34. Verbandsspiel  FCG - Kehler FV  0:3 (0:1)

Mit Rumpfelf „Oberliga-Abschieds-Niederlage“

FCG

Hemmelgarn (TW), Gast, Worg (65. Köhler), Weiß, Rödling, Fischböck (62 Gencboy), Mohamed (82.

Milli), Vargas Müller, Kremer, P. Diringer, Kaiser (89. D. Baumgärtner).

Bank: Schwaiger (ETW), D. Baumgärtner, Gencboy, Milli, Köhler.

Kehler FV
Bleich, Charlety, Göhringer, Recht (51. Zimmerer), Sax, Assenmacher (68. Sepp), Laifer, Herrmann, Halsinger, Kopf, Sert (40. Aras.

Bank: Künstle (ETW). Daeffler, Möhrle, Burgin, Karasahin, Sepp, Zimmerer, Aras

Tore
1:0 Laifer (45+4 Elfm.). 2:0 Sax (74.), 3:0 Sax (89.)

Schiedsrichter
Björn Vielbert, TuS Honau mit den Assistenten Alexander Nipp und Viktor Bauer


Rudy Vargas Müller, unser Dauerbrenner in der Sasion 15/16, 2932 Minuten in 33 Oberliga-Spielen
Rudy Vargas Müller, unser Dauerbrenner in der Sasion 15/16, 2932 Minuten in 33 Oberliga-Spielen

Mit einer Rumpfelf, praktisch dem „letzten Aufgebot“, bestückt fast mit der halben A-Jugend, verabschiedete sich der FCG aus der Oberliga mit einer 0:3 Niederlage gegen den Kehler FV, der trotz des Sieges wahrscheinlich ebenfalls zurück in die Verbandsliga muss. Bei der letzten OL-Pressekonferenz, geleitet von Ex-Ehrenratsvorsitzender Wolfgang Hengst, bezeichnete Gästetrainer Alexander Hassenstein sein Team als die bessere Mannschaft und bedauerte, dass der Abstieg schon früher verspielt worden sei. FCG-Coach Andreas Augenstein betonte, dass im letzten Oberligaspiel man den jungen Spielern die Möglichkeit gab mal „reinzuschnuppern“. Für die kommende Saison in der Verbandsliga, in der auch guter Fußball gespielt werde, sei man gut gerüstet. Der Gastgeber verteidigte in der 1. Hälfte gegen den ständigen Offensivdrang der der Kehler gut, wobei Ex-A-Jgd.-TW. Sören Hemmelgarn in der 10. Minute gegen einen Gästeakteur in höchster Not retten musste. Fünf Minuten später verhinderte Nico Kremer die Gästeführung gegen den einschussbereiten Fabian Herrmann. Trotz des massiven Drucks behielt die FCG-Abwehr kühlen Kopf, wobei man auch Glück hatte, dass bei der größten Gästechance frei vor dem Tor sich zwei Kehler Spieler gegenseitig behinderten. Bei der praktisch einzigen Chance des FCG in der 41. Minute zappelte nach einem Freistoß durch einen Kopfball von Torjäger Patrick Rödling das Leder im Tor, aber das 1:0 zählte leider nicht, weil der „Schütze“ knapp im Abseits stand. Bedingt durch Verletzungen zeigte der Unparteiische zwei Minuten Nachspielzeit an, doch daraus wurden fast vier Minuten. In der aller letzten Aktion brachten sich zwei Gästeakteure im Strafraum unter Beteiligung eines FCG-Spielers gegenseitig zu Fall. Zum Entsetzen der Zuschauer entschied der Schiri auf Strafstoß, den Gäste-Kapitän Kevin Sax zum mehr als schmeichelhaften 0:1 Pausenstand verwandelte.

In der zweiten Hälfte waren die Gäste weiterhin tonangebend, aber es dauerte bis zur 65. Minute bis Fabian Herrmann freistehend aus Kurzdistanz vorbeischoss. Eine dicke Möglichkeit zum 1:1 bot sich in der 70. Minute Sören Kaiser, der aus spitzem Winkel volley verzog. Das vorentscheidende 0:2 besorgte vier Minuten später nach einem Konter der alleine gelassene Kapitän Kevin Sax. Der nicht unverdiente Ehrentreffer blieb dem FCG nach einer tollen Abwehrschlacht versagt, weil in der 79. Minute der eingewechselte Etienne Köhler mit einem fulminanten 18 Meter Schuß an Gäste TW Dominic Bleich scheiterte. Als man in der Schlussphase die Abwehr öffnete, gelang in der 89. Minute  dem besten Gästeakteur, Kapitän Kevin Sax, sein drittes Tor zum 0:3 Endstand. Nach zwei Jahren Oberliga Baden-Württemberg, in denen man viel Erfahrung sammelte und es Höhen und Tiefen gab, wird der FCG nun sein Glück in der Verbandsliga Nordbaden versuchen.

L.S.


Bilder Hansi Sulzbacher


33. Verbandsspiel  FV Ravensburg - FCG 2:3 (1:1)

FCG gewinnt in Ravensburg nach tollem Kampf

FCG

Hemmelgarn (TW), Gast, F. Diringer, Weiß, Rödling, T. Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, P. Diringer, Worg (82. Kremer), Hofmann (89. D. Baumgärtner)

Bank: Schwaiger (ETW), D. Baumgärtner, Kremer

Tore
1:0 Wohlfahrt (3.), 1:1 Mohamed (25.), 1:2 P.Diringer (74.), 2:2 Wohlfahrt (78.), 2:3 Rödling (84.)

Schiedsrichter:
Patrick Laier, Spvgg Baiertal, mit den Assistenten Rouven Ettner und Sebastian Reiche


A-Jugendspieler Johannes Hofmann
A-Jugendspieler Johannes Hofmann

Mit der wohl besten Saisonleistung entführte der FCG die Punkte in Ravensburg verdient. Das Spiel musste auf Grund der starken Regenfälle der vergangenen Tage auf dem neuen Kunstrasenplatz ausgetragen werden. Ohne die verletzten Stammspieler Marcel Höniges, Sören Kaiser und Advan Halili sowie mit kurzfristigen Absagen von Tim Fischböck und Daniel Schiek musste Trainer Andreas Augenstein die zwei A-Jugend Spieler Pascal Worg und Johannes Hofmann zum Einsatz bringen, die sich beide hervorragend präsentierten.

Bereits in der ersten Spielminute hatte Patrick Rödling die große Möglichkeit zur frühen Führung, sein Schuss verfehlte das Ziel jedoch nur knapp. Zwei Minuten später machte es der Gastgeber besser und Steffen Wohlfahrt konnte eine Flanke per Kopfball zum 1:0 verwerten. Als Abdulrahman Mohamed im Strafraum von den Füssen geholt wurde wollte es zu einem Elfmeterpfiff aber nicht reichen (16.). In der nächsten halben Stunde hatte Ravensburg nur noch zwei nennenswerte Gelegenheiten (22. und 30.), wobei bei Sören Hemmelgarn im FCG Tor Endstation war. Die besseren Möglichkeiten hatte jedoch der FCG. Der Ausgleich von Abdulrahman Mohamed wäre es wert, in die Auswahl „Tor des Montas“ zu gelangen. Nach einer zu kurzen Abwehr traf er per Scherenschlag-Fallrückzieher zum Ausgleich (25.). Ein Schuss vom selben Spieler konnte der TW zunächst abwehren und auch beim Nachsetzten von Philipp Diringer war er wiederum zur Stelle (36.). Eine Minute Später zielte Johannes Weiß aus 25 m eine Idee zu hoch und ein Hammer von Patrick Rödling prallte an die Unterkannte der Latte (42.). Eine Halbzeitführung für den FCG wäre verdient gewesen.

Nach der Pause schien die Luft der Gäste verloren zu gehen und es entwickelte sich zunächst ein etwas einseitiges Spiel auf das von Sören gehütete Tor, der aber immer wieder richtig stand und das abwehrte was seine aufmerksamen Vorderleute schon zuvor nicht abräumten. Bei einem der wenigen Konter wurde der agile Philipp Diringer an der Strafraungrenze von den Füssen geholt, den fälligen Freistoß setzte Patrick Rödling knapp über das Tor (72.). Zwei Minuten danach konnte Philipp Diringer einen Ravensburger Querpass abfangen und mit einem Sololauf im Nachschuss die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung erzielen (74.). Diese Freude hielt jedoch nur vier Minuten und Steffen Wohlfahrt konnte mit einem sehenswerten Drehschuss den Ausgleich erzielen. Ravensburg drängte nun mit Macht auf den Siegtreffer. Die stabile FCG Abwehr mit ihrem sicheren Torwart verhinderte mehrfach dieses Unterfangen und konnte ihrerseits nach einem Einwurf von der rechten Seite zu Patrick Rödling den Siegtreffer markieren. Patrick nahm den Ball auf, machte zwei Schritte und donnerte die Kugel aus 5 m spitzem Winkel in die Maschen.

 

PS: Bei heftigen Regen in den ersten 30 Minuten mussten die Auswechselspieler auf beiden Seiten auf unüberdachten Bierbänken verbringen. Auf FCG Seite war man auf so etwas nicht vorbreitet und hatte außer den üblichen Überziehjacken keinen weiteren Schutz zur Hand. Spiele ohne überdachte Auswechselbänke gibt es wohl nicht einmal mehr in den untersten Kreisklassen. Man stelle sich vor, es hätte über die gesamte Spieldauer so geregnet. Ein Unding in einer Oberliga!!
R.H.


Bilder Hansi Sulzbacher



32. Verbandsspiel   FCG - 1. CFR Pforzheim  3:2 (1:0)

FCG gewinnt nach kämpferischer Leistung

FCG

Hemmelgarn (TW), Gast, F. Diringer (88. Kremer), Weiß, Rödling, T. Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, P. Diringer (77. Hofmann), Schiek, Fischböck (90. Worg).

Bank: Schwaiger (ETW), D. Baumgärtner, Kremer, Worg, Hofmann.

Pforzheim
Kuschewitz (TW), Cristescu, von Nordheim, Schrammel, Rutz, Tardelli, D. Salz, Schwaiger (66. Prediger), Bornhäuser, Mägerle, De Santis (74. Masurica).

Bank: M. Salz (ETW), Prediger, Kraus, Masurica, Bamenau.

Tore
1:0 Mohamed (43.), 1:1 Rutz (53. Elfmeter), 1:2 Rutz (60.), 2:2 Rödling (62.), 3:2 Rödling (80. Elfmeter)

Schiedsrichter
Luigi Satriano, Zell i. W., mit den Assistenten Jürgen Schätzle und Simon Scharf


FCG TW Sören Hemmelgarn
FCG TW Sören Hemmelgarn

 

Mit einer großartigen kämpferischen Leistung und dem notwendigen Quäntchen Glück (das dem Team nicht oft zur Seite stand) besiegte der FCG den 1. CFR Pforzheim.

In der ersten Spielhälfte leisteten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch wobei der Gast jedoch die wesentlich besseren Tormöglichkeiten hatte. Bis auf eine große Chance in der Anfangsphase von Abdulrahman Mohamed, der zudem im Strafraum von den Füssen geholt wurde, ging lange Zeit keine Gefahr vom FCG aus. Der sonst sichere Schiedsrichter Luigi Satriano hatte zu diesem Zeitpunkt vielleicht noch nicht den Mut zum Elfmeterpfiff. Die Chancen zur Führung vergab der CFR mit einem Lattenknaller (14.), einem gefährlichen Angriff (21), wo auch Strafstoß gefordert wurde, sowie in der 24. und 29. und 30. Minute wobei Fortuna dem FCG durchaus hold war. Der überraschende Führungstreffer gelang Abdulrahman Mohamed kurz vor der Pause indem er auf ein Zuspiel von Patrick Rödling mit einem gekonnten Drehschuss in den rechten Torwinkel erfolgreich war.

Auch nach der Pause versuchten die Männer vom engagierten Trainer Andreas Augenstein ihren Druck weiter fortzuführen. Mit zunehmender Spieldauer wurde der CFR jedoch immer stärker und so konnte Tim Baumgärtner seinen Gegenspieler Dominik Salz im Strafraum nur per Foulspiel bremsen. Den Fälligen Strafstoß verwandelte Sebastian Rutz sicher (53.). Als dem selben Spieler im Anschluss an einen abgewehrten Eckball mit einem satten Schuss der Führungstreffer gelang schienen dem FCG wieder einmal die Felle davon zu schwimmen (60.). Der Ausgleich ließ zum Glück nicht lange auf sich warten. Patrick Rödling gelang mit einem Sololauf, den er gekonnt erfolgreich abschloss, der umgehende Ausgleich (62.). In Folge gelang es dem FCG die Angriffe des Gegners souverän abzuwehren und seinerseits immer wieder mit Kontern Gefährlichkeit herauf zu beschwören. So wurde Philipp Diringer im Strafraum elfmeterreif von Marco Bornhhauser gefoult.

Den fälligen Strafstoß verwandelte Patrick Rödling zielgenau in die rechte Torecke wobei Torwart Kevin Kuschewitz diese Seite erahnte (80.). Mit einer Großtat rettet Sören Hemmelgarn einen Angriff des CFR in der 85. Spielminute zur Ecke. So blieb es bis zum vielumjubelten Abpfiff bei vierten Sieg in der langsam zu Ende gehenden Saison.
R.H.

 


Bilder Hansi Sulzbacher


31. Verbandsspiel  FSV 08 Bissingen - FCG

Niederlage fiel mit 0:4 noch moderat aus

FCG
Morbitzer (TW), Gast (46. Fischböck), F. Diringer, Weiß, Rödling, T. Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, Höniges (78. D. Baumgärtner), P. Diringer, Kaiser (61. Schiek).

Bank: Schwaiger (ETW), D. Baumgärtner, Fischböck, Schiek.

Tore
1:0 Reich (15.), 2:0 Schmiedel (25.), 3:0 Linder (49.), 4:0 Asch (61.)

Schiedsrichter
Marco Zauner, Bühlerzell mit den Assistenten Andres Zürn und Knut Krimmer.

 

Patrick Rödling
Patrick Rödling

In den ersten 15 Minuten hatte man vom FCG den Eindruck, dass er die gute Leistung der zweiten Spielhälfte von vor einer Woche gegen KSC II fortsetzen wollte. Mit guten Möglichkeiten durch Johannes Weiß bzw. Abdelrahman Mohamed (3.), die nacheinander nur knapp scheiterten und Fabian Diringer, der schon am TW vorbei war, der Ball dann aber die Torauslinie schon überschritten hatte (11.), wäre eine frühe Führung nicht unverdient gewesen. Beim 1:0 nach einer Ecke von der linken Seite wuchtete der von hinten anrauschende Abwehrspieler Tim Reich, ohne FCG Gegenwehr, den Ball per Kopf in das von Manuel Morbitzer gehütete Tor (15.) (Kai Schweiger musste kurzfristig passen). Zu diesem Zeitpunkt war die Führung überraschend.  Beim 2:0 zehn Minuten später wiederum per Kopfball durch Oskar Schmiedel nach einer Flanke von der rechten Seite sah Manuel Morbitzer nicht gut aus. Dennoch spielte der FCG bis zur Pause munter mit und es gab diverse Torchancen, wenn auch keine Hochkaräter, auf beiden Seiten.

 

Der K.O. ereignete sich bereits kurz nach der Pause mit dem 3:0 als Simon Linder nach sehenswertem Spielzug aus kurzer Distanz vollenden konnte (49.). Der Gastgeber bestimmte nun eindeutig das Spiel und erzielte das 4:0 durch Marian Asch, der einen fatalen Abspielfehler des FCG in der Vorwärtsbewegung aufnehmen konnte und im Alleingang den Treffer markierte (61.). Nicht unerwähnt bleiben sollte ein Konter durch Patrick Rödling, dessen Schuss  nach Doppelpass mit Abdelrahman Mohamed nur knapp über den Querbalken strich (52.) sowie ein abgewehrter Torschuss von Abdelrahman wobei beim Nachsetzten von Philipp Diringer dieser elfmeterreif von den Beinen geholt wurde (68.). Der Pfiff vom sonst sicheren Schiri Marco Zauner blieb leider aus. Der FSV 08 hatte jedoch die besseren Chancen und so hätten zwei Lattentreffer von Marian Asch (70.) und Manuel Sanchez (87.) die Niederlage noch durchaus höher ausfallen lassen können.
R.H.


Bilder Hansi Sulzbacher


30. Verbandsspiel  FCG - KSC II  2:3 (0:2)

Glücklicher KSC „Derby-Sieg“ in letzter Sekunde

FCG
Schwaiger (TW), F. Diringer (78. D. Baumgärtner), Weiß, Gast, Rödling, T. Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, Höniges, P. Diringer, S. Kaiser.

Bank: Morbitzer (ETW), D. Baumgärtner, Fischböck, Kremer, Schiek

KSC II
Gessl (TW), Radau, Henk, Mehlem, Fossi (59. Weizel), Kleinert, Lutz (78. Krätschmer), Traore, (46. App), Reith, Fassnacht, Frank (67. Batke).

Bank: Semmle (ETW), Kramer, Weizel, Batke, App, Stamer, Krätschmer
Tore

0:1 Reith (28.), 0:2 Fossi (29.), 1:1 Rödling (54.), 2:2 Rödling (59.), 2:3 App (90+1)

Schiedsrichter
Carl Höfer, SV Unterweisach mit den Assistenten Fabio Gentile und Deniz Kabaoglu



Rudy Müller Vargas wieder mit starker Partie
Rudy Müller Vargas wieder mit starker Partie

Praktisch in letzter Sekunde gelang der U 23 des KSC ein mehr glücklicher 2:3 „Derby-Sieg“ beim interessanten Oberligaspiel im Stutensee-Stadion gegen den FCG. Die Hausherren boten dem Favoriten über weite Strecken erfolgreich Parole und waren in der 2. Hälfte bei drei dicken Chancen

sogar dem Sieg nahe. Was nützte es, dass Gästetrainer Stefan Satori bei der von EX-Ehrenratsvors. Wolfgang Hengst geleiteten Pressekonferenz die Leistung des FCG in höchsten Tönen lobte, am Ende stand die bravourös kämpfende „Augenstein-Truppe“ leider mit leeren Händen da. Der FCG-Coach haderte deshalb mit dem Schicksal und der unglücklichen Niederlage, wenn auch sein Team auf einem guten Weg gewesen sei und Charakter zeigte.

Bei guter Kulisse und angenehmem „Maifeiertag-Wetter“ mit Bewirtung durch den Förderverein entwickelte sich in der 1. Hälfte ein fast ausgeglichenes Spiel mit leichten Feldvorteilen der Gäste ohne zwingende Chancen. Diese besaß der FCG. in der 7. Minute durch Abdulrahman Mohamed, der aus sechs Metern an Gäste TW Sebastian Gessl scheiterte, während in der 23. Minute eine gewagte Rückgabe eines KSC-Akteurs nach einem Press-Schlag von Patrick Rödling mit dem KSC-Keeper im Toraus landete. Wie aus heiterem Himmel fiel bei der ersten Torchance der Gäste prompt das 0:1 (28.) durch Michael Reith, dessen Schuss aus Kurzdistanz vom Pfosten ins Tor prallte. Kaum 60 Sekunden später bestrafte Patrick Fossi die unschlüssige FC-Abwehr mit dem 0:2, eine effektive Chancenverwertung. Danach tat sich nichts mehr Zählbares bis zum Pausenpfiff.

Zur 2. Hälfte muss FC-Coach Augenstein seiner Elf „Leben“ eingehaucht haben, die plötzlich mit viel mehr Engagement bei der Sache war und nun die Partie diktierte. Innerhalb von vier Minuten drehten die Hausherren das Spiel durch zwei blitzsaubere Tore von Patrick Rödling. In der 55. Minute zirkelte er einen Freistoß-Aufsetzer aus 17 Metern – Abdelrahman Mohamed war gefoult worden – maßgerecht in die rechte Torecke und in der 59. Minute donnerte der FCG-Torjäger nach Zuspiel von Philipp Diringer das Leder aus 10 Metern ins „Schwarze“. Nun wollten die Gastgeber auch den Sieg und der KSC wackelte gehörig. Die 3:2 Führung hatte in der 62.Minute Abdelrahman Mohamed ebenso auf dem Fuß wie zehn Minuten danach Rudy Vargas Müller, der nach schöner Vorarbeit von Johannes Weiß das Leder aussichtsreich ans Außennetz setzte. Bei einem der wenigen Konter der Gäste musste der fehlerlose FCG-TW-Kai Schwaiger in der 76. Minute gegen den eingewechselten Raphael App Kopf und Kragen riskieren. In der 82. Minute ertönte beim FC-Anhang bereits der Torschrei als nach einem Kaiser-Freistoß Patrick Rödlings Kopfball der Gäste TW mit einer Reflexparade gerade noch aus dem Winkel holten konnte. Obwohl man dem Sieg nahe war, kam in der Nachspielzeit(90+2.) das tragische Ende: Unverständlicherweise schoss der eingewechselte David Baumgärtner einen Freistoß dem Gegner direkt in die Füße, der einen schnellen Konter mit dem glücklichen Siegtreffer abschloss (der Schiri pfiff gar nicht mehr an). Verständlicherweise verließen die FC-Akteure mit hängenden Köpfen den Platz. Vielleicht zieht man aus dieser überflüssigen Niederlage seine Lehren?

 

L.S.


Bilder Hansi Sulzbacher


29. Verbandsspiel  SSV Ulm - FCG 4:0 (3:0)

FCG chancenlos in Ulm

FCG
Schwaiger (TW), Gast, F. Diringer, Weiß, Rödling (85. D. Baumgärtner), T. Baumgärtner, Mohamed (68. Kremer), Vargas Müller, P. Diringer (87. Worg), Höniges, Kaiser (76. Fischböck).

Bank: Hemmelgarn (ETW), Worg, D. Baumgärner, Fischböck, Kremer

Tore
1:0 Sturm (6.), 2:0 Burak (26.), 3:0 Burak (28.), 4:0 Fedor (68.)

Schiedsrichter
Manuel Dürr, Rohrdorf mit den Assistenten Marco Gegner und Dennis Schreiber

 



FCG Mannschaftskapitän                 Tim Baumgärtner
FCG Mannschaftskapitän Tim Baumgärtner

Vor einer Kulisse von 900 Zuschauern hatte der SSV Ulm wenig Mühe mit dem FCG und übernahm nach dem Remis von Nöttingen  beim CFR Pforzheim die Tabellenführung in der Oberliga. Man kann sich dieses spielstarke Team als Aufsteiger in die Regionalliga nach dieser souveränen Leistung durch aus vorstellen.

Bereits nach sechs Minuten gelang Benjamin Sturm nach einem Eckball die frühe Führung per Kopfstoß. Eine Chance von Patrick Rödling in der 14. Min. hätte den Ausglich bedeuten können. In dieser Phase bis zur 25. Spielminute konnten die Gäste das Spiel offen gestalten ehe ein Doppelpack (26. und 28.) hier schon für klare Verhältnisse sorgte und Erinnerungen an die Schlappe von 8:0 (4:0) beim Saisonauftakt in Sandhausen  wach wurden. Ein Sololauf von Coban Burak und ein Abstauber vom selben Spieler sorgte für diesen Spielstand nach einer knappen halben Stunde. Ein Schuss von Sören Kaiser (34.) konnte der Ulmer TW Holger Betz entschärfen.

 

Kurz nach der Pause verhinderte FCG TW Kai Schweiger mit einer großartigen Reaktion das 4:0. Der FCG wehrte sich gegen den überlegenen Gastgeber nach besten Kräften und hatte durch Patrick Rödling (53.) und Tim Baumgärtner mit einem Weitschuss (60.) sogar die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Wiederum ein sehenswerter Sololauf, dieses Mal von Fedor Marin nach schönem Spielzug, stellte bereits in der 63. Minute das Endergebnis dar. Die Abwehr des FCG wusste sich in der Folgezeit  bis zum Spielende vehement gegen eine durchaus höhere Niederlage mit Glück und Geschick zu stemmen.
W.H (R.H.)


Bilder Hansi Sulzbacher


28. Verbandsspiel  FCG - SSV Reutlingen 1:3 (1:1)

Trotz guter 1. Hälfte leider erfolglos

FCG
Schwaiger (TW), Gast, F. Diringer (85. Worg), Weiß, Rödling, T. Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, Höniges, P. Diringer, Kaiser (76. Fischböck).

Bank: Morbitzer (ETW), Worg, D. Baumgärner, Fischböck, Kremer
 SSV Reutlingen
Hamrol, Schiffel, Haas, Eiberger (46. Wiesner), Golinski (90. Vochatzer), Gjokai, Maier, Hartmann, Riccardi, Seemann (79. Ubabuike), Büyüksakaraya (Carvalho).

Bank: Durmaz (ETW), Wiesner, Carvalho, Vochatzer, Kovac, Galic, Ubabuike

Tore
0:1 Eiberger (21.), 1:1 P. Diringer (24.), 1:2 Golinski (57.), 1:3 Gjokai (75.)

Schiedsrichter
Marvin Maier, TuS Windschläg mit den Assistenten Jörg Bohrer und Nico Gallus



Fabian Diringer in Aktion
Fabian Diringer in Aktion

Gegen den Traditionsclub und Ex-Zweit-Bundesligisten SSV Reutlingen lieferte der FCG. über weite Strecken eines „Hochsicherheitsspiel“ mit viel Polizei und Sicherheitskräften eine nahezu ausgeglichene Partie, die erst in der 2. Hälfte „kippte“. Im zweiten Durchgang besaßen die Gäste, wie deren Trainer Jochen Class bei der von EX-Ehrenratsvorsitzenden Wolfgang Hengst geleiteten Pressenkonferenz betonte, Vorteile, die man zum nicht unverdienten Auswärtssieg nutzte. Allerdings lobte der Gästecoach den harten Widerstand des FCG, mit dem man nicht gerechnet hatte. Sein Gegenüber Andreas Augenstein unterstrich, dass sein Team trotz der Niederlage auf einem guten Weg sei und man im Abschluss leider wieder Pech hatte. Wichtig sei, dass seine Elf auch nach dem Abstieg beisammen bleibe.

Weil drei Gästefans bundesweit Stadionverbot hatten, blieben kurioserweise auch die übrigen rund 50 mitgereisten Fans außerhalb des Stadions. Dies bedeutete für den FCG einen Einnahmeverlust. Zudem waren dadurch die vorgesehenen Sicherheitsmaßnahmen im dafür vorgesehenen Gäste-Fan-Block praktisch überflüssig, was besonders ärgerlich war.

Trotz vorausgegangenem Dauerregen war das Spielfeld des Stutensee-Stadions gut bespielbar und der mit nach vorne geeilte Marcel Höniges hatte nach einem Freistoß von Sören Kaiser in der 8. Minute aus nur sechs Metern die FC-Führung auf dem Fuß. Danach kreuzten die SSV-Angreifer zweimal gefährlich vor dem FC-Gehäuse auf, wobei ein Volleyschuss von Pierre Eiberger aus 16 Metern knapp sein Ziel verfehlte(14.) und vier Minuten später M. Büyuksakarga per Aufsetzer am zuverlässigen FC-TW Kai Schwaiger scheiterte(18.). Schon 60 Sekunden später ertönte bei den FC-Anhängern bereits der Torschrei als Fabian Diringer aus 14 Metern am leeren Tor vorbeidonnerte. Dies sollte sich rächen, denn weitere zwei Minuten später ließ die FC-Abwehr SSV-Akteur Pierre Eiberger gewähren, der freistehend aus 10 Metern das 0:1 erzielte. Die „Augenstein-Truppe“ antwortete in der 24. Minute mit dem 1:1 Ausgleich. Philipp Diringer traf mit einem Heber aus 14 Metern in die rechte Torecke. Außer einem schönen Fallrückzieher, der sein Ziel verfehlte (29.) und einem „Abseitstor“(44.), jeweils durch Pierre Eiberger, passierte in der 1. Hälfte nicht Nennenswertes mehr.

In der 2. Hälfte verstärkten die technisch besseren Gäste ihr Angriffsspiel, sodass Kai Schwaiger im FC-Tor in der 48.+50. Minute zweimal in höchster Not einen Rückstand verhindern musste. In der 57. Minute war er jedoch machtlos, als Marc Golinski im Nachschuss aus 10 Metern das 1:2 gelang. In der Folge hatte der nicht aufsteckende FCG dreimal die Chance zum 2:2: Beim schönsten Spielzug, den Philipp Diringer mit einem platzierten 14-Schuß abschloss, rettete Gäste Torwart Matthias Hamrol bravurös (62.); ein Volleyschuss von Kapitän Tim Baumgärtner aus 20 Metern ging haarscharf vorbei (68.) und Abdelrahman Mohameds „Knaller“ aus 16 Metern (75.) fand nicht sein Ziel. Auf der Gegenseite nutzten die Gäste einen schnellen Konter zum entscheidenden 1:3 (76.) durch Valentin Gjokaj, der im Nachschuss erfolgreich war. Damit war der Widerstand der Hausherren nahezu gebrochen, die in der Schlussphase leider nichts mehr Zählbares zuwege brachten, während die Gästefans auch außerhalb des Stadions den SSV-Sieg bejubelten.

L.S.


Bilder Hansi Sulzbacher


27. Verbandsspiel  FCG - TSG Balingen  0:3 (0:2)

Vermeidbare zu hoch ausgefallene Niederlage

FCG

Schwaiger (TW) (85. Morbitzer), F. Diringer (81. Worg), Weiß, Halili (54. Schiek), Rödling, T. Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, Höniges (60. Gast), P. Diringer, Kaiser

Bank: Morbitzer (ETW), Worg, Fischböck, Schiek, Gast

Balingen
Hauser, Eisele, Schreyeck (57. Di Lucia), Akkaya, Mosca (46. T. Wissmann), Aogler, Schuon, Pettenkover (85. Dehner), Mundt (63. M. Wissmann), Schmitz, Kurth.

 Bank: Binanzer (ETW), Gratwohl, T. Wissmann, Di Lucia, Foelsch, Dehner, Kuengienda, M. Wissmann

Tore:
0:1 Akkaya (6.), 0:2 Schmitz (41.), 0:3 Vogler (90.)

Schiedsrichter:
Marcel Göpferich, Kickers Büchig

mit den Assistenten Fabian Ebert und Leonardo Cinquemani



Rudy Vargas Müller mit dem "Nachsehen"
Rudy Vargas Müller mit dem "Nachsehen"

Eigentlich war der FCG ins OL-Heimspiel gegen die TSG Balingen gegangen, um sein Punktekonto aufzubessern. Aber damit wurde leider nichts, denn zwei vermeidbare Tore gleich zu Beginn und kurz vor der Halbzeit zerstörten die Hoffnung der „Augenstein-Truppe“ jäh. Man machte zwar in der 2. Hälfte Druck nach vorne, leistete sich jedoch, wie FCG-Trainer Andreas Augenstein bei der vor von EX-Ehrenratsvorsitzenden geleiteten Pressekonferenz betonte, nach vorne zu viele Fehler und hatte Pech im Abschluss. Gästetrainer Ralf Volkwein sprach von einem verdienten Sieg, egal wie er zustande gekommen ist, der seinem Team praktisch den Klassenerhalt fast sicherte.

Vor einer trotz schönem Frühlingswetter schwachen Zuschauerkulisse drängte der Gast die Platzelf sofort zurück in die Abwehr und ließ bereits nach 100 Sekunden mit einem gefährlichen Freistoß von Fabian Kurth aufhorchen, der nur knapp sein Ziel verfehlte. In der 6. Minute bestrafte die TSG einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld mit einem schönen Steilpass, wobei der schnelle Kaan Akkaya seinem Bewacher enteilte und aus 14 Metern unhaltbar in die rechte Torecke zum 0:1 einschoss. Trotz dieses Schocks zeigte der FCG in der Folge ein nahezu ausgeglichenes Spiel. Allerdings brachte man nach vorne nicht viel zuwege, weil durch das frühe Pressing der Gäste die Angriffe zumeist verpufften. Einzige gefährliche Aktion der Hausherren war in der 35. Minute ein Freistoß von Sören Kaiser, den die sichere Gästeabwehr bereinigte. Schade, dass in der 41. Minute ein Standard zum unglücklichen 0:2 führte. Nach einer Ecke gab es in der FCG-Abwehr offenbar Abstimmungsprobleme, sodass TSG-Akteur Mathias Schmitz das Leder aus Kurzdistanz über die Linie drückte.

 

In der 2. Hälfte waren die Gäste, die insgesamt mit dem reiferen Spiel aufwarteten, nur noch bemüht den Vorsprung zu verwalten mit gelegentlichen Kontern, während die „Augenstein-Truppe“ oft zu ungestüm anrannte. Man verzeichnete vier gute Möglichkeiten: durch Patrick Rödlings „Knaller“ aus 18 Metern, der aber am Tor vorbeiging(55.); dann versprang Abdelrahman Mohamed in der 63. Minute das Leder aussichtsreich aus 10 Metern und Rudy Vargas Müller, der sich dieses Mal etliche Fehlpässe leistete, bombte in der 72. Minute aus 16 Metern übers Tor und fand in der 80. Minute mit einem Aufsetzer aus 14 Metern in Gästetorwart Julian Hauser seinen Meister. Obwohl der FCG den Anschlusstreffer verdient gehabt hätte, gelang Balingen in der Schlussminute nach einem Konter durch Stefan Vogler das 0:3 zum zu hoch ausgefallenen Gästesieg.
Fazit: Wenn man „unten“ steht, fehlt oft das notwendige Glück. Doch sollten beim kommenden OL-Heimspiel gegen den einstigen Bundesliga-Zweitligisten SSV Reutlingen am Sonntag 17.4. um 15 Uhr die dieses Mal gemachten Fehler und Abstimmungsprobleme behoben werden. Vielleicht gelingt dann wieder ein Erfolg. Schließlich möchte sich der FCG anständig aus der Oberliga verabschieden, so die Auffassung von Trainer und Verantwortlichen.
L.S.


Bilder Hansi Sulzbacher


26.Verbandsspiel  FC Villingen - FCG 4:0 (2:0)

Verdiente Niederlage nach schwacher Leistung

FCG
Schwaiger (TW), Gast, F. Diringer, Weiß, Halili, Rödling, T. Baumgärtner, Mohamed (63.Schiek), Vargas Müller, P. Diringer, Kaiser.

Bank: Morbitzer (ETW), Worg, D. Baumgärtner, Fischböck, Schiek, Kremer

Tore
1:0 Kaminski (13.), 2:0 Geng (27.), 3:0 Jatta (46.), 4:0 Kaminski (89.)
Schiedsrichter
Karoline Wacker, Marbach

mit den Assistenten Melissa Joos und Jochen Rotter



Philipp Diringer hatte den Ausgleich auf den Füßen
Philipp Diringer hatte den Ausgleich auf den Füßen

Diese Niederlage geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Zwar waren drei der vier Tore buchstäblich Geschenke an den Gastgeber. Auf Grund der spielerischen und kämpferischen Überlegenheit und vor allem an der Anzahl der Tormöglichkeiten hätte die Niederlage noch empfindlicher Ausfallen können. Nach Möglichkeiten in der 7. und 9. Spielminute führte ein fataler Abspielfehler in der 13. Minute zum Führungstreffer bei dem Kai Schweiger im FCG Tor keine Abwehrmöglichkeit hatte. Die Chance zum möglichen Ausgleich verpasste Philipp Diringer knapp (22.). Kurios war das 2:0, als der getretene Eckball von Stjepan Geng zur Überraschung ohne jegliche Berührung an den langen Innenpfosten und von dort ins Tor sprang. Weitere Hochkaräter ließ der FC Villingen ungenützt. Bei einer der wenigen Möglichkeit für den FCG wurde ein Schuss von Jonas Gast geblockt und der Nachschuss von Advan Halili ging knapp übers Villinger Tor (38.).

 

Als kurz nach der Pause eine Musterflanke von der linken Seite Omar Jatta per Kopfball zum 3:0 verwandelte war das Spiel entschieden (46.). Dem FCG gelang so gut wie nichts mehr, viele Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe prägten das Spiel wobei man dem Team ein gewisses kämpferisches Bemühen nicht absprechen kann. So hätte Rudy Vargas Müller mit seinem Schuss nach einer Ecke der Anschlusstreffer gelingen können (89.). Im Gegenzug ließ sich Damian Kaminski wieder nach einem  groben Abwehrschnitzer den 4:0 Endstand nicht entgehen.
R.H.


Bilder Hansi Sulzbacher


25. Verbandsspiel SV Stuttgarter Kickers II - FCG 0:2 (0:1)

FCG gewinnt erstes Auswärtsspiel

FCG
Schwaiger (TW), Gast, F. Diringer, Weiß, Halili (86. D. Baumgärtner), Rödling (84. Fischböck), T. Baumgärtner, Mohamed (78. Schiek), Vargas Müller, P. Diringer (89. Worg), Kaiser.

Bank: Morbitzer (ETW), Worg, D. Baumgärtner, Worg, Fischböck, Schiek

Tore
0:1 Mohamed (43.), 0:2 Gast (59.)

Schiedsrichter
Bobin Siegl, Hüffenhardt

mit den Assistenten Christian Specker und Marc Heiker



Hielt seinen Kasten sauber (FCG TW Kai Schwaiger)
Hielt seinen Kasten sauber (FCG TW Kai Schwaiger)

Ohne den erkrankten Abwehrstrategen Marcel Höniges musste der FCG bei der U23 der Stuttgarter Kickers antreten. Seinen Part in der Innenverteidigung übernahm Rudy Vargas Müller, der eine überragende Vorstellung abgab. Die Leistung des gesamtem Teams, vor allem in der zweiten Spielhälfte, darf als Famos angesehen werden, denn die Halbzeitanweisungen von Trainer Andreas Augenstein setzten seine Männer fast zu 100% um.
In der ersten Spielhälfte waren die Kickers spielbestimmend und einer gut gestaffelten Abwehr  sowie eines fehlerfreien Kai Schwaiger im FCG Tor war es zu verdanken, dass das FCG Tor sauber gehalten werden konnte. Mehr als diverse Konter, die nur wenig Gefahr darstellten war von den Gästen nicht zu verzeichnen. Als kurz vor der Pause Patrick Rödling ein Zuspiel von Advan Halili aus ca. 10 m ans Lattenkreuz donnerte war Abdelrahman Mohamed zur Stelle und konnte aus spitzem Winkel zur überraschen Halbzeitführung vollenden.

In den zweiten 45 Minuten entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie und der FCG kam immer besser ins Spiel. Als nach einem Eckball, getreten von Sören Kaiser, der aus dem Hintergrund heran rauschende Jonas Gast den Ball mit dem Kopf ins Tor zum 2:0 wuchtete (59.) wurde der Gastgeber zusehends unsicherer bzw. der FCG immer cleverer. Sicher war noch die eine oder andere brenzlige Situation vor dem FCG Tor zu überstehen aber auch auf der Gegenseite hätte das Spiel mit einem möglich dritten Treffer vorzeitiger entschieden werden können. Die Mannschaft trat, wie schon eingangs beschrieben, durch Teamarbeit hervor und sicherte sich verdient den ersten Auswärtserfolg in dieser Saison.
Wie schon im Spiel vor einer Woche gegen Nöttingen gab es auch in Stuttgart keine gelben Karten auf beiden Seiten!
R.H.


Bilder Hansi Sulzbacher


24. Verbandsspiel  FCG - FC Nöttingen 1:4 (0:1)

FCG erneut unter Wert geschlagen

FCG
Schwaiger (TW), Gast, F. Diringer (62. Worg), Weiß, Halili, Rödling, T. Baumgärtner, Mohamed (83. P. Diringer), Vargas Müller, Höniges, Kaiser.

Bank: Morbitzer (ETW), Worg, D. Baumgärtner,  Fischböck, P. Diringer, Schiek

FC Nöttingen
Kraski (TW), Walter, Zachmann, Bilger (84. Bellanave), Brenner, Neziraj (65. Bitzer), Schenker (70. Schneckenberger), Hohn (78. Kolbe), Gür, Schürg, Schmidt-
Bank: Dupps (ETW), Bischoff, Bellanave, Kolbe, Bitzer, Schneckenberger.

Tore
0:1 Gür (34.), 0:2 Schürg (57.), 0:3 Bilger (59.), 1:3 Halili 63.), 1:4 Bilger (76.)

Schiedsrichter
Christine Baitinger, Friesenheim

mit der Assistentin Shirin Groh und dem Assitenten Thomas Hirneise 



Bild: Hansi Sulzbacher
Bild: Hansi Sulzbacher

Wie schon in vielen Spielen zuvor zeigte der FCG eine ansprechende Leistung und musste wiederum eine Niederlage einstecken, die mit vier Gegentreffern als empfindlich zu bewerten ist. Nach vorsichtigem Abtasten dauerte es bis zur 12. Spielminute ehe der erste Torschuss für Nöttingen durch Mario Bilger zu verzeichnen war. Eine Minute später war Advan Halili mit einer Möglichkeit für

den FCG zur Stelle. Nach einem Freistoß von Rudy Vargas Müller konnte Advan Halili den Ball per Kopf im Nöttinger Gehäuse unterbringen, der Treffer wurde wegen einer zweifelhaften Abseitsstellung jedoch nicht anerkannt. Mit einer feinen Einzelleistung gelang Eray Gür nach einem Doppelpass der glückliche Führungstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es nach einem Spiel auf Augenhöhe in die Pause.

Kurz nach Wiederbeginn verhinderte Kai Schwaiger im FCG Tor das durchaus mögliche 0:2 (48.). Den Ausgleich auf den Füssen hatte zunächst Fabian Diringer, der jedoch an TW Robin Kraski scheiterte (51.) und Patrick Rödling dessen Freistoß an die Latte donnerte (54.). Nach einem Doppelschlag durch Michael Schürg (57.) und Mario Bilger (59.) schien das Spiel schon entschieden zu sein. Die Männer von Trainer Andreas Augenstein zeigten wieder einmal Moral und Advan Halili gelang nach Zuspiel von Patrick Rödling der Anschlusstreffer (63.). Nach diversen weiteren Chancen lag der zweite Treffer für den FCG in der Luft. Nach einem weiteren Gegenschlag wiederum durch Mario Bilger zum 1:4 war die Partie entschieden. Mit diesem konsequenten Ausnützen der Torchancen hat der FC Nöttingen das Spiel zu recht gewonnen, wenn auch um ein oder zwei Tore zu hoch.

Zu erwähnen wäre die feine Leistung der Schiedsrichterin Christine Baitinger, ihrer Assistentin Shirin Groh (nimmt man das Abseitstor durch die rosa FCG Vereinsbrille gesehen aus) sowie des Assistenten Thomas Hirneise. Ein Spiel ohne eine einzige Gelbe Karte erlebt man nicht alle Tage.
R.H.

 


Bilder Hansi Suzbacher


23. Verbandsspiel  SC Pfullendorf - FCG 2:2 (1:0)

Punktgewinn wiederum  in der  Schlussphase

FCG
Schwaiger (TW), Gast (76. P. Diringer), F. Diringer, Weiß, Halili, P. Rödling (90. Worg), T. Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, Höniges, Kaiser

Bank: Morbitzer (ETW), Worg, P. Diringer, Schick, D. Baumgärtner

Tore
1:0 Blaser (14.), 1:1 Rödling (55.), 2:1 Addulai (65.), 2:2 Rödling (89.)

Schiedsrichter
Maurice Kern, SV Sillenbusch mit den Assistenten Philipp Slegel und Patrick Brabanski 

 



Nachdem verdienten Ausgleich in der 89. Spielminute hätte man eigentlich Jubel erwarten können, man blickte jedoch in enttäuschende Spielergesichter. Sicher, die Leistung in diesem Spiel kann man nicht gerade als famos bewerten, das wissen auch die Akteure selbst. Hatte man doch die Erwartung mit drei weiteren Punkten den Abstand auf die Plätze davor zu verringern, um das spärliche Flämmchen Hoffnung auf den evtl. Klassenerhalt am brennen zu halten. Die gleiche Absicht hatte auch der Gastgeber nach deren Sieg am letzten Spieltag bei der TSG Balingen.

Nach dieser Konstellation der Nachbarn am Tabellenende hätte man einen Kampf auf Biegen und Brechen erwarten müssen. Dem war jedoch nicht so. Die 220 Zuschauer in diesem schönen Stadion, darunter leider nur sehr wenig eigene Anhänger, sahen einen leicht spielbestimmenden Gast der nach vorne fast nichts zusammen brachte. Allenfalls wäre ein gefährlicher Fernschuss von Advan Halili (26.) und eine Chance von Patrick Rödling (30.) zu erwähnen. Pfullendorf war jedoch mit langen Bällen und diversen Kontern immer wieder gefährlich. Beim Führungstreffer in der 14. Spielminute kam der Schütze nach einer Ecke völlig unbehelligt zum Kopfball. Eine weitere Riesenmöglichkeit für den SC macht Kai Schweiger im FCG Tor zu Nichte (20.).

Nach der Pause entwickelte sich ein muntereres Spiel. Nach einem Hammer von Tim Baumgärtner konnte der SC Torwart Maximilian Ritzler den Ball nicht unter Kontrolle bringen, Patrick Rödling stand goldrichtig und Staubte zum Ausgleich ab (55.). Zwei Minuten später war Advan Halili von einem weiteren Fehler des SC Torwart zu überrascht um das leere Tor zu treffen. Ein weiteres Tor wiederum nach einer Ecke kassierte der FCG durch den freistehenden Abdulai Marlex per Kopfball zur erneuten Pfullendorfer Führung (65.) Bei einem Drehschuss von Abdulrahman Mohamed nach Freistoß von Sören Kaiser reagierte der Torwart jedoch großartig sonst wäre der Ausgleich erneut möglich gewesen (68.). Johannes Weiß bewahrte sein Team mit einer Energieleistung vor dem dritten Gegentreffer (80.). Patrick Rödling war es erneut, dem nach einem Freistoß von Sören Kaiser aus einem Gedränge der verdiente Ausgleich gelang (89.).
R.H. 


Bilder Hansi Sulzbacher


22. Verbandsspiel  FCG - SGV Freiberg  2:1 (0:0)

FCG biegt schon verloren geglaubtes Spiel in der Schlussphase um

FCG
Schwaiger (TW), Gast (88. Worg), F. Diringer (79. Fischböck), Weiß, Halili, P. Diringer, T. Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, Höniges (71. Schiek), Kaiser.

Bank: Morbitzer (ETW), Worg, Fischböck, Schick

Freiberg
Welz (TW), Genter, Reyinger, Savranlioglu (54. Saglam), Zagaria, Kunde, Bortel, Kocak (68. Muzliukaj), Lämmle, Pollex, Schimmel.

Bank: Wagner (ETW), Marotta, Muzliukaj, Deutsche, Saglam, Fausel, Oubeyapwa

Tore
0:1 Schimmel (71.), 1:1 Vargas Müller, (89.), 2.1 Mohamed (90.+3)

Schiedsrichter
Daniel Leyhr, TSG Münsingen mit den Assistenten Dennis Bauer und Marc Schmidt



Jubel nach dem 2:1 in der Nachspielzeit
Jubel nach dem 2:1 in der Nachspielzeit

Wie schon in vielen Spielen zuvor befand sich der FCG auf der Verliererstraße trotz guter Leistung. Genauso sah es auch in diesem Spiel bis zur 88 Spielminute aus, die Männer von Andreas Augenstein kämpften, wie schon oft zuvor, bis zum Schluss nur das Fortuna dieses Mal dem Gastgeber besser gesonnen war als sonst zuvor. Nach dem überfälligen Ausgleich durch Rudy Vargas Müller kurz vor Spiellende gelang Abdulrahman Mohamed in der Nachspielzeit der viel umjubelte Sieg. Leider musste Patrick Rödling nach dem Warmlaufen mit einer Verletzung die Segel streichen.

Die erste Spielhälfte gestaltet sich eher sparsam auf beiden Seiten, wobei der Gast aus Freiberg mit zwei Distanzschüssen (9. und 10.), wobei Kai Schwaiger sein ganzes Können aufbieten musste, und mit einem Eckballverhältnis von 7:1 eher Vorteile hatte.

Nach der Pause übernahm der FCG zunächst das Geschehen und hätte durch Philipp Diringer Pech mit einem Heber, der das Ziel nur knapp verfehlte (49.), einem gefährlichem Freistoß von Rudy Müller Vargas (51.) und wiederum Philipp Diringer, der nach schönem Spielzug freistehend an TW Moritz Welz scheiterte (58.), durchaus in Führung gehen können. Leider musste der spielstarke Abwehrrecke Marcel Höniges verletzt ausscheiden. Zu diesem Zeitpunkt gelang Sven Schimmel auf Zuspiel des gerade eingewechselten Septin Muzliukay der überraschende Führungstreffer. Der FCG zeigte Moral und ein Schuss von Advan Halili landete am Pfosten (82.). Nach einem Freistoß von Sören Kaiser war Rudy Vargas Müller mit einem Kopfball zum umjubelten Ausgleich erfolgreich (89.) und mit einem Remis wäre man eigentlich schon zufrieden gewesen. Als Abdulrahman Mohamed in der Nachspielzeit auf verlängertes Zuspiel von Advan Halili der Siegtreffer gelang kannte der Jubel verständlicher Weise keine Grenzen.
R.H.


Bilder Hansi Sulzbacher


Pressespiegel


21. Verbandsspiel  FCG - Freiburger FC 1:0 (1:0)

Endlich, endlich, der erste Sieg in dieser Saison, das ist doch mal wieder ein schönes Gefühl

FCG
Schwaiger, Gast, F. Diringer, Weiß, Halili, Rödling (85. Worg), Mohamed (70. P. Diringer), Vargas Müller, Höniges, Kaiser, Schiek (77. Hofmann)

Bank: Morbitzer (ETW), Hofmann, D. Baumgärtner, Worg, Fischböck, Gencboy, P. Diringer

FFC
Kodric, Koberitz (85. Sandor), Sutter, Enderle, Respondek, Sprich (77. Bayram). , Hohnen, Reinhardt (19. Malencia, 77. Moser-Fendel), Haas, Dirani, Dreher
Bank: Martens (ETW), Sandor, Malencia, Bayram, Moser-Fendel

Tore
1:0 Mohamed (41.)

Schiedsrichter
Asmir Osmanagic, Spvgg. Stuttgart-Ost mit den Assistenten Sven Sattler und Jonathan Woldai



Im ersten Oberliga-Heimspiel nach der Winterpause gelang  dem FCG .endlich der schon lange ersehnte erste Saisonsieg gegen den Freiburger FC. Aufgrund der besseren Chancen und der disziplinierten Abwehrleistung in der starken Schlussphase der Gäste war der knappe Erfolg und erste „Dreier“ nicht unverdient. Das bestätigten in der von EX-Ehrenratsvorsitzender Wolfgang Hengst

geleiteten Pressekonferenz auch beide Trainer. Gästecoach Ralf Eckert bemängelte bei seiner Elf die Tatsache, dass sie in der ersten Stunde ihr Spiel nicht richtig „durchbrachten“ und erst in der Schlussphase die Platzelf müde spielten ohne zu einem Torerfolg zu kommen. FCG-Trainer Andreas Augenstein lobte die riesige Moral seiner Truppe, die schon beim verlorenen Gastspiel in Hollenbach fast auf Augenhöhe gewesen sei und nun heute erneut Willenskraft und Körpersprache zeigte, was letzten Endes mit dem umjubelten ersten Saisonsieg belohnt wurde.

Bei verteiltem Spiel in der 1. Hälfte besaß die „Augenstein-Truppe“ Vorteile. Nach einem tollen Konter in der 11. Minute über Advan Halili zu Daniel Schiek wurde dieser im Strafraum gerade noch abgeblockt und im Nachschuss scheiterte Patrick Rödling am aufmerksamen Gäste TW Tim Kodric. Auf der Gegenseite musste der fehlerlose Kai Schwaiger im FC-Gehäuse in der 22. Minute einen 20m-Schuß von Michael Respondek ebenso parieren wie sechs Minuten später einen Distanzschuss von Fabian Sutter im Nachfassen. Die Schlussminuten des ersten Durchgangs gehörten dem FCG., sodass in der 41. Minute die 1:0 Führung durch Abdelrahman Mohameds Heber aus 10 Metern, der noch leicht abgefälscht wurde, verdient war. Allerdings versäumte man es 90 Sekunden später „nachzulegen“, als

beispielsweise ein Aufsetzer von Daniel Schiek aus 18 Metern nur knapp am Gästetor vorbeistrich.

Auch die 2,.Hälfte begannen die Gastgeber elanvoll und bereits in der 48. Minute eröffnete sich A. Mohamed die Riesenchance zum 2:0, wobei Freiburgs Torwart erst im Nachfassen rettete. Nächste Möglichkeit war in der 58. ein „Schiek-Knaller“ aus 18 Metern, der nur knapp sein Ziel verfehlte. Dann wurden zweimal in aussichtsreichen Situationen die Bälle leichtfertig vertändelt. Schließlich musste in der 72. Minute Gäste TW Kodric bei einem Drehschuss von Advan Halili nach Vorlage von Patrick Rödling in höchster Not retten. Doch damit hatte der FCG praktisch sein Pulver verschossen. In der Schlussphase war es fast einziges Powerplay der Freiburger, die vehement auf den Ausgleich

drängten, aber die sattelfeste FCG-Abwehr behielt klaren Kopf und ließ auch in der fünfminütigen Nachspielzeit keinen Gästetreffer zu. Erfreulich war die Tatsache, dass die eingesetzten Nachwuchsspieler sich gut einreihten. Mit etwas Glück wäre bei drei Kontern sogar noch das 2:0 möglich gewesen. Natürlich wurde nach Spielschluss der erste Saisonsieg frenetisch gefeiert. Mit einer ähnlich starken Leistung dürfte der FCG. auch im nächsten OL-Auswärtsspiel in Villingen am Samstag 5. März um 15 Uhr nicht ganz chancenlos sein. Hierzu wird wieder ein Fan-Bus eingesetzt. Näheres über die Abfahrtszeit für interessierte mitfahrende Fans auf der Homepage.

L.S.


Bilder Hansi Sulzbacher


Pressespiegel

Download
Bericht des Freiburger FC
FFC Bericht .pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.7 KB
Download
Bericht Badische Zeitung
BZ .pdf
Adobe Acrobat Dokument 95.0 KB


20. Verbandsspiel  FSV Hollenbach - FCG 3:0 (2:0)

FCG wieder mit wenig Fortune

FCG

Schwaiger (TW), Gast, F. Diringer (76. Schiek), Weiß, Halili, Rödling, T. Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, Höniges, Kaiser

Bank: Morbitzer (ETW), Hofmann, D. Baumgärtner, Worg, Fischböck, Schiek

Tore

1:0 Albert (1.), 2:0 Albert (45.), 3:0 Kleinschrodt (90.+2)

Schiedsrichter

Pascal Müller, Löchau mit seinen Assistenten Florian Geiger und Manuel Mahler



Liest man nur das Ergebnis, so scheinen drei Tore für eine klare Angelegenheit des Gastgebers zu sprechen. Betrachtet man jedoch die Torfolge (1., 45., und 90.+2) so kann man sehen, zu welch unglücklichen Zeitpunkten für den FCG die Treffer erzielt wurden. Sicher war der Sieg für den FSV Hollenbach auf Grund ihrer besseren Einzelspieler nicht unverdient. Man kann dem Team von Trainer Augenstein bestätigen, dass es über die volle Spielzeit vehement "dagegen" hielt, zum Ende der ersten Spielhälfte sogar das Spiel bestimmte und in der 44. Spielminute den Ausgleich auf den Füssen hatte.

Kurios war der frühe Führungstreffer, bei einem Querpass kurz vor dem Strafraum rutschen dem sonst sicheren Marcel Höniges auf dem nassen Kunstrasenplatz die Füße weg und der Torschütze Alexander Albert hatte dann freie Bahn (1.). Allenfalls nach 27 Minuten kann man von einer weiteren Tormöglichkeit durch Hollenbach berichten, bei einem Fernschuss von Luca Pfeifer musste Kai Schwaiger sein ganzes Können aufbieten. Der FCG brachte es in Bezug auf Torchancen leider auch nichts zu Stande, bis auf die Situation kurz vor der Pause, als ein Schuss von Patrick Rödling auf Zuspiel von Abdulrahman Mohamed noch leicht abgefälscht den Torpfosten touchierte. Im Gegenzug markierte der Hollenbacher Alexander Albert mit einem sehenswerten Drehschuss praktisch mit dem Halbzeitstand das zu diesen Zeitpunkt für den FCG ungünstige 2:0.

Nach der Pause hätte der FCG den Anschlusstreffer durch Patrick Rödling erzielen können (53.), bei seinem zunächst abgewehrten Schuss kam Abdulrahman Mohamed auch nur eine Tick zu spät um zu vollenden. Bei einem offenen Schlagabtausch über die gesamte zweite Spielhälfte hatte Hollenbach dann dennoch die besseren Möglichkeiten. Der Ehrentreffer durch Advan Halili und Patrick Rödling kurz vor Spielende blieben der Mannschaft dennoch versagt. So fiel das 3:0 nach einem Eckball per wuchtigen Kopfstoß durch Martin Kleinschroth in der Nachspielzeit.
R.H.


Bilder Hansi Sulzbacher


Pressespiegel


Vorbereitungsspiel  FCG - FC Heidelsheim  4:1 (1:1)

Abdulrahman Mohamed gelingt Hattrick

FCG
Schwaiger, Gast, F. Diringer, Hofmann, Halili, Rödling, T. Baumgärtner, Worg, Mohamed, Höniges, Kremer, S. Kaiser.

Morbitzer, D. Baumgärtner, Fischböck, Kremer. Schiek.

Tore
1:0 Rödling (25.), 1:1 Strobel (34.), 2:1 Mohamed (59.), 3:1 Mohamed (67.) 4:1 Mohamed (77.)

Schiedsrichter
Martin Mansel, TSV Dürrenbüchig mit den Assistenten Mathias Fahrer und Philipp Baustert 


Ein lupenreiner Hattrick von Abdelrahman Mohamed in der zweiten Spielhälfte sorgte für ein erfreuliches Ergebnis zum Ende der Vorbereitungsspiele. Das FCG Team mit den A-Jugendspielern Johannes Hofmann und Pascal Worg verpasste es bereits in der ersten Spielhälfte trotz spielerischer Überlegenheit für klare Verhältnisse zu sorgen. Heidelsheim, der Tabellensechste der Landesliga Mittelbaden war seinerseits immer wieder mit Kontern gefährlich. Den Führungstreffer markierte Patrick Rödling per wuchtigem Kopfball auf Maßflanke durch Sören Kaiser von der rechten Seite. Der überraschende Ausgleich gelang Heidelsheim durch Erich Strobel, der einen schnellen Gegenstoß erfolgreich abschließen konnte.

Dann der große Auftritt, des Ballverliebten (leider oft zu Eigensinnigem), Abdulrahman Mohamed. Ihm gelang auf Zuspiel von Sören Kaiser der Führungstreffer zum 2:1 (59.). Vorbereiter zum zweiten Treffer von Abdul war Jonas Gast (67.) ehe er nach einem schnellen Angriff ausgehend von Advan Halili über Daniel Schiek mit dem dritten Treffer und somit zum Hattrick erfolgreich war (77.). Tim Fischböck hatte mit einem Fernschuss zwei Minuten später sogar das 5:1 auf den Füssen.

 

R.H.


Vorbereitungsspiel  TSV Reichenbach - FCG 2:0 (1:0)

FCG verliert "nur" mit 2:0

FCG
Morbitzer, Gast, F. Diringer, Weiß, Halili, Rödling, Mohamed, Höniges, Vargas Müller, P. Diringer, S. Kaiser, D. Baumgärtner, Hofmann, Fischböck, Kremer

Tore
1:0 Di Georgio (32.), 2:0 Ruppenstein (58.).

Schiedsrichter
Simon Karcher, SV Spielberg
mit den Assistenten Cedrik-Alexander Bollheimer und Philip Dieckemann.


Eines vorneweg, die Überschrift: ;FCG verliert "nur" mit 2:0; ist nicht ironisch gemeint. Die Mannschaft hatte es jedoch einer guten Leistung ihres Torwartes Manuel Morbitzer zu verdanken, dass diese erneute Niederlage gegen den Tabellendreizehnten der Verbandsliga, also einem Team das dort selbst nicht alle Abstiegssorgen los ist, nicht höher ausfiel. Tatsache ist, dass besonders in der ersten Spielhälfte wenig zusammen lief, allenfalls zwei vage Tormöglichkeiten zu verzeichnen waren und der Gegentreffer durch einen fatalen Querpass in der eigenen Spielhälfte zu Stande kam, was der Torschütze sich nicht entgehen ließ.
Erst in der letzten halben Stunde konnte sich der FCG ein leichtes Übergewicht erspielen und hatte dann allerdings auch nicht das Glück zu möglichen eigenen Treffern auf seiner Seite. Nach dem 2:0 durch Nico Ruppenstein (58) hatte Abdulrahman Mohamed zwei Minuten später den Anschlusstreffer nach einem Eckball auf den Füssen. In der 83. Minute verpasste Patrick Rödling nur kapp und Advan Halilis Fernschuss strich nur knapp über den Querbalken (88.).

Der Dank für diese kurzfristig zu Stande gekommene Begegnung, das ursprünglich vorgesehen Spiel bei Spvgg. Durlach-Aue fiel den Platzverhältnissen zum Opfer, geht an den TSV Reichenbach. Spiele bei dieser Jahreszeit können fast nur auf Kunstrasenplätzen einigermaßen sicher durchgeführt werden. Auch der Trainingsbetrieb bei Senioren und vielen Jugendmannschaften, wie beim TSV, kann auf solchen Plätzen einigermaßen aufrecht erhalten werden. Davon kann man beim FCG nur träumen.
R.H.

 


Vorbereitungsspiel FCA Walldorf 2 - FCG 7:1 (4:1)

Empfindliche Niederlage gegen den Tabellenführer der Verbandsliga

FCG
Schwaiger, F. Diringer, Weiß, Halili, Rödling, T. Baumgärtner, Mohamed, Vargas Müller, Kremer, P. Diringer, S. Kaiser, Gast, D. Baumgärtner, Schiek
Tore
1:0 Walzel (16.), 2:0 Blank (24.), 3:0 Weber (32.) 3:1 Mohamed (33.), 4:1 Refior (37.), 5:1 Hinzmann (67.), 6:1 Walzel (77.) 7:1 Walzel (79.).
Schiedsrichter: Haris Kresser, SV Waldwimmersbach

mit den Assistenten Riccardo Dal Bello und Guiseppe Tarulli


Die Enttäuschung über diese Niederlage stand nicht nur dem engagierten FCG Trainer Andreas Augenstein ins Gesicht geschrieben. Sein Team konnte seine Anweisungen einfach nicht umsetzten, was auch an der Qualität eines famosen Spielpartners lag. Sicher nicht zu Unrecht steht die "Zweite" des FCG Walldorf an der Tabellenspitze der Verbandsliga.

Sieben Gegentore werden schwer zu verdauen sein, wobei nur beim dritten Treffer FCG Torwart Kai Schwaiger nicht gut aussah. Gegen Spielende war er es aber, der eine durchaus mögliche höhere Niederlage mit guten Aktionen verhinderte. Allerdings hatte Abdulrahman Mohamed in der 50. Min. und dann gleich zweimal hintereinander in der 59. Min. Riesenmöglichkeiten das Ergebnis moderater zu gestallten. Beim Anschlusstreffer zum 3:1 in der 34. Minute konnte er auf Vorarbeit von Patrick Rödling den Ball gekonnt im Tor des Gegners unter bringen.
R.H.


Vorbereitungsspiel   PS Karlsruhe - FCG 0:7 (0:4)

Weiterer Sieg gegen einen Landesligisten

FCG
Morbitzer, Gast, F. Diringer, P. Diringer, Kremer, S. Kaiser, Weiß, Vargas Müller, Mohamed, Halili, Rödling, D. Baumgärtner, Gencboy, Höniges, Hofmann.

Tore
0:1 Rödling (2.), 0:2 Rödling (8.), 0:3 Weiß (13.), 0:4 Rödling (22.), 0:5 F. Diringer (48.), 0:6 D. Baumgärtner (60.), 0:7 Gencboy (70.)

Schiedsrichter: Pascal Rohwedder, FC Jöhlingen
mit den Assistenten Cendrik Bollheimer und Lucas Alschner.


Bei etwas ungünstigen Verhältnissen, Dauerregen