moment eine Pause, um sich auf sein Abitur vorzubereiten. Wir würden uns sehr freuen, wenn er anschließend weitermacht.

Der FC Germania bedankt sich bei allen Schiedsrichtern sehr herzlich für ihre Leistungen! Ich persönlich habe großen Respekt vor den Männern mit der Pfeife und für unseren Verein wäre es gut, wenn es gelingen könnte, mutigen Nachwuchs zu finden !

Wolfgang Hengst 


Hallo Fußballfans!

Werden Sie Schiedsrichter/in!

  • Fitness und Gesundheit durch sportliches Training sowie kostenlose und sorgfältige Ausbildung.
  • Förderung nach dem Leistungsprinzip. Geselligkeit und Kameradschaft in den Schiedsrichtergruppen.
  • Du kannst deine Persönlichkeit entwickeln, indem du Verantwortung übernimmst.
  • Du lernst, schnell schwierige Entscheidungen zu treffen.
  • Du bist ein wichtiger Bestandteil des Spiels und hilfst anderen dabei, ihren Sport und ihr Hobby ausführen zu können.
  • Du stärkst durch das Leiten der Spiele dein Selbstbewusstsein und trainierst Körper und Geist!
  • Freier Eintritt zu allen Spielen im DFB-Bereich.
  • Angemessene Aufwandsentschädigung und Kilometergeld bei jedem Einsatz. 

Kontaktadressen – Auskunft – Anmeldung bei

 

  • Volker Meyer, Sportvorstand (Tel.: 07247/22743) oder
  • Hans Fux (Tel.: 07249/6304)

Stadtputzete 2016

15 Kinder der E- und F-Jugend samt Trainern, Eltern und Geschwistern waren dabei.

Unser Sportgelände erstrahlt seit Samstag in neuem Glanz. 15 Kinder aus der E2, F1 und F2-Jugend samt Trainern, Eltern und Geschwistern beteiligten sich bei der diesjährigen Stadtputzete.

Aufgeteilt in drei Gruppen zogen wir los - bewaffnet mit Müllzangen, Handschuhen und Müllsäcken. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, aber herrlichem Sonnenschein haben wir das Gelände rund um unsere drei Sportplätze, die Parkplätze sowie die angrenzenden Straßen und Wege vom Müll befreit.

Anschließend gab es noch für alle Brezeln und ein Getränk. Diese Aktion hat den Gemeinschaftssinn gestärkt und wir haben etwas für unsere Umwelt getan.

Vielen Dank an alle Helfer!

L.A.


Ehrungen 2016

Hochkarätige Ehrungen beim FCG

Guido Hakenes, Holger Lacroix, Wilmut Klein, Franz Schröpfer, Wolfgang Hengst, Gerold Körber
Guido Hakenes, Holger Lacroix, Wilmut Klein, Franz Schröpfer, Wolfgang Hengst, Gerold Körber

Im Rahmen der Mitgliederversammlung fanden auch zahlreiche, zum Teil hochkarätige Ehrungen statt, die ER-Vorsitzender Wolfgang Hengst durchführte. Die seltene Ehrung für 75-jährige Vereinstreue wurde Ehrenmitglied Ernst Gorenflo zuteil, der leider wegen Krankheit nicht anwesend sein konnte.
Für 65 Jahre aktives Engagement konnten die Ehrenmitglieder Wilmut Klein-lange Jahre Schiedsrichter und Kassier – und Gerold Körber -treuster Helfer beim „Club“ und engagiert im Spielausschuss und technischen Ausschuss – ausgezeichnet werden. Für 60-jähriges Vereinsengagement wurden geehrt die Ehrenmitglieder Franz Schröpfer -Mitbegründer der Kegelabteilung- und Klaus Morlock -fast 10 Jahre in Ausschuss für Außenanlagen tätig.
Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit, darunter auch einige Jahre Jugendleiter und Jugendtrainer wurde Holger Lacroix zum Ehrenmitglied ernannt und Verleihung der „Goldnadel“ mit Kranz.

Fünf FCG-Mitglieder konnten für 40-jährige Vereinstreue mit der „goldenen“ Vereinsnadel ausgezeichnet werden: Andreas Hornung, Hans Hornung, Martin Hornung, Richard Sauder und Robert Klaus. Für 25 Club-Zugehörigkeit erhielten die silberne Vereinsnadel Alexander Bürkle, Freimut Strentzsch, Bernd Swillus und Kevin Wormer. Alle Genannten bekamen ferner eine schmucke Urkunde. Präsente gab es ferner für Martin Hufnagel, seit 10 Jahren „Chef“ des Fördervereins und auch noch im Spielausschuss tätig, sowie den scheidenden Spielausschussvorsitzenden Marc Ott, den zuverlässigen Platzwart Wolfgang Leder und den scheidenden Ehrenratsvorsitzenden Wolfgang Hengst, der sich nach großartigem Engagement über Jahre hinweg einmal eine Auszeit gönnt.

 

-ls-

Bilder Hans Sulzbacher


Jahreshauptversammlung

Roland Seiler (Verwaltung) und Volker Meyer (Sport) führen den Verein 2016

Dank der intensiven Bemühungen von Ehrenratsvorsitzender Wolfgang Hengst – einst selbst Vorstand und Aktiver - gab es bei der gut besuchten Mitgliederversammlung im Clubhaus doch noch ein „Happy-end“ in der Vorstandsetage. Der frühere Jugendleiter Roland Seiler erklärte sich bereit als neuer Verwaltungsvorstand zu fungieren und Volker Meyer übernahm erneut den Posten des Sportvorstandes, den er beim FCG schon einmal  ausübte. Der bisherige Finanzvorstand Guido Hakenes wurde neuer Hauptkassier. Sein Vertreter im zweiten Glied ist Hans Sulzbacher, während Gunter Gorenflo das Schriftführeramt behielt und von Klaus Füßler als zweitem Mann unterstützt wird. Dem Spielausschuss gehören an: Dominik Cramer, Wolfgang Leder (auch zuverlässiger Platzwart), Martin Hufnagel, Michael Bürkle, Willi Spaderna und Ralf Heinzelmann. Der Veranstaltungsausschuss setzt sich zusammen aus: Daniel Kunze, Steffen Seidel, Uwe Schanz und Marco Herzog. Als mitwirkende Beigeordnete wurden Claudia Fieser und Herbert Scheid gewählt. Pressewart ist  weiterhin Lothar Seith. Platzkassiere sind Kurt Ochs, Erich Borell und Klaus Becker. Der neue Ehrenrat besteht aus: Friedbert Speckert, Werner Borel, Heinz Ott und Herbert Cramer. Für die Stadionzeitschrift „Hattrick“ sind verantwortlich: Klaus Füßler, Hans Sulzbacher und Roland Seiler. Kassenprüfer sind Klaus Becker und Holger Lacroix. Sämtliche Neuwahlen erfolgten nur für 1 Jahr.
ER-Vorsitzender Wolfgang Hengst bat nach der Totenehrung für 10 verstorbene Mitglieder und Ehrenmitglieder die komplett anwesenden Aktiven + Trainerstab zusammenzustehen, wie die Handballer bei der EM, damit der Klassenerhalt vielleicht doch noch geschafft werden könne. Man hoffe, dass mit dem integrierten Nachwuchs, dem die Zukunft gehört, unter dem neuen engagierten Trainer Andreas Augenstein sich der bisher fehlende Erfolg einstelle.
Finanzvorstand Guido Hakenes hob in seinem Bericht hervor, dass Beiträge, Spenden und Zuschüsse 45,5 Prozent als Löwenanteil der Einnahmen ausmachten, während bei den Ausgaben logischerweise der Spielbetrieb mit 41,5% der größte Posten war. Die finanzielle Lage wurde als positiv dargestellt, zumal sogar ein Gewinn erwirtschaftet wurde. Andere Vereine der Oberliga schreiben dagegen „Rote“ Zahlen. Die Mitgliederzahl blieb mit 558 nahezu konstant. Peter Janson bestätigte die einwandfreie Kassenführung mit über 1500 Buchungen. Auch die Jugend-, Kegel- und Tennisabteilung, deren Abteilungsleiter jeweils bestätigt wurden, gaben Berichte über ihre erfolgreiche Arbeit ab. Jugendleiter Reinhard Kaiser teilte mit, dass alle Jugendteams doppelt besetzt sind und die A-Jugend im Kreispokalfinale stehe. Die einstimmige Entlastung nahm Ortsvorsteher Kurt Gorenflo vor, der dem Verein für seine hervorragende Arbeit großen Dank zollte, zumal der FCG das Aushängeschild Stutensees über die Region hinaus darstelle.
In der Vorschau auf 2016 wurde in erster Linie das im Juli stattfindende 4-tägige Sportfest genannt, ehe die harmonisch verlaufende Versammlung mit dem traditionellen Fußball-Lied „Schwarz und weiß“ in gemütlichem Kreise ihren Abschluss fand.
L.S.


Sanierung Trainingsplatz

Den Unebenheiten auf dem Trainingsplatz wurden zum Jahresende in der Winterpause mit schweren Gerät zu Leibe gerückt. Mit entsprechenden Geräten und nicht geringen Aufwand machte sich Platzwart Wolfgang Leder ans Werk und opferte manche Stunden. Das Abwalzen wird witterungsbedingt noch fortgesetzt.


FCG Vierter beim 33. Sindelfinger Hallenfußball-Gala im Glaspalast

Bei der 33. Hallenfußball-Gala im Sindelfinger Glaspalast am Wochenende besetzt u. A. mit den Oberligisten Kickers Stuttgart U23 und SGV Freiberg sowie den Verbandsligisten SV Böblingen, TSG Balingen U23, SV Sindelfingen und VFB Neckarrems konnte sich der FCG in der Vorrunde am Samstag mit vier Siegen und der Endrunde am Sonntag mit Siegen gegen die Stuttgarter Kickers U23 und die Spvgg Feuerbach jeweils mit 2:0 sowie im Achtefinale gegen die GSV Maichingen mit 4:0 ins Halbfinale durchsetzten. Im Viertelfinale schlug man die TSG Reutlingen mit 2:0. Im Halbfinale musste man sich gegen den SV Böblingen mit 2:1 geschlagen geben und im Spiel um Platz 3 verlor der FCG gegen den TSV Schöneich mit 6:7 im 7 m Schießen. Das Turnier gewann der SV Böblingen mit 2:1 gegen den SGV Freiberg.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Bild o. R. Tim Baumgärtner, Marcel Höniges, Patrick Rödling, Johannes Weiß, Fabian Dirniger

Bild u. R. Daniel Schiek, Jonas Gast, Manuel Morbitzer, Marvin Rieth, David Baumgärtner, Advan Halili. Nico Kremer war im ersten Spiel dabei und musste leider verletzt die Segel streichen, von dieser Stelle gute Besserung Nico.

Nachtrag: Johannes Weiß wurde in die Turnierauswahl gewählt - herzlichen Glückwunsch für diese Auszeichnung.
R.H.


Neuer Werbepartner des FCG

FC Germania Friedrichstal gewinnt mit der Firma Liese einen neuen Werbepartner

Der FC Germania Friedrichstal e.V. freut sich über einen weiteren Werbepartner. Seit Anfang November unterstützt die Firma Liese GmbH aus Walzbachtal unseren FC Germania. Frank Liese als Geschäftsführer ist vielen Mitgliedern im Verein auch als ehemaliger Spieler und als 2. Vorsitzender des FC Victoria Berghausen bekannt.

Die Firma Liese ist spezialisiert auf den Sondermaschinenbau und Anlagetechnik.

Ihr Spezialist für Getränketechnik, Fördertechnik und Sonderanlagenbau

1999 gegründet hat sich das Unternehmen LIESE GmbH (zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008) mit knapp 40 Mitarbeitern zu einem erfolgreichen, weltweit agierenden Unternehmen der Maschinenbaubranche entwickelt.

Neben der Getränketechnik ist das Unternehmen Spezialist in den Bereichen Fördertechnik und Sonderanlagenbau, insbesondere für Anlagen, die höchsten Sicherheitsbestimmungen unterliegen.

Die eigene Laserfertigung schafft eine hohe Fertigungstiefe und ergänzt das Leistungsportfolio optimal.

Erfahrung, Wissen und Weitblick als Fundament für anspruchsvolle Aufgaben

Qualifizierte, hochmotivierte Mitarbeiter sowie Kenntnis und Einsatz neuester Fertigungstechnologien sind die Säulen des Erfolges.

Aufgrund der vielfältigen Erfahrungen aus unterschiedlichen Industriebereichen verfügt das Unternehmen über einen Pool an unschätzbarem Know-How. Daraus entstehen innovative Ideen für maßgeschneiderte Lösungen.

Neben der Sicherstellung maximaler Funktionalität, bestimmt stets der Anspruch auf höchste Qualität und Wirtschaftlichkeit unser Handeln.


Der FC Germania Friedrichstal bedankt sich ganz herzlich für die Unterstützung.


Erneuerung Zufahrtstraße 2015

Infrastrukturmaßnahme mit der Aufbringung der neuen Asphaltschicht abgeschlossen.

Zufahrtstraße im Jahre 2005
Zufahrtstraße im Jahre 2005

Die im Jahr 1963 asphaltierte Zufahrtstraße zum Sportgelände war seit einiger Zeit in desolatem Zustand und wurde nun im Laufe der letzten Monate saniert. Die an den Seitenrändern ohne Begrenzungssteine erstellte alte Teerfläche war besonders an den Rändern brüchig und musste immer wieder ausgebessert werden, meistens mit Beton. Das Team um den Baumeister des Vereins, Siegfried Schönthal (im jugendlichen Alter von 80 Jahren!!), machte sich im Sommer 2015 an die Arbeit.

Fertige Zufahrtstraße Herbst 2015
Fertige Zufahrtstraße Herbst 2015

Der erste Schritt erfolgte im Sommer 2015 mit dem Setzen von Randsteinen auf der Platzseite zum Ballfangzaun. Diese Steine ergatterte man kostenlos aus einem Abraum. Bei hochsommerlichen Temperaturen war das eine Knochenarbeit. Das Versetzen der Randsteine auf der Parkplatzseite zog sich in die Länge, weil man mit möglichst viel Eigenarbeit Geld sparen wollte. Die Zufahrt wurde nun Ende Oktober von der Straßenbaufirma Schempp mit einem neuen Unterbau und dem Asphaltieren ausgeführt.

Die Vereinsleitung bedankt sich bei Siegfried Schönthal, Hans Fux und Tihomir Jurisic im Besondern, bei Frank Lehmann, sowie den Helfern und Unterstützern: Werner Borel, Franz Gelmar, Gunter Gorenflo, Helmar Gorenflo, Rolf Gorenflo, Karl Hauck, Wolfgang Hengst, Gerold Körber, Marcel Konrad,

Wolfgang Leder, Reiner Meyer, Kurt Ochs, Heinz Ott, Werner Schanz, Herbert Scheid, Tobias Schönthal und Matey Striskovic für die außergewöhnliche Arbeit.

Der FCG hat mit dieser Infrastrukturmaßnahme erneut gezeigt, daß die Erhaltung und Verbesserung des Vereinsgeländes (in vielen kleinen Schritten) möglich und finanzierbar ist. Gerade diese Maßnahmen werden die Zukunft des Vereins stärken.

Wenn diese Straße wiederum über 50 Jahre hält, kann der FC Germania sehr zufrieden sein!

Im Rahmen des Helferfestes (Freitag, 20.11.2015) dankte der Ehrenvorsitzende des FC Germania, Frank Lehmann, nicht nur allen Helfern für ihr tatkräftiges Engagement, sondern im Besonderen der Stadt Stutensee, vorab Oberbürgermeister Klaus Demal und Bürgermeister Dr. Mathias Ehrlein für die gewährte Vereinsförderung dieses wichtigen Projekts.

 

R.H./G.H.


Bilder Ralf Heinzelmann


Helferfest am 20. November 2015

Bilder Hans Sulzbacher


Neuer Business Partner des FCG, Fertigstellung der Auswechselbänke

FC Germania Friedrichstal gewinnt mit der Firma FingerHaus neuen Business Partner

Bereits im Jahr 2014 wurden die überdachten Auswechselbänke von Platz 1 gegen größere "Häuschen" ausgetauscht. Die alten Auswechselbänke fanden auf Platz 3 Verwendung, die dort auch dringend benötigt wurden. Das verzinkte Stahlmaterial stellte die Firma Ritz Stahlbau zur Verfügung und nahm auch die Montage vor. Die Aufstellungs- und Umsetzarbeiten erledigte das Team um Hans Fux und Siegfried Schönthal mit weiteren Helfern. Die Materialkosten konnten durch eine großzügige Spende der BBBank finanziert werden.

Zu Saisonbeginn 2015/16 konnten die Auswechselbänke mit einer Lackierung durch Michael Bürkle und dem Aufbringen der Werbeplakate der Firma FingerHaus endgültig fertig gestellt werden.


Foto: Ralf Heinzelmann
Foto: Ralf Heinzelmann


Unser Finanzvorstand Guido Hakenes konnte mit der Firma FingerHaus GmbH ein überregional tätiges Unternehmen mit Beginn der Saison 2015/16 als Business Partner des FC Germania Friedrichstal e.V. gewinnen. FingerHaus hat eine 195 jährige Erfahrung in der Holzverarbeitung und über 67 Jahre Erfahrung im Fertighausbau. Diese Erfahrung garantieren höchste Bauqualität: jetzt und in Zukunft. Der Anspruch der Firma ist, in allen Bereichen auf dem neuesten und besten Stand zu sein. Ob es das Thema Energieeffizienz oder eine umweltschonende Bauweise betrifft – den wachsenden Anspüchen an Bau- und Wohnqualität wird die Firma FingerHaus in jeder Weise gerecht.


"Fair Play? Hand drauf!": DFB wirbt für Fair Play

Als Stefan Kutschke den Weltmeister entlastete, war es so ein Moment. Fair Play im Profifußball? Das ist keine Selbstverständlichkeit. Doch manchmal kommt es zu Sternstunden.

 

Wie am 6. Spieltag der vergangenen Saison, als Gladbach beim Aufsteiger SC Paderborn antritt. Nach 14 Minuten führen die „Fohlen“ durch Tore von Hermann und Rafael 2:0. In der 39. Minute zückt Schiedsrichter Marco Fritz Gelb für Gladbachs Christoph Kramer. Doch der angeblich gefoulte Stefan Kutschke klärt auf, er sei ohne Kontakt ausgerutscht. André Breitenreiter, heute Trainer des FC Schalke 04, lobte damals seinen Spieler: „Für uns ist es sehr wichtig, dass wir sympathisch auftreten und Fair Play vorleben. Das hat Stefan eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“

 

Stefan Kutschke ist kein Einzeltäter. Karlsruhes Reinhold Yabo etwa, als er im Relegations-Hinspiel trotz Kontakt mit Hamburgs Johan Djourou stolperte … aber nicht fiel. Und unvergessen die Mannschaft, als sie in Belo Horizonte dem gerade schmerzhaft ausgeschiedenen WM-Gastgeber tröstend auf die Schulter klopfte. Anteilnahme, keine Spur von Hochmut. Fair Play ist nie und nirgendwo gottgegeben. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass unfaires Verhalten quasi wie im Gewächshaus gedeihen und wuchern kann. In der Politik, in der Wirtschaft, auch im Sport. Wer aber wirklich Fußball spielen will, braucht einen Ball. Und ein Grundverständnis für seinen Regeln.

 

Der DFB und seine Mitgliedsverbände setzen sich während der diesjährigen FIFA-Fairplay-Tage Anfang September rund um das Länderspiel Deutschland – Polen, im Rahmen des Spieltags der 3. Liga und Frauen-Bundesliga sowie im Amateurfußball   mit aller Kraft für eine der wichtigsten Fair Play-Geste ein. Unter dem Motto „Fair Play? Hand drauf!“ wird das so wichtige Ritual „Handshake“ in den Fokus gerückt. Manuel Neuer und Robert Lewandowski haben hierfür noch vor der Abreise nach Frankfurt per Videobotschaft aufgerufen. Die Trikots, das deutsche mit vier Sternen und das polnische, wurden an die Säbener Straße geschickt. Dann wurde gedreht. Der weltbeste Torwart und Europas bester Stürmer beim fairen Handshake. Kleiner Dreh, große Wirkung. Fünf Millionen Follower hat die Facebook-Seite  der deutschen Nationalmannschaft. Hier bekommt man den coolen Spot mit Neuer und Lewandowski zu sehen. Genauso wie auf www.fussball.de, Twitter und Instagramm. Und alle sind aufgefordert zu Liken, Sharen und Posten. Und mitzumachen. Denn der DFB und die Mannschaft rufen dazu auf, den eigenen Handshake zu filmen oder zu fotografieren und unter #Handshake oder #FairistMehr in die Welt zu schicken. Aus allen Einsendungen entsteht nach dem Polen-Länderspiel „der längste Handshake der Welt“. Unter allen Foto- und Videoeinsendungen zum Thema Handshake und Fair Play verlost der DFB 5 x 2 Tickets inkl. Übernachtung für das Länderspiel gegen die Niederlande am 17.11.2015 in Hannover.

 

Amateurfußballer haben doppelte Chancen: Im Rahmen der Aktion „Fair ist mehr“, unter deren Dach alle Fair Play-Maßnahmen beim DFB gebündelt werden, rufen 13 von 21 DFB-Landesverbände ihre Amateurbasis bereits zum fairen Abklatschen auf – formell und aufgereiht vor dem Spiel, jeder wo er mag nach dem Abpfiff. Zwischen Wunsch und Wirklichkeit klafft jedoch oft eine spürbare Lücke.


Deshalb rücken der DFB und seine Mitgliedsverbände anlässlich der diesjährigen Fair Play-Tage das Ritual in den Fokus und fordern ihre Vereine dazu auf, den Handshake zu praktizieren. Sowohl auf dem Platz als auch abseits des Rasens – mit den Zuschauern und Fans. Und dazu das Ganze zu dokumentieren und auf DFB-TV mit dem Betreff „Handshake“ hochzuladen (http://tv.dfb.de/upload/) – als Belohnung winken Länderspieltickets. Mit gutem Beispiel gehen schon heute die Mannschaften der 3. Liga und der Allianz Frauen-Bundesliga voran, indem sie das Ritual bereits zu jedem Spiel praktizieren. Weil das Spiel danach stärker ist. Fair Play? Hand drauf!

 

Das EM-Qualifikationsspiel gegen den Gruppenersten Polen am 4. September im lange ausverkauften Frankfurter Stadion braucht keine weitere Aufladung. Es ist inoffiziell ein Endspiel um den Gruppensieg. Für alle, die ein paar Monate an irgendeinem abgeschnittenen Ort Urlaub gemacht haben, kurz nochmal die Ausgangslage: Polen und Deutschland belegen Platz eins und zwei der Tabelle, die Polen mit einem Punkt mehr auf dem Konto. Gewinnt die Mannschaft in der Commerzbank-Arena nicht, wird es schwer, Polen vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Gewinnt die Mannschaft in Frankfurt und drei Tage später in Glasgow, ist die Qualifikation so gut wie gesichert.

 

Das Polen-Spiel braucht keine weitere Aufladung. Eine Botschaft hat es trotzdem, denn das Motto „Fair Play? Hand drauf!“ wird auch in der Arena fantasievoll und wirksam umgesetzt. Schon wenn die knapp 50.000 Zuschauer ins Stadion strömen, begrüßen sie die Volunteers mit Motivpostkarten und einem sportlich-fairen Handshake. Mit dem Bildmotiv „Fair Play? Hand drauf!“ sind die Poloshirts der Volunteers und die T-Shirts der Einlaufkinder bedruckt, genauso wie eine durchlaufende Bandensequenz während des Spiels. Unmittelbar vor dem Anstoß treffen sich die beiden Mannschaften zum gemeinsamen Foto hinter dem Banner „Fair Play? Hand drauf!“ - und natürlich zum Handshake.

 

Eine Sternstunde des Fair Play. Im Amateurfußball. In allen Landesverbänden. Und beim Weltmeister. Denn fair ist mehr!