FC Germania – FCA Walldorf 2

 

(WH) Auch die 25. Saison in der Herren-Verbandsliga wird für den FC Germania erneut zur großen Herausforderung. Das betrifft einerseits die sportliche Leistungsstärke, aber rasant zunehmend auch die finanzielle Seite durch die aktuellen Preisexplosionen für die Kostensituation und die Energieversorgung innerhalb unseres vereinseigenen großen Clubhauses, im Sanitärtrakt und in der gesamten Anlage mit 3 Naturplätzen. Inclusive der Tennis-Abteilung plus Parkplatzangebot ist eine Fläche von fast 70 000 Quadratmetern auf dem Germania-Gelände zu pflegen und instand zu halten, das geht nicht zum Nulltarif, obwohl unsere Grüntruppe ehrenamtlich einiges tut.

Da verblasst fast die erwartete 0:3 Niederlage unseres Teams in Spielberg. Die Gastgeber aus dem „Bergdorf“ haben erneut Titelambitionen und werden fast mit Sicherheit wieder oben mitmischen und den knapp verpassten Oberliga-Aufstieg am Ende dieser Saison feiern wollen.

Ihr Torjäger Fabian Geckle hat gegen uns seinen 9. Treffer erzielt und die Germania-Niederlage bereits in der ersten Hälfte besiegelt.

Am Sonntag, den 9. Oktober muss unsere Mannschaft am 10. Spieltag gegen die Zweite von Astoria Walldorf antreten. Wer die SAP und Dietmar Hopp in der Nähe hat, dürfte nicht am Bettelstab gehen. Walldorf „Zwo“ ist Tabellenfünfter und hat 7 Punkte mehr auf dem Konto als die Germanen. Zuletzt hat man gegen Heddesheim ein 3:3 erreicht. Einen echten Torjäger scheint Walldorf 2 nicht zu haben, Max Fesser hat 3 Tore erzielt, genau wie unser Josip Saravanja. Es ist anzunehmen, dass ein auffallender Goalgetter sofort ins Team von Walldorf 1 kommt, in die Regionalliga.

Unsere Mannschaft steht gegen die Walldorfer nicht unbedingt von vornherein auf verlorenem Posten, es muss aber alles passen, wenn man in diesem Heimspiel in unserem Stutensee-Stadion einen Punktgewinn erzielen will.