FCG - Stuttgarter Kickers 0:3 (0:1)

EX-Bundesligist siegte verdient

FCG
Haumann (TW), Diringer, Weiß, Ritter, Di Giorgio (72. Arnejo Calvino), Roedling, Baumgärtner, Mendoua Engon (38. Gast), Kremer, Hauck (72. Laschuk), Höniges

Bank: Hemmelgarn (ETW), Gast, Durmaz, Arnejo Calvino, Kyei, Wobbe, Kaiser, Laschuk

Stuttgarter Kickers
Castellucci (TW), Jäger, Auracher, Amachaibou (62. Halili), Miftari (59. Diakite), Landeka, Feisthammel, Tunjic (75. Ahmeti), Badiane, King, Ludmann

Bank: Schneck (ETW,) Niedermann, Halili, Blank, Vochatzer, Ahmeti, Diakite, Gerber

Tore
0:1 Badiane (14.), 0:2 Halili (62.), 0:3 Tunjic (70.)

Schiedsrichter
David Schmidt mit den Assistenten Lukas Zielbauer und Tim Walterg



Vor der Rekordkulisse von 800 Zuschauern konnte der FCG gegen die Berufsspieler des EX-Bundesligisten SV Stuttgarter Kickers im Stutensee-Stadion eine Stunde lang gut mithalten. Zwei individuelle Fehler der Hausherren, mitte der 2. Hälfte, nutzten die kaltschnäuzigen Gäste die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Dies bestätigte bei der von Ehrenmitglied Wolfgang Hengst geleiteten Pressekonferenz auch FCG-Trainer Marcelus Noukiatchom, der sonst mit der Leistung der Gastgeber zufrieden war.

Bei schönem Spätsommerwetter begann die Partie mit fast 15-minütiger Verspätung, weil der Fan-Bus der Gäste im Stau steckte. Die Kickers übernahmen sofort das Kommando und schnürten den FCG phasenweise in seiner Hälfte ein. Wie schon in Spielberg führte ein Standard in der 14. Minute zum 0:1 für die Stuttgarter, die nach einem Freistoß durch den freistehenden Ladji Badiane in Führung gingen. Danach hielt die gut organisierte Fünferkette dem Druck des Favoriten lange Zeit stand. Der Führungstorschütze scheiterte in der 34. Minute mit einem placierten 12Meter-Schuß am aufmerksamen FC-TW.Patrick Haumann. Mit zunehmender Spieldauer legte der FC seinen Respekt ab und besaß durch Kapitän Tim Baumgartners Distanzschuß und Marcel Höniges Kopfball(43.), der auf der Linie gerettet wurde, selbst zwei gute Chancen. Bis zur Pause bleigb es beim 0:1.

Auch in der Anfangsphase der 2. Hälfte mischte der FCG gut mit. Hätte GästeTW Ramon Castelluci, der sonst fast beschäftigungslos war, in der 49. Minute nicht einen schönen 20-Meter-Schuß von Timo Di Giorgio glänzend pariert, es wäre vielleicht eine Überraschung möglich gewesen. Statt dessen führten in der 63. und 70. Minute die eingangs erwähnten Abwehrfehler, die der Gegner durch den gerade eingewechselten Nigrin Halili und Mijo Tunjic konsequent ausnutzten, zum alles entscheidenden 0:3. Da FCG-Torjäger Patrick Roedling und seine Mitstreiter nahezu abgemeldet waren und auch sonst der Angriff nicht viel zuwege brachte, war damit der Widerstand der Hausherren gebrochen, die dennoch dem Favoriten lange Parole boten.

 

Vorschau

 

Im schweren Oberliga-Auswärtsspiel am Samstag 22.9. um 14 Uhr beim SSV Reutlingen sollte man die die beschriebenen Fehler abstellen, dann könnte mit viel Mut und Kampfgeist einmal für eine Überraschung gesorgt werden im Stadion an „Kreuzeiche“.


Bilder Hansi Sulzbacher


BNN 17.09.2018
BNN 17.09.2018



Download
HP Stuttgarter Kickers .pdf
Adobe Acrobat Dokument 487.3 KB


Bemerkenswerte Satz auf der Homepage der Stuttgarter Kickers:

Die Kickers bedanken sich bei überaus freundlichen Gastgebern im Badischen, die sich auf ihr “Spiel des Jahres“ außerordentlich gut vorbereitet haben und als perfekte Gastgeber zeigten. Bemerkenswert auch die Geste, den Spielbeginn um 10 Minuten zu verlegen, um den anreisenden Fans im Bus aus Stuttgart das Erleben des Anpfiffes im Stutensee-Stadion zu ermöglichen.